Antonius de Siebenburg (171)


Antonius de Siebenburg (171)

171Antonius de Siebenburg, (10. Dec.) Dieser Antonius stammte aus dem Marktflecken Siegenburg (Siebenburg – Septem Castra) in Niederbayern und begab sich bei Kelheim an der Donau in eine Berghöhle, gemeiniglich das »Bruderloch« genannt, um hier, abgeschieden von der Welt, Gott allein zu dienen. Im Jahre 1657 wurde ihm die Höhle sammt dem dazu gehörigen Berge und Grundstück übergeben, und von dieser Zeit an lebte er als Einsiedler oder Waldbruder daselbst zur großen Erbauung der benachbarten Bewohner. Später wanderte er nach Wien und erhielt im Kloster zum »Paradies« Aufnahme als Laienbruder; als aber Papst Paul V. alle waffenfähige Mannschaft zu den Waffen wider die Türken aufforderte, glaubte Bruder Antonius gleichfalls seine Kräfte der Christenheit weihen zu sollen und zog von Prag aus nach Ungarn, um sich dem christlichen Heere anzuschließen. Unterwegs aber überfielen ihn sechs Straßenräuber und ermordeten ihn im J. 1670 aus Haß gegen seine Profession. Also findet es sich in Sintzels »Seraphischem Sternenhimmel«. So richtig nun die Angaben der Lebensumstände dieses Anton seyn mögen, so unrichtig sind die Zahlen. Denn da Paul V. am 18. Jan. 1621 starb, konnte er nicht um das Jahr 1670 einen Kreuzzug wider die Türken predigen lassen. Darum muß es entweder Clemens der X. (1670–1676) heißen, unter welchem Antonius getödtet worden, oder es muß ein anderes Todesjahr angenommen werden.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mann — 1. A blind man may perchance hit the mark. – Tauben und Hühner Zeitung (Berlin 1862), Nr. 6, S. 46. 2. A Mann a Wort oder a Hundsfott. (Ulm.) 3. A Mann wie a Maus ün a Weib wie a Haus is noch nit gleich. (Jüd. deutsch. Warschau.) Will sagen, dass …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Hund — 1. A guate Hund ve laft se nit1 u2 an schlecht n is kua Schad. (Unterinnthal.) – Frommann, VI, 36, 63. 1) Verläuft sich nicht. 2) Und. 2. A klenst n Hund na hengt mer di grössten Prügel ou (an). (Franken.) – Frommann, VI, 317. 3. A muar Hüünjen a …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schwein — (s. ⇨ Ferkel und ⇨ Sau). 1. A muar Swin, a thanner Speelang. (Amrum.) – Haupt, VIII, 354, 52. Je mehr Schweine, desto dünnerer Spülicht. 2. A Schwein un a Kaufmann müssen ausgenommen sein, ehe mer sieht, was dran is. 3. Alle Schweine sind im… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.