Angelinus, SS.


Angelinus, SS.

SS. Angelinus et Soc. MM. (19. Apr.) Im Martyrologium von Brixen in Tyrol steht am 19. April Folgendes: »In Brixen der Todestag (Natalis d.h. der himmlische Geburtstag) der hhl. Martyrer und Eheleute Angelinus und Orielda mit ihren Söhnen Paulinus und Gentilis, deren Leiber in der Kirche der hl. Afra (Aphra) aufbewahrt werden. Sie bekannten unter dem Grafen (sub Comite) Aurelianus Jesum Christum, und wurden deßhalb von einer Höhe herabgestürzt, wodurch sie Martyrer geworden.« Da unter Kaiser Hadrian, der auf Trajan folgte, ein Aurelian vorkommt, der auch Präfect genannt wird, so war man allgemein des Glaubens, obige hhl. Martyrer haben im ersten Jahrhundert ihr Leben für den christlichen Glauben hingegeben; allein der gelehrte Bollandist Papebroch hat in seinem Propylæum Antiquarium, das er dem II. Band des Aprils vorausschickt, gründlich dargethan, daß das Martyrologium von Brixen, das aus den Katalogen der Kirche der hl. Afra daselbst vermehrt worden, sehr behutsam aufzunehmen sei. Was die obigen hhl. Martyrer betrifft, so mögen sie als »heilig« (sancti) verehrt werden; aber das geht aus der Darstellung des gelehrten Jesuiten hervor, daß sie später gelitten haben. Für ihr späteres Martyrium spricht nach unserem gründlichen Gewährsmanne besonders der Umstand, daß Angelinus einen Beinamen (de Barignanis) hat, der auf ein späteres Jahrhundert hinweist. Nach dieser kritischen Vorbemerkung geben wir noch an, was die Schriftsteller von unseren Heiligen sagen. Angelinus hat den Beinamen de Barignanis, und Paulinus war acht, Gentilis zwölf Jahre alt, als sie mit ihren Eltern vom Felsen herabgestürzt wurden. Ihre Leiber ruhen unter der Erde neben dem Oratorium besagter Kirche in Brixen.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Angelinus Werdenhagen — Johann Angelius (von) Werdenhagen (* 1. August 1581 in Helmstedt; † 26. Dezember 1652 in Ratzeburg) war ein deutscher Philosoph, Politologe und Diplomat. Leben Der aus bürgerlicher Familie stammende Werdenhagen wurde bereits als Kind an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Werdenhagen — Johann Angelius (von) Werdenhagen (* 1. August 1581 in Helmstedt; † 26. Dezember 1652 in Ratzeburg) war ein deutscher Philosoph, Politologe und Diplomat. Leben Der aus bürgerlicher Familie stammende Werdenhagen wurde bereits als Kind an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Agilulfus of Cologne — Infobox Saint name=Agilulfus of Cologne birth date=unknown death date=750 feast day=July 9 venerated in=Roman Catholic Church imagesize= caption= birth place=Germany death place=Germany titles=Bishop, Saint, Martyr beatified date= beatified place …   Wikipedia

  • Firminius Wickenhäuser — (* 19. Januar 1876 in Massenbachhausen, Baden Württemberg; † 30. September 1939 in Düsseldorf, eigentlich Josef Wickenhäuser) war ein Franziskanermönch und Bildhauer. Er wurde 1998 selig gesprochen …   Deutsch Wikipedia

  • Franziskanerkloster Geseke — Beim Franziskaner Kloster in Geseke handelte es sich um eine Neugründung des 17. Jahrhunderts von Franziskaner Observanten aus der Sächsischen Ordensprovinz. Überwiegend waren sie in der Seelsorge tätig. Lange Zeit leiteten sie außerdem das… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wer — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gentilis, S. (1) — 1S. Gentilis, M. (19. April). S. im I. Band S. Angelinus. – Der Name Gentilis stammt vom Lat. Gens und bedeutet: ein Landsmann, dann auch ein Heide etc …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Orielda — (19. April), angeblich eine Martyrin in Brescia (nicht Brixen). S. S. Angelinus. (II. 617.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • St. Agilulfus —     St. Agilulfus     † Catholic Encyclopedia ► St. Agilulfus     Abbot of Stavelot, Bishop of Cologne and Martyr, 750. We know but little of this Saint. The account, written of him by a monk of Malmedy and printed by the Bollandists is, as they… …   Catholic encyclopedia

  • Anthedon (Titularbistum) — Anthedon (ital.: Antedone) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz der gleichnamigen antiken Stadt in der römischen Provinz Syria Palaestina bzw. Palaestina Prima. Das Bistum… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.