Misenvs


Misenvs

MISENVS, i, ein Sohn des Aeolus, und einer von des Aeneas Reisegefährten, welcher vorher bey dem Hektor als Trompeter gewesen. Er hatte seines Gleichen nicht, die Trompete zu blasen, und die Streitenden durchde deren kriegerischen Töne zur Tapferkeit zu ermuntern. Als sie in dem Haven zu Cumä lagen, so war er so verwegen, daß er die Seegötter zu einem Wettstreite im Trompetenblasen herausforderte. Triton, Neptuns Trompeter, ward eifersüchtig über seine Kunst, ergriff ihn also, und stürzete ihn in die Fluthen. Aeneas bedaurete ihn sehr, und errichtete ihm zum Andenken ein prächtiges Grabmaal auf einem hohen Gebirge, welches davon nachher das misenische Vorgebirge genannt worden. Virg. Aen. VI. 162 sqq.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.