Alexander I., SS. (43)


Alexander I., SS. (43)

43SS. Alexander I., Papa, Eventius et Theodulus, Presb. MM. (3. Mai). Der hl. Alexander war der fünfte Papst nach dem hl. Petrus zu Rom und folgte im Jahre 109 auf den hl. Evaristus. Sind auch vom Alterthum keine umständlichen Nachrichten über sein Leben auf uns gekommen, so fehlt es doch nicht an solchen, welche uns über seine letzten Lebenstage und seinen Martertod aufklären. Er war zwar ein Jüngling dem Alter nach, aber ein Greis im Glauben, der durch seinen Eifer und seine hingebende Liebe nicht nur die Zuneigung des röm. Volkes gewann, sondern Tausende (namentlich einen großen Theil des röm. Adels) zum Christenthum bekehrte. Unter diesen Bekehrungen ist besonders die des Stadtpräfekten Hermes und seiner ganzen Familie mit Weib und Kind, sammt den Sclaven und ihren Familien merkwürdig. Als der Kaiser Hadrian (nach Andern Trajan) von den Fortschritten hörte, welche das Christenthum in Rom machte, sendete er den Kriegsobersten (Comes Militiæ) Aurelian dahin, die Christen zu verfolgen und zu vertilgen. Der hl. Alexander und der Stadtpräfekt Hermes wurden gefangen gesetzt und Beide in abgesonderte Gefängnisse gebracht, und zwar kam Hermes in jenes Gefängniß, über welches der Tribun Quirinus bestellt war. Bei einem Gespräche, das sich zwischen diesen Zweien entspann, er klärte Quirinus, er werde Christ werden, wenn er eines Morgens den hl. Alexander in seinem (des Hermes) Gefängniß finden würde. Und er hielt Wort. Denn als er eines Tages trotz der verschärften Wachen den hl. Alexander im Gesängnisse des Hermes traf, ließ er sammt seiner Familie und allen Gefangenen, über die er gesetzt war, sich taufen. In diesem Gefängnisse befanden sich auch die hhl. Priester Eventius und Theodulus, von welchem letztern es heißt, daß er aus dem Orient gekommen war, und Beide standen dem hl. Alexander im Unterrichte und in der Taufe der Neubekehrten bei. In den Acten heißt es: Allen, die getauft worden, wurden die Kerker eröffnet, und es entstand aus ihnen gleichsam eine Kirche oder christliche Gemeinde (coepit esse quasi Ecclesia). Doch nicht lange blieb es dem Kriegsobersten Aurelian verborgen, was im Gefängnisse des Quirinus geschehen war. Er ließ zuerst den Quirinus und Hermes nach grausamen Martern enthaupten, dann den hl. Alexander und den hochbejahrten Eventius in einen feurigen Ofen werfen, um sie zu verbrennen, den Priester Theodulus aber neben denselben stellen, um ihn durch den Anblick der Marter vom Glauben abwendig zu machen; allein dieser sprang von freien Stücken in denselben. Doch das Feuer schadete ihnen nicht, worüber der Kriegsoberste sehr ergrimmte und die hhl. Priester enthaupten, den hl. Alexander aber Glied für Glied mit Stichen durchbohren ließ (punctis creberrimis per tota membra confossus). bis er seinen Geist aufgab. Er hatte 10 Jahre, 5 Monate und 20 Tage regiert. Nach dem röm. Mart. wurden die hhl. Priester erst nach langjähriger Kerkerhaft enthauptet (post longos carceres), und damit scheint angedeutet werden zu wollen, daß sie nicht zu gleicher Zeit mit dem hl. Alexander die Martyrerpalme erhielten; allein nach den Martyreracten und nach dem röm. Brevier litten alle drei zu gleicher Zeit und wurden an der nomentanischen Straße begraben. In der Folge wurden sie in die Kirche der hl. Sabina gebracht, die heut zu Tage den Dominicanern gehört und von wo einige Reliquien an verschiedene Orte kamen. Zu Lucca soll die Kette sich befinden, mit welcher der hl. Alexander gefesselt gewesen war. Von dieser wird erzählt, daß sie einst von einem Räuber gestohlen und aneinen Schmied verkauft worden sei, daß sie aber weder durch Feuer glühend gemacht, noch habe geschmiedet werden können. Vom hl. Papst Alexander rühren manche Anordnungen her, die heut zu Tage noch in der Uebung der Kirche sind. So verordnete er, daß bei der hl. Messe nur Brod und Wein dargebracht, und daß bei dieser hl. Handlung der Wein mit Wasser gemischt werden solle, wegen des Blutes und Wassers, das aus der Seitenwunde Christi floß. Auch stammen von ihm die Worte im Canon her: Qui pridie quam pateretur etc. und der Gebrauch, das Wasser mit gesegnetem Salze zu weihen (Weihwasser), um es in der Kirche aufzubewahren und in den Häusern zu gebrauchen. Sein Name ist in dem Canon der hl. Messe (nach der Wandlung) aufgenommen und im röm. Brevier ist von ihm und seinen Gefährten eine Commemoratio et IX. Lectio am 3. Mai. In der Erzdiözese München-Freising wird sein Fest am 5. Mai als dupl. maj. eigens gefeiert. Auf kirchlichen Gemälden wird der hl. Alexander dargestellt mit dem Schwerte in der Hand.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander I. — Alexander hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Herrscher namens Alexander 1.1 Alexander I. 1.2 Alexander II. 1.3 Alexander III. 1.4 Alexander IV …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander — stammt vom altgriechischen Namen Αλέξανδρος, Aléxandros, und bedeutet so viel wie Der die (fremden) Männer abwehrt und Der Beschützer. Die Bedeutung des Namens wird auch in Zusammenhang mit einem Golem in der jüdischen Mythologie gebracht,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander — Alexander, Christopher Alexander, islas de Alexander, sir Harold * * * (as used in expressions) William Alexander Abbott Agassiz, Alexander (Emmanuel Rodolphe) Alexander, archipiélago Alexander, Harold (Rupert Leofric George) Alexander, 1 conde… …   Enciclopedia Universal

