Aidónêvs [1]


Aidónêvs [1]

AIDÓNÊVS, ëi, König der Molosser, hieß sonst eigentlich Orkus, und raubete die Proserpina, der Ceres, Königinn in Sicilien, Tochter, als sie sich auf den ennensischen Feldern mit einigen andern. Gespielinnen erlustigte. Es geschah dieses 195 Jahre nach Mosis Zeiten, Cyril ap. Voss. Theol gent. l. I. c. 9. und suchete ihm nachher Pirithous mit dem Theseus dieselbe wieder zu entführen: sie wurden aber darüber ertappet, und zwar Pirithous so fort von dem Cerberus, einem ungeheuren Hunde des Aidoneus, zerrissen, Theseus aber in Ketten und Banden geschlagen, bis ihn hernach Herkules wiederum befreyete. Philochor. ap. Euseb. Chron. p. m. 27. Seine Tochter, welche er mit der Proserpina gezeuget, soll Cora geheißen haben, Plutarch. in Thes. c. 33. und aus ihm selbst haben die Alten den Pluto gemachet, weil er von dem griechischen Namen ᾅδης auch den seinigen, Aidoneus, bekommen. Gyrald. Synt. VI. p. 194.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aidónêvs — AIDÓNÊVS, ëi, Gr. Ἀιδονεὺς, έως, ein Beynamen des Pluto, Hesych. in Ἀϊδωνεύς, s. p. 37. den er von ἄιδης hat, welches so viel, als ᾅδης ist, das hernach an seinem Orte vorkömmt …   Gründliches mythologisches Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.