Messápvs


Messápvs

MESSÁPVS, i, ( Tab. XI.) Neptuns Sohn, welchem weder das Feuer, noch einiges Gewehr schaden konnte. Virg. Aen. VII. v. 691. Er wird aber für Neptuns Sohn angegeben, weil er zu Wasser nach Italien gekommen, und es schadete ihm kein Feuer, weil Neptun, als Gott des Meeres, sein Vater war, keine Waffen aber, weil er von ungefähr niemals verwundet worden. Von ihm wollte Ennius, wie er sich selbst rühmet, abstammen. Serv. ad Virg. l. c. Er soll sonst so viel als der Griechen Anthedonius seyn. Turneb. Advers. XX. c. 3. Turnus erhielt Beystand von ihm wider den Aeneas in Italien, Virgil. l. c. und er bewies sich als ein allerdings braver Soldat. Id. l. XII. v. 661.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.