Acquit à caution


Acquit à caution

Acquit à caution (spr. aki-t-a kōßjóng), in Frankreich ein gegen Sicherstellung der zu zahlenden Abgabe für zoll- und steuerpflichtige Waren ausgestellter Begleitschein, der für den Transport von Getränken, Salz, Tabak etc. im Innern des Landes, dann namentlich im Veredelungsverkehr große Bedeutung erlangt hat. Seit 1836 wurde die zeitweise zollfreie Einfuhr von Gegenständen zugelassen, die in veredelter Form wieder ausgeführt werden sollten. Dabei wurde am Grundsatz der Identität festgehalten. Die Durchführung dieses Grundsatzes erforderte bei vielen Waren eine lästige Kontrolle, und so hatte man in der Praxis bei einigen wichtigen Artikeln, insbes. bei Mehl und Eisen, von derselben Abstand genommen und die Zulassung gewährt, wenn nur überhaupt die entsprechende Menge an fertigen Produkten innerhalb bestimmter Frist ausgeführt wurde. Infolgedessen entstand eine Art Ausfuhrprämie für heimische Erzeugnisse. Getreide wurde im Süden des Landes eingeführt, um dort dem einheimischen Verbrauch zu dienen, während dafür Mehl aus dem Norden ausgeführt wurde. Auf Grund von Reklamationen der Interessenten wurde 1873 bestimmt, daß die Mehlausfuhr nur über diejenigen Zollbureaus stattfinden dürfe, über welche der Weizen eingegangen sei. Dadurch hat der A. bei dem Weizen seine Bedeutung verloren. Dagegen hat er dieselbe noch bei wichtigen Eisensorten behauptet. 1857 wurde das Recht, Eisen zeitweise zollfrei einzuführen, auf Hüttenbesitzer und Konstrukteure beschränkt, die Bestellungen aus dem Auslande nachweisen, wobei die Kompensation durch Ausfuhr von aus inländischem Rohstoff gefertigten Eisenwaren geduldet wird. Dadurch ist die Übertragung von in blanco ausgestellten Einfuhrvollmachten an Dritte ermöglicht, wogegen rechtzeitig eine entsprechende Menge jener Waren zur Ausfuhr gelangt. Seit 1870 müssen Stabeisen und weiter verarbeitetes Eisen bei temporärer Zulassung unter zollamtlicher Kontrolle wirklich in die einfuhrberechtigte Fabrik transportiert werden, und so beschränkt sich denn der Acquithandel heute im wesentlichen noch auf Gießereieisen. Vgl. Lexis, Die französischen Ausfuhrprämien (Bonn 1870); »Enquête für l'application du décret du 15 février 1862« (Par. 1867); »Conseil supérieur du commerce, etc. Admissions temporaires« (das. 1878).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • acquit-à-caution — [ akitakosjɔ̃ ] n. m. • 1723; de acquit et caution ♦ Titre délivré par une administration financière, qui permet à des marchandises soumises à des droits, à des taxes de circuler ou d être stockées en suspension de ces droits (caution étant… …   Encyclopédie Universelle

  • ACQUIT-À-CAUTION — n. m. T. de Contributions indirectes Autorisation que les employés d’une administration fiscale délivrent sur papier timbré, pour que telle marchandise qui n’a point encore payé les droits puisse librement circuler d’un entrepôt à un autre, sous… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • acquit-à-caution — (a ki ta kô sion) s. m. Autorisation que les employés d une administration financière délivrent sur papier timbré, pour que telle marchandise qui n a point encore payé les droits puisse librement circuler d un entrepôt à un autre. ÉTYMOLOGIE… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • ACQUIT-À-CAUTION — s. m. Autorisation que les employés d une administration fiscale délivrent sur papier timbré, pour que telle marchandise qui n a point encore payé les droits de consommation, puisse librement circuler d un entrepôt à un autre, sous la garantie qu …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • acquit — [ aki ] n. m. • XIIe; de acquitter ♦ Reconnaissance écrite d un paiement. ⇒ décharge, quittance . Pour acquit : mention (avec date et signature) portée sur un document attestant un paiement. ♢ Loc. Par acquit de conscience : pour décharger… …   Encyclopédie Universelle

  • Acquit — (frz., spr. ackí), Quittung, Empfangsschein; pour a. oder par a. (pr. a.), Quittungsformel auf Rechnungen, Wechseln etc. Beim Billard ist A. (A. geben) das Aussetzen des Balles. – Acquit à caution (spr. ackitakohßĭóng), Begleitschein von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • acquit — nm. AKI (Albanais.001, Montagny Bozel.026, Saxel). A1) acquit à caution, acquit pour l eau de vie ; droit de faire de l eau de vie sans taxe ou avec une taxe réduite : AKI nm. (Albanais.001, Saxel), passo (001, Cordon). E. : Permis. B1) expr.,… …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • acquits-à-caution — ● acquit à caution, acquits à caution nom masculin Document qui permet de faire circuler librement des marchandises soumises à l impôt indirect et de ne payer le droit qu au lieu de destination …   Encyclopédie Universelle

  • Аккит — 1) Acquit, франц. квитанция, расписка, которою удостоверяется получение платежа (деньгами по счету, формулою par acquit или pour acquit, сокращенно pr. acquit); с прибавлением фамилии означается получение платежа полностью по счету, документу,… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • acquitter — [ akite ] v. tr. <conjug. : 1> • 1080; de 1. a et quitte 1 ♦ Rendre quitte, libérer (d une obligation, d une dette). Ce dernier versement m acquitte envers vous. ♢ (déb. XIXe) Déclarer par arrêt (un accusé) non coupable. ⇒ absoudre, 1.… …   Encyclopédie Universelle


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.