Michael Jones (Sänger)

Michael Jones (Sänger)
Michael Jones bei einem Auftritt in Paris 2007.

Michael Bernard Eifian Jones (* 28. Januar 1952 in Welshpool, Wales) ist ein französischer Sänger und Gitarrist, der vor allem in Frankreich Bekanntheit erlangte.

Inhaltsverzeichnis


Biografie

Michael Jones ist Sohn von John Merick Jones, eines Walisers, und Simone Lalleman, einer Französin aus der Normandie. In seiner Kindheit und Jugend lernte er Schlagzeug und später Gitarre. 1966 gründete er seine erste Gruppe, die District Council Dib Dob Band.

Im Alter von 19 Jahren reiste Jones in den Ferien nach Frankreich, wo er blieb und sich niederließ. In den folgenden sechs Jahren musizierte er als Gitarrist und Sänger in der normannischen Gruppe Travers & Cie zusammen mit Hubert Travert und Michael Cousin, der heute Jones' Bühnenschlagzeuger ist. Das Trio brachte 1972 eine Single heraus, für deren B-Seite Jones als Co-Autor in Erscheinung trat.

Im Jahr 1977 schloss sich Jones der Gruppe Taï Phong an, innerhalb derer er die Bekanntschaft von Jean-Jacques Goldman machte, den er auf Tourneen ersetzte. 1979 trat er auch mit der Toulouser Gruppe Week-end millionaire auf. Nach der Trennung von Taï Phong 1980 gründete Jones unter dem Namen Gulfstream eine weitere Gruppe, die von William Sheller produziert wurde, und arbeitete daneben an weiteren Projekten mit. Unter dem Pseudonym Sweet Memories schrieb ihm Jean-Jacques Goldman 1983 das Lied Viens.

Von 1983 an arbeitete Jones zunächst mit Jean-Jacques Goldman zusammen, den er auf Tourneen begleitete, und später mit Carole Fredericks. Er schrieb und interpretierte 1985 zusammen mit Goldman den Schlager Je te donne. Im Jahr darauf erschien sein Lied Guitar Man als Single, das er auch auf Konzerten der Tourneen von Goldman sang.

Carole Fredericks, Jean-Jacques Goldman und Michael Jones schlossen sich 1990 schließlich zum Trio Fredericks Goldman Jones zusammen und veröffentlichten in den fünf Jahren ihrer darauffolgenden Zusammenarbeit mehrere erfolgreiche Alben.

1993 veröffentlichte Jones sein Album Best-of 83-93, das acht Lieder enthielt, wovon drei zum Zeitpunkt des Erscheinens noch unveröffentlicht waren. Im Jahr 1998 wirkte Jones zunächst an den Aufnahmen zu Goldmans Album En passant und dann bei der sich anschließenden Tournee seines Freundes mit. Auch an Goldmans 2001 veröffentlichtem Album Chanson pour les pieds und der darauffolgenden Tournee war er beteiligt.

Neben seinem Wirken im Umfeld von Goldman arbeitete Jones mit der Veröffentlichung der Alben À consommer sans modération (1997) und Prises et reprises (2004) auch weiterhin an seiner Solo-Karriere. Auf Tournee ließ er sich von dem Bassisten Claude Le Péron, dem Schlagzeuger Michel Cousin, dem Gitarristen Jacky Mascarel und am Klavier von der Harfenistin Caroline Bonhomme begleiten.

In den Jahren 2004, 2005 und 2006 trat Jones in der französischen Fernsehsendung Star Academy auf, einem Musik- und Reality TV-Format, das in Teilen mit der deutschen Castingshow Deutschland sucht den Superstar vergleichbar ist. Anschließend gründete er mit Erick Benzi, Gildas Arzel et Christian Séguret die Gruppe El Club, deren gleichnamiges Debüt-Album am 4. Juni 2007 erschien.

Im November 2008 trat Jones auf Einladung der britischen Gruppe Status Quo als „Special Guest“ bei den Konzerten der Frankreich-Tournee der Gruppe auf. Am 8. Juni 2009 veröffentlichte er ein neues Album mit dem Namen Celtic Blues.[1]

Einzelnachweise

  1. Informationen zum Album Celtic Blues auf der Website des Musikers

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michael Jones — ist der Name folgender Personen: Michael Jones (Offizier) († 1649), britischer Offizier Michael Jones (Sänger) (* 1952), französischer Sänger und Gitarrist Michael D. Jones (1822–1898), Waliser Politiker Michael Niko Jones (* 1985),… …   Deutsch Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Jackson — (1984) Michael Jacksons Untersch …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Bublé — (2009) Michael Steven Bublé [maɪ.kl̩.ˈbuː.bleɪ] (* 9. September 1975 in Burnaby, British Columbia) ist ein kanadischer Jazz Sänger, Schauspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Joseph Jackson — Michael Jackson (1984) Michael Joseph Jackson (* 29. August 1958 in Gary, Indiana) ist ein US amerikanischer Sänger, Songwriter und Entertainer. Bis heute hat er über 750 Millionen Tonträger verkauft und ist der kommerziell erfolgreichste Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Buble — Michael Bublé (2008) Michael Steven Bublé [maɪ.kl̩.ˈbuː.bleɪ] (* 9. September 1975 in Burnaby, British Columbia) ist ein kanadischer Jazz Sänger und Schauspieler italienisch kroatischer Abstammung. Während er in den Vereinigten Staaten nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Edward Palin — Michael Palin Michael Edward Palin CBE (* 5. Mai 1943 in Sheffield, England) ist ein britischer Schauspieler und Sänger. Er war Mitglied der Monty Python Gruppe, wo er oft Rollen übernahm, die nach übertriebenem Enthusiasmus oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael McDonald (Musiker) — Michael McDonald, 2000 Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten Alben …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Palin — (2005) Michael Edward Palin CBE FRGS (* 5. Mai 1943 in Sheffield, England) ist ein englischer Schauspieler, Sänger, Reisejournalist und Präsident der Royal Geographical Society. Er war Mitglied der Monty Python Gruppe, wo er …   Deutsch Wikipedia

  • Sanger D. Shafer — Sanger D. Whitey Shafer (b. October 24, 1934) [http://www.nashvillesongwritersfoundation.com/fame/shafer.html Sanger D. Whitey Shafer] at Nashville Songwriters Hall of Fame Nashville Songwriters Foundation] is an American country songwriter and… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.