Modified Frequency Modulation

Modified Frequency Modulation

Modified Frequency Modulation (MFM) ist ein Aufzeichnungsverfahren und eine Leitungscodierung welche unter anderem bei magnetischen Datenträgern wie Magnetband oder Diskette Anwendung findet. MFM stellt einen (1,3)-RLL-Code mit anschließender NRZI-Codierung dar und ist eine verbesserte Variante der digitalen Frequenzmodulation (FM).

FM- und MFM-Codierung im Vergleich

Bei diesen Verfahren werden die einzelnen Bits nicht durch die Magnetisierung des Datenträgers dargestellt, sondern durch den Wechsel derselben. Ein Magnetisierungswechsel (Flanke) stellt ein 1-Bit dar, eine gleich bleibende Magnetisierung innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls dagegen ein 0-Bit. Um eine Desynchronisation der Lesevorrichtung zu verhindern, werden zusätzlich zu den Datenbits noch Taktbits gespeichert. Bei der FM-Codierung wird vor jedes Datenbit ein Taktbit geschrieben, bei der MFM-Methode hingegen nur noch, wenn 2 Null-Datenbits aufeinander folgen. Dadurch wird sowohl der Speicherplatz verdoppelt als auch die Schreib/Lese-Geschwindigkeit stark erhöht, da pro Bitdauer nur noch höchstens ein Magnetisierungswechsel auftritt und somit die Bitdauer kürzer gewählt werden kann. Durch Missachtung der Codierungsvorschrift des MFM-Verfahrens können "ungültige" Signalverläufe erzeugt werden (z. B. durch das Weglassen des Taktbits zwischen zwei Nullbits), die zur Synchronisation auf Bytegrenzen genutzt werden können.

Das MFM-Verfahren wird in Diskettenlaufwerken eingesetzt.

Literatur

  • John G. Proakis, Masoud Salehi: Communication Systems Engineering. 2. Auflage. Prentice Hall, 2002, ISBN 0-13-095007-6.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Modified Frequency Modulation —   [dt. »modifizierte Frequenzmodulation«] die, MFM …   Universal-Lexikon

  • Modified Frequency Modulation — This article is about Modified Frequency Modulation. For other uses of MFM, see the MFM (disambiguation). Modified Frequency Modulation, commonly MFM, is a line coding scheme used to encode the actual data bits on most floppy disk formats,… …   Wikipedia

  • Modulation — For musical change of key, see Modulation (music). For other uses, see Modulation (disambiguation). Passband modulation v · d · e …   Wikipedia

  • modulation — noun 1. a musical passage moving from one key to another (Freq. 3) • Syn: ↑transition • Derivationally related forms: ↑modulate • Hypernyms: ↑passage, ↑musical passage 2 …   Useful english dictionary

  • Modified Allan variance — The modified Allan variance (MAVAR) [1], also known as mod σy2(τ), is a variable bandwidth modified variant of Allan variance, a measurement of frequency stability in clocks, oscillators and amplifiers. Its main advantage relative to Allan… …   Wikipedia

  • 8/14 Modulation — Eight to Fourteen Modulation (EFM) bezeichnet das Verfahren, nach dem der Datenstrom, der auf CDs und Minidiscs gespeichert ist, codiert wird. Auch der digitale Sound von Laserdiscs ist EFM codiert. Jedem Byte (Datenblock, bestehend aus 8 Bits),… …   Deutsch Wikipedia

  • Pulse-code modulation — PCM redirects here. For other uses, see PCM (disambiguation). Pulse code modulation (PCM) is a method used to digitally represent sampled analog signals. It is the standard form for digital audio in computers and various Blu ray, Compact Disc and …   Wikipedia

  • Time-frequency analysis — is a body of techniques for characterizing and manipulating signals whose component frequencies vary in time, such as transient signals.Whereas the technique of the Fourier transform can be used to obtain the frequency spectrum of a signal whose… …   Wikipedia

  • Motions in the time-frequency distribution — Several techniques can be used to move signals in the time frequency distribution. Similar to computer graphic techniques, signals can be subjected to horizontal shifting, vertical shifting, dilation (scaling), shearing, and rotation. These… …   Wikipedia

  • MFM — • modified frequency modulation …   Maritime acronyms and abbreviations


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.