Mehemed Ali Pascha


Mehemed Ali Pascha

Mehemed Ali Pascha, türk. Feldherr, eigentlich Karl Detroit, geb. 18. Nov. 1827 in Magdeburg, gest. 6. Sept. 1878, Sohn eines Hoboisten aus hugenottischer Familie, ging 1843 als Schiffsjunge an Bord einer mecklenburgischen Brigg, von der er im Hafen von Konstantinopel entfloh. Er fand Aufnahme bei Aali Efendi (s. Ali 4), trat zum Islam über, ward auf der Kriegsschule erzogen und 1853 zum Offizier ernannt, erlangte im Krimkrieg die Gunst Omer Paschas, der ihn zu seinem Ordonnanzoffizier ernannte und ihn rasch zum Oberstleutnant beförderte, und diente auch im Kriege gegen Montenegro 1861–62 im Stab Omers. 1865 wurde er Brigadegeneral, ward nach Ali Paschas Tode (1871) nach der griechischen Grenze versetzt, wo er das Räuberunwesen unterdrückte, befehligte 1875–76 in Bosnien und 1877 in Altserbien ein Korps ohne Erfolge gegen Serbien und Montenegro und ward 18. Juli 1877 nach Abd ul Kerims Absetzung zum Muschir und Oberbefehlshaber der türkischen Armee in Bulgarien ernannt. Hier befehligte er im Festungsviereck und behauptete die Linie des Lom, konnte aber, da Suleiman Pascha sich nicht mit ihm vereinigte, nichts ausrichten und ward Ende September wegen eines Streites mit Hassan Pascha, dem Kommandeur der ägyptischen Truppen, abberufen und mit dem Oberbefehl in Sofia betraut. 1878 nach Konstantinopel zurückgekehrt, erhielt er das Kommando eines der zum Schutz Konstantinopels neugebildeten Korps. Im Juni 1878 wurde er zum zweiten Bevollmächtigten beim Berliner Kongreß, danach zum Oberbefehlshaber in Albanien ernannt, aber in Djakova von Aufständischen erschlagen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mehemed Ali Pascha — Mehĕmed Ali Pascha, türk. Marschall, eigentlich Karl Detroit, geb. 18. Nov. 1827 zu Brandenburg, entfloh als Schiffsjunge 1843 im Hafen zu Konstantinopel, trat zum Islam über, 1853 in türk. Kriegsdienst, 18. Juli 1877 Oberbefehlshaber der türk.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mehemed Ali — Mehemed Ali, Statthalter von Ägypten, geb. 1769 zu Kawala in Mazedonien, gest. 12. Aug. 1849, wurde 1787 Offizier der irregulären Miliz und war nebenbei Tabakhändler. 1798 bei dem Einbruch Bonapartes in Ägypten einem mazedonischen Aufgebot… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mehemed Rüschdi Pascha Schirwani Zade — Mehemed Rüschdi Pascha Schirwani Zade, türk. Großwesir, geb. 1825 zu Schirwan in Transkaukasien, gest. 23. Sept. 1874 in Taif, wurde in Konstantinopel erzogen, trat in die Körperschaft der Ulemas ein und rückte bald zum Mufti auf. Durch Fuad… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mehemed Ali — Mehĕmed Ali, Vizekönig von Ägypten, geb. 1769 zu Kawala in Mazedonien, kam 1799 mit einem türk. Heer nach Ägypten, schwang sich 1805 zum Pascha das. empor, führte europ. Reformen ein, vernichtete 1811 die Mamelucken, unterstützte 1824 die Türken… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mehemed Ali — Muhammad Ali Pascha, Gemälde von Auguste Couder Muhammad Ali Pascha arabisch ‏محمد علي باشا ‎, DMG Muḥammad ʿAlī Bāšā (Albanisch: Mehmet Ali Pasha) oder Mehmet Ali Paşa auf Türkisch (* 1769 in Kavala; † …   Deutsch Wikipedia

  • Mehmed Ali Pascha — Berliner Kongress gemalt von Anton von …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad Ali Pascha — Muhammad Ali Pascha, Gemälde von Auguste Couder Muhammad Ali Pascha (arabisch ‏محمد علي باشا ‎, DMG Muḥammad ʿAlī Bāšā, albanisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Mehemed — Mehemed, 1) so v.w. Muhammed; bes. 2) M. Ali (gewöhnlicher Mehmed Ali), Vicekönig von Ägypten, geb. 1769 zu Kavala in Rumelien, Sohn eines Polizeioffiziers, machte sehr jung mehre Züge gegen Empörer mit, widmete sich aber dem Tabakshandel u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ali — Ali, 1) A. ibn Abi Tâlib, der Neffe und Adoptivsohn und einer der ältesten und treuesten Anhänger des Propheten Mohammed und durch seine Gattin Fâtima (s. d.) sein Eidam, geboren um 600 n. Chr. zu Mekka, ward nach der Ermordung Othmâns 656 zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mehemed Pascha Kübrisli — (d. h. der Cypriot), türk. Staatsmann, geb. 1810 auf Cypern, gest. 6. Sept. 1871 in Konstantinopel, bildete sich im französischen Heer zu Paris und Metz in der Kriegswissenschaft aus, ward nach seiner Rückkehr 1842 General und Direktor der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.