Lalande


Lalande

Lalande (spr. -lāngd'), Joseph Jérôme, Le Français genannt, Astronom, geb. 11. Juli 1732 in Bourgen-Bresse, gest. 4. April 1807 in Paris, trat früh in eine Jesuitenschule zu Lyon, studierte in Paris die Rechte, daneben Mathematik und Astronomie und ward 1751 von der Akademie zur Bestimmung der Parallaxe des Mondes nach Berlin gesandt, während Lacaille zu gleichem Zweck nach dem Kap der Guten Hoffnung ging. 1752 nach Frankreich zurückgekehrt, war er ein Jahr als Jurist in Bourg tätig, wandte sich dann aber wieder ganz der Astronomie zu, ward 1753 Mitglied der Pariser Akademie, 1761 Professor der Astronomie am Collège de France und 1795 Direktor der Pariser Sternwarte. Als Frucht einer Reise nach Italien 1765–66 erschien seine »Voyage d'Italie« (1769; 2. Aufl. 1786, 9 Bde. nebst einem Atlas). Sein Hauptwerk ist die »Astronomie« (1764, 2 Bde.; 2. Aufl. 1771–81), der er in der 3. Auflage (1792, 3 Bde.) die »Tables astronomiques« hinzufügte. Ferner veröffentlichte er »Bibliographie astronomique« (1803), ein Werk von 5000 Artikeln; »Des canaux de navigation et spécialement du canal de Languedoc« (1778); »Abrégé de navigation« (1793); »Astronomie des dames« (1785, neue Aufl. 1841); »Abrégé d'astronomie« (2. Aufl. 1795); »Dictionnaire des athées anciens et modernes« (mit Silvestre Maréchal, 1800). Der von L. veröffentlichte, als »Histoire céleste française« erschienene große Sternkatalog, der 47,000 Sterne enthält und 1847 von Baily herausgegeben wurde, gründet sich auf die unter seiner Leitung 1789–1800 ausgeführten Beobachtungen seines Neffen Michel Jean Jérôme Le Français (geb. 21. April 1766 in Courcey, gest. 7. April 1839 als Direktor der Sternwarte derÉcole militaire in Paris) und Burckhardt; eine Neubearbeitung wird jetzt auf der Pariser Sternwarte ausgeführt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lalande — ist der Familienname folgender Personen: Géoffroy de la Lande (1207 1208), Erzbischof von Tours Jacques Lalande (*1921), französischer gegenständlicher Maler Jérôme Lalande (1732 1807), französischer Astronom und Mathematiker Kevin Lalande (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Lalande — is a surname and may refer to:* Jean de Lalande (died 1646), Jesuit missionary * Michel Richard Delalande (1657 1726), French composer * Jérôme Lalande (1732–1807), French astronomer and writer * André Lalande (1867–1963), French philosopher *… …   Wikipedia

  • Lalande —   [la lãd],    1) André, französischer Philosoph, * Dijon 19. 7. 1867, ✝ Asnières sur Seine 15. 11. 1963; war 1904 37 Professor an der Sorbonne, wurde 1922 Mitglied der »Académie des sciences morales et politiques«; Mitbegründer der »Société… …   Universal-Lexikon

  • Lalande — (spr. Lalangd), 1) Joseph Jerome Lefrançais de L., geb. 1732 in Bourg en Bresse im französischen Departement Ain, genoß seine Vorbildung bei den Jesuiten in Lyon, studirte in Paris Jurisprudenz u. unter Lemonier bes. Astronomie, wurde 1751 von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lalande — (spr. lángd), Jos. Jérôme Lefrançais de, franz. Astronom, geb. 11. Juli 1732 zu Bourg, gest. 4. April 1807 als Direktor der Pariser Sternwarte; Hauptwerk: »Traité d astronomie« (1764) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lalande — (Lalangd), Joseph Jérôme Lefrançais de, berühmter Astronom, geb. 1732 zu Bourg in Frankreich, Mitglied der Akademie der Wissenschaften u. königl. Astronom, 1761 Professor am Collége de France, später Direktor der Sternwarte; st. 1807. L. machte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lalande — Lalande, Pierre André …   Enciclopedia Universal

  • Lalande — Désigne celui qui est originaire d un lieu dit la Lande (= terre inculte). Le nom est fréquent dans la région bordelaise, mais on le trouve aussi dans la Sarthe …   Noms de famille

  • Lalande —  Pour l’article homophone, voir La Lande. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Lalande est un nom de famille notamment porté par : Michel Richard de Lalande (1657 1726)… …   Wikipédia en Français

  • Lalande — …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.