Niobe


Niobe

NIOBE, es, ( Tab. XXX.) des Tantalus und der Dione Tochter. Hygin. Fab. 9. Sie heurathete den Amphion, und zeugete mit ihm viele Kinder. Insgemein nennet man deren vierzehn, nämlich sieben Söhne und sieben Töchter. Jene waren Sipylus, Minytus, Isimenus, Damasichthon, Agenor, Phädimus und Tantalus; diese aber Ethodäa, od. Thera, Kleodoxa, Astyoche, Phthia, Pelopia, Astykratea und: Ogygia. Weil sich nun Niobe solcher vielen Kinder wegen selbst der Latona vorzog, die nur zwey, nämlich den Apollo und die Diana, hatte, so brachte solche es bey denselben dahin, daß jener alle sieben Söhne, da sie auf dem Berge Cithäron jageten, diese aber alle Töchter in ihrer Wohnung zu Theben mit ihren Pfeilen erschossen. Da nun Amphion ebenfalls umgekommen war, so machte sich Niobe von Theben wieder zu ihrem Vater in Phrygien zurück, woselbst sie endlich, auf ihr Bitten, vom Jupiter in einen Stein verwandelt wurde, der aber dennoch Tag und Nacht seine Thränen häufig vergoß. Apollod. l. III. c. 5. §. 6. Diod. Sic. l. IV. c. 76. p. 191. Ovid. Met. l. VI. v. 148. & Hygin. l. c. Andere sagen nur von sechs Söhnen und sechs Töchtern, die also getödtet worden Sie blieben neun Tage unbegraben liegen, weil Jupiter alles Volk zu Steinen gemacht hatte. Die Niobe aber wurde auf dem Berge Sipylos verwandelt. Hom. Il. Ω 603. sqq. Man giebt ihr aber auch wohl nur zween Söhne und drey Töchter. Herodot. ap. Apollod. l. c. Es soll aber doch auch noch von ihren Kindern Amphion und Chloris oder Meliböa und Amykla leben geblieben seyn. Apollod. l. c. Einige machen sie zu Assaons Tochter, und einer Gemahlinn des Philottus, die sich ihrer Kinder Schönheit halber der Latona vorgezogen, worauf aber ihr Mann auf der Jagd zerrissen worden. Man will auch, daß ihr Vater sich selbst in sie verliebet, und da sie ihm kein Gehör geben wollen, so habe er alle ihre Kinder verbrannt, worauf sie sich einen hohen Felsen hinabgestürzet, er aber sich umgebracht habe. Parthen. Erot. c. 33. Von ihrer Verwandelung wollen einige, daß damit auf ihre steinerne Bildsäule gesehen werde, die sie auf ihrer Kinder Begräbniß setzen lassen, welche sie denn noch selbst da stehen gesehen. Palæph. de Incred. c. 9. Andere sagen, sie habe vor Schmerz und Betrübniß endlich nichts mehr geredet, und sey also gleichsam ein Stein geworden. Cic. Tusc. III. c. 26. Noch andere geben vor, daß in Phrygien ein Felsen gewesen, der von fern die Gestalt einer weinenden Frau gehabt, welchen man für die verwandelte