Liparvs


Liparvs

LIPĂRVS, i, ( Tab. XV.) Ausons Sohn, mußte, wegen seiner Brüder Verfolgung, Italien verlassen, da er sich denn mit seinen zusammen gebrachten Leuten in den liparischen damals wüsten Inseln niederließ, und die eine, wie auch die darinnen von ihm erbauete Stadt, von sich Lipara nannte. Seine Tochter hieß Cyane, welche er dem Aeolus zur Gemahlinn gab, der denn Herr solcher Inseln wurde. Er selbst aber gieng wieder nach Italien, wo er das Land um Surrent einnahm und nach seinem Tode als ein Halbgott verehret wurde. Diod. Sic. l. V. c. 7. p. 202.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.