  • Alexander VI —     Pope Alexander VI     † Catholic Encyclopedia ► Pope Alexander VI     Rodrigo Borgia, born at Xativa, near Valencia, in Spain, 1 January, 1431; died in Rome, 18 August, 1503. His parents were Jofre Lançol and Isabella Borja, sister of …   Catholic encyclopedia

  • ALEXANDER° — ALEXANDER°, name of three Russian czars. ALEXANDER I, czar of Russia 1801–25. Alexander I s character and actions were to a large extent shaped by the vicissitudes he experienced in his struggle against napoleon . His ties with Metternich and the …   Encyclopedia of Judaism

  • Alexander — puede refererirse a: Alexander Artículos en Wikipedia Todas las páginas que comienzan por «Alexander» Contenido 1 Personajes 2 …   Wikipedia Español

  • Alexander V — • Pietro Philarghi, born c. 1339, on the island of Crete (Candia), whence his appellation, Peter of Candia; elected 26 June, 1409; died at Bologna, 3 May, 1410 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Alexander V     …   Catholic encyclopedia

  • Alexander — Alexander, AR U.S. town in Arkansas Population (2000): 614 Housing Units (2000): 305 Land area (2000): 0.448323 sq. miles (1.161152 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.448323 sq. miles (1.161152 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Alexander I — may refer to:*Alexander I of Macedon, king of Macedon 495 450 B.C. *Alexander I of Epirus King of Epirus about 342 B.C. *Pope Alexander I, Pope from 106 to 115 *Alexander I of Scotland (c. 1078 1124), King of Scotland *Alexandru I cel Bun… …   Wikipedia

  • ALEXANDER° — ALEXANDER°, name of seven popes. The following are the most significant for Jewish history: ALEXANDER II, reigned 1061–73, consistently followed the policy set by Pope gregory the Great at the end of the sixth century of applying suasion rather… …   Encyclopedia of Judaism

  • ALEXANDER — (c. 36–7 B.C.E.), son of herod and mariamne . As Herod s heir presumptive, Alexander was educated in Rome with his younger brother Aristobulus from c. 23–17 B.C.E. On his return to Judea he married Glaphyra, the daughter of Archelaus, king of… …   Encyclopedia of Judaism


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.