Gotland [2]


Gotland [2]

Gotland (Gottland), schwed Insel in der Ostsee, 70 km von der schwedischen Ostküste und 44 km von der etwas südlicher gelegenen Insel Öland entfernt, bildet mit den sie umgebenden kleinern Inseln (Karlsinseln im W., Farö und Gottska Sandö im N.) das Gotland- oder Wisbylän, das 3152,5 qkm (57 QM.) umfaßt mit (Ende 1903) 53,161 Einw. (17 auf 1 qkm). Die Insel besteht aus einem mit fruchtbarem Erdreich bedeckten Kalkfelsen und ist 20 bis 30 m, im Högklint 77 m, in den Thorsbergen 68 m hoch. Geologisch interessant ist der im äußersten Süden gelegene Berg Hoburg, ein Kalksteinplateau von 38 m Höhe, das auf den die Südwestseite der Inseln bildenden Lagern von Sandstein und Oolith ruht. Außer einigen Bächen, die im Sommer austrocknen, und mehreren Quellen finden sich an Wasserflächen nur Sümpfe. Das Klima ist so mild, daß selbst Walnuß und Maulbeere hier und da reifen. Die Ufer sind hoch und enthalten viele gute Häfen, von denen der jetzt befestigte Stilehamn zu den vorzüglichsten der Ostsee gehört. Das Ackerland nahm 1899 nur 20,32 Proz., die Weideflächen 10,41, die Waldungen dagegen 44,58 Proz. der Insel ein, doch sind Ackerbau und Viehzucht (1899: 42,331 Schafe) die Hauptnahrungsquelle der Bevölkerung. Außerdem bilden Schiffahrt, Fischerei, Robbenschlag (besonders bei Gottska Sandö), Jagd auf Seevögel und Kalkbrennen die Hauptbeschäftigung der Bewohner, die, ohne Adel, in zahlreichen zerstreuten Höfen wohnen und noch viele altertümliche Gebräuche bewahrt haben. Von Fabriken bestehen namentlich Dampfsägemühlen, Dampfmühlen und -Brennereien, Brauereien, eine Rübenzuckerfabrik u.a. Ausgeführt werden: Getreide, Holz, Kalk, Sand- und Schleifsteine, Vieh, Butter u.a. Die Handelsflotte bestand 1901 aus 62 Schiffen von 10,497 Ton. Seit 1879 führt eine schmalspurige Eisenbahn von Wisby nach SO. bis Hemse. Hauptort und einzige Stadt der Insel ist Wisby. S. Karte »Schweden und Norwegen«. – Um 900 den schwedischen Königen zinspflichtig, um 1030 durch den norwegischen König Olaf den Heiligen (s. d.) gewaltsam zum Christentum bekehrt, war G. bis zur Zerstörung Wisbys (s. d.) durch den Dänenkönig Waldemar Atterdag (1361) als Mittelpunkt des nordischen Handels mit Rußland für die Hansa (s. d.) von größter Bedeutung. Seit 1288 zu Schweden gehörig, aber gegen Ende des 14. Jahrh. (1392) von den Vitalienbrüdern (s. d.) erobert, dann kurze Zeit im Besitz des Deutschen Ordens, fiel G. 1408 an Dänemark und wurde von diesem nach vielen heftigen Kämpfen 1645 im Frieden zu Brömsebro endgültig an Schweden abgetreten. Wegen seiner strategischen Wichtigkeit im Krimkriege (1855) Flottenstation eines englisch-französischen Geschwaders, 1885 für den Fall eines Krieges von Rußland wie von England als Kohlenstation in Aussicht genommen, ist G. aus Neutralikätsrücksichten seitdem von Schweden stark befestigt worden. Vgl. C. H. Bergman, Gotlands geografi och historia (4. Aufl. von H. Rosman, Stockh. 1898) und Gotländska skildringar och minnen (2. Aufl., Wisby 1902); Brunius, Gotlands konsthistoria (Lund 1864–66, 3 Tle.); A. Kinberg, Gotländska slägter (Wisby 1890–97, 2 Bde.); G. Lindström, Anteckningar om Gotlands medeltid (Stockh. 1892 bis 1895, 2 Bde.); A. T. Snöbohm, Gotlands land och folk (2. verbesserte Aufl., Wisby 1897–4900); W. Molér, Bidrag tillen Gotländsk bibliografi (Stockh. 1890).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gotland — Gotland …   Deutsch Wikipedia

  • Gotland — Gotland,   schwedische Insel, die größte der Ostsee, 90 km von der schwedischen Ostküste entfernt, 117 km lang, bis 45 km breit, 3 001 km2, umfasst als Verwaltungsbezirk (Län) dazu die Insel Fårö (114 km2) und einige kleinere Inseln, zusammen 3… …   Universal-Lexikon

  • Gotland [1] — Gotland (schwed. Götaland, auch Götarike, »gotisches Reich«), nach der alten historischen Einteilung der südlichste der drei Hauptteile Schwedens, zwischen dem eigentlichen Schweden (Svearike), der Ostsee und dem Kattegat, hat 92,754 qkm (1684,6… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gotland — Gotland, s. Gottland und Götarike …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gotland — [gät′lənd; ] Swed [ gôt′lənd] Swedish island in the Baltic, off the SE coast of Sweden: 1,159 sq mi (3,002 sq km) …   English World dictionary

  • Gotland — For the Swedish warships, see HMS Gotland. Gotland Coat of Arms …   Wikipedia

  • Gotland — Pour les articles homonymes, voir Gotland (homonymie). Gotland Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Gotland — Gotlander, Gottlander, n. /got leuhnd/; Swed. /gawt lund, gawl lund/, n. an island in the Baltic, forming a province of Sweden. 55,346; 1212 sq. mi. (3140 sq. km). Cap.: Visby. Also, Gottland. * * * Island (pop., 2002 est.: 57,458) and county,… …   Universalium

  • Gotland — La Provincia de Gotland comprende la comarca sueca homónima situada en la isla de Gotland en el mar Báltico. Coincide también con la municipalidad de Gotland. Es la provincia menos poblada del país, con 58 000 habitantes. La principal población y …   Enciclopedia Universal

  • Gotland — El término Gotland puede referirse: a la provincia de Gotland, una de las 21 provincias de Suecia y la provincia histórica homónima; al municipio de Gotland, el único municipio de la provincia homónimo; a la isla de Gotland, la principal isla de… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.