Ähre (2), die


Ähre (2), die

2. Die Ähre, plur. die -n, Diminutiv. das Ährchen, der oberste Theil der Halmen an den Grasarten, besonders an den Getreidearten, welcher der Sitz der Blüthe und des Samens ist. Ähren bekommen, oder gewinnen. Das Korn fängt an in die Ähren zu schießen, es gehet in die Ähren, wenn die Ähren aus ihren Schoßbälgen hervor kommen. Ähren lesen, auslesen, sammeln, in Schwaben klauben, ein Hülfsmittel armer Leute, nach abgeschnittenen und aufgebundenen Getreide, die übrig gebliebenen Ähren aufzusammeln. Daher die Ährenlese, oder Halmlese, und der Ährenleser, oder Halmleser. Dort schwimmen die Westwinde auf der grünen Fläche der ährenvollen Gefilde, Dusch. In der Kräuterkunde heißt eine Ähre, eine jede Sammlung von Blüthen, welche entweder ohne, oder mit sehr kurzen angedrückten Stängeln an dem Hauptstängel sitzen.

Anm. Dieses Wort lautet im Nieders. Aar, Are, und im Holländ. Are. Viele rechnen es mit zu dem Geschlechte, zu welchem ären, pflügen, Arbeit in Ansehung seiner ersten Sylbe, Ärnde, Jahr, und noch andere gehören. Allein wenn man bedenket, daß dieses Wort in allen alten Mundarten in der Mitte eine starke Aspiration hatte, wie aus dem Angels. Aechir, woraus nachmahls Ear zusammen gezogen worden, dem Gothischen Ahs, dem heutigen Dänischen Ax, und dem alten Alemann. Ahir (denn diese sprachen das h wie das heutige ch aus) und dem heutigen Oberschwäbischen Aher erhellet; so wird man Wachtern gerne beyfallen, wenn er behauptet, daß in dieser Benennung zunächst auf die Agen, Acheln oder Grannen an den Fruchtähren gesehen worden, und daß man daher dieses Wort auch zu Agen, Ahle, Ecke, und so vielen andern dieses Geschlechts rechnen müsse. Bey den Wenden in Krain bedeutet Ersh, Korn, Dinkel.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ähre (1), die — 1. * Die Ähre, plur. die n, ein nur in einigen Provinzen, z.B. in Thüringen, Franken und am Ober Rheine, übliches Wort, den Platz in einem Hause unmittelbar nach dem Hausthüre, aus welchem man in die Zimmer tritt, zu bezeichnen; die Hausflur, das …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ahre, die — † Die Ahre, oder Ähre, plur. die n, ein Nahme, der in den gemeinen Mundarten auch dem Ahorne gegeben wird; S. dieses Wort …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ahre — Gewässerkennzahl DE: 42822 Lage Züschen, Winterberg, Nordrhein Westfalen Flusssystem Weser …   Deutsch Wikipedia

  • Ähre — Ähre, 1) (Spica, Bot.), ist derjenige Blüthenstand, der an einer mehr od. weniger langen Spindel in verschiedenen Höhenpunkten sitzende (ungestielte) Blüthen trägt. Zusammengesetzte Ähre (Spica composita). wenn, wie bei vielen Gräsern, viele… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ähre — Sf std. (8. Jh.), mhd. eher n, ahd. ehir, ahar n, as. ehir Stammwort. Führt zusammen mit gt. ahs, anord. ax und ae. ear zurück auf einen g. s Stamm * ahaz n., aus ig. (eur.) * akos n., auch in l. acus (aceris) n. Granne, Spreu und gr. akostḗ… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ähre — Ähre: Das gemeingerm. Wort mhd. eher, ahd. ehir, got. ahs, engl. ear, schwed. ax gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen – vgl. z. B. lat. acus »Granne, Spreu« – zu der unter ↑ Ecke dargestellten idg. Wurzel *ak̑ »spitz, scharf«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ähre — die Ähre, n (Oberstufe) Blütenstand bei Getreidepflanzen Beispiel: Dieses Jahr haben die Ähren gut angesetzt, so dass wir mit reicher Ernte rechnen können …   Extremes Deutsch

  • Ähre — (Spica), Blütenstand, bei dem mehrere ungestielte Blüten in verschiedenen Höhepunkten an gemeinschaftlicher Achse stehen [Tafel: Botanik I, 42.]. Die Ä. unserer Getreidearten ist ein aus kleinen Ährchen zusammengesetzter Blütenstand, meist eine… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Die Fürsten von Catan — Daten zum Spiel Autor Klaus Teuber Grafik Michael Menzel Verlag Kosmos, Mayfair Games Erscheinungsjahr 2010 Art Spiel mit Karten …   Deutsch Wikipedia

  • Ähre — Äh|re [ ɛ:rə], die; , n: Teil des Getreidehalms, der die Samen trägt: die reifen Ähren bewegen sich im Wind. Zus.: Kornähre, Roggenähre, Weizenähre. * * * Äh|re 〈f. 19; Bot.〉 Blütenstand mit ungestielten Einzelblüten an der verlängerten… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.