Max-Planck-Institut für Psycholinguistik

Max-Planck-Institut für Psycholinguistik
Max-Planck-Institut für Psycholinguistik
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Max-Planck-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Nijmegen, Niederlande
Art der Forschung: Grundlagenforschung
Fächer: Strukturwissenschaften
Fachgebiete: Linguistik, Anthropologie, Kognitionswissenschaft
Grundfinanzierung: Bund (50%), Länder (50%)
Leitung: Peter Hagoort (Geschäftsführender Direktor)
Mitarbeiter: ca. 110
Homepage: www.mpi.nl

Das Max-Planck-Institut für Psycholinguistik (MPI PL) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung unter der Trägerschaft der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und hat seinen Sitz in Nijmegen in den Niederlanden. Das Institut betreibt in erster Linie Grundlagenforschung im Fach der Strukturwissenschaften auf dem Gebiet der Linguistik.

Das im Jahre 1980 gegründete Institut ist ein weltweit anerkanntes Zentrum der Sprachwissenschaft, das mit seinem weltgrößten Archiv bedrohter Sprachen auch einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt des gemeinsamen Kulturerbes der Menschheit leistet.

Inhaltsverzeichnis

Forschung

Die Psycholinguistik untersucht die kognitiven Grundlagen des menschlichen Sprachvermögens, ist also der Frage gewidmet, wie Sprache im Gehirn implementiert ist und verarbeitet wird.

Das Institut befasst sich mit der interdisziplinären Erforschung von Struktur und Gebrauch natürlicher Sprachen. Die Psycholinguistik ist eine relativ junge Disziplin und hat ihre Wurzeln in der strukturellen Linguistik einerseits und der experimentellen und kognitiven Psychologie andererseits. Starke Überschneidungen gibt es auch mit den Disziplinen Anthropologie, Informatik, Neurologie und Phonetik. Den wissenschaftlichen Rahmen des Instituts bilden die vier Arbeitsbereiche Sprachproduktion, Sprachverstehen, Spracherwerb und Sprache und Kognition. Diese sind über eine flexible Projektstruktur stark miteinander verbunden, was dem interdisziplinären Charakter des Forschungsgebietes entspricht.

Die Arbeitsbereiche und die Forschungsthemen:

  • Sprachverstehen
    Sprachverstehen im Diskurskontext, semantische, phonologische und morphologische Repräsentationen lexikalischer Einheiten, Struktur des Wortschatzes, Worterkennung, Segmentierung kontinuierlicher Sprache, Satzverarbeitung, Erwerb von Sprachperzeptionsfähigkeiten und Entwicklung des Wortschatzes bei jungen Kindern.

Infrastruktur

Das Institut wird geleitet von dem geschäftsführenden Direktor Peter Hagoort.

Ende 2006 waren insgesamt 110 Mitarbeiter am Institut tätig, darunter 19 Wissenschaftler und 17 Nachwuchswissenschaftler; dazu kommen im Berichtsjahr 51 Drittmittelbeschäftigte und 15 Gastwissenschaftler.

Literatur

  • Max-Planck-Gesellschaft (Hrsg.): Max Planck Institute for Psycholinguistics, Nijmegen, Reihe Berichte und Mitteilungen der Max-Planck-Gesellschaft, Heft 2000,1, ISSN 0341-7778 (englisch)

Weblinks

51.8179245.857124

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Max-Planck-Forschungspreis — Der Max Planck Forschungspreis fördert internationale Kooperationen deutscher und ausländischer Wissenschaftler, „von denen im Rahmen internationaler Kooperationen weitere wissenschaftliche Spitzenleistungen erwartet werden“. Das Programm… …   Deutsch Wikipedia

  • Max-Planck-Gesellschaft — zur Förderung der Wissenschaften (MPG) Zweck: Grundlagenforschung Vorsitz: Peter Gruss (Präsident) Grü …   Deutsch Wikipedia

  • Max Miller (Soziologe) — Max Miller (* 2. Januar 1944) ist ein deutscher Soziologe und seit 1992 Inhaber des Lehrstuhls für Soziologische Theorien an der Universität Hamburg. Seine aktuellen Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind moderne Gesellschaftstheorien, Theorien …   Deutsch Wikipedia

  • Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen — Eingangsansicht der GWDG in Turm 6 des Max Planck Institut für biophysikalische Chemie Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: sind die beide …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Leibniz-Preis — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Leibnizpreis — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Billing-Preis — Der Heinz Billing Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens ist ein seit 1993 von der Heinz Billing Vereinigung zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens e.V., einem innerhalb der Max Planck Gesellschaft gegründetem Verein, vergeben …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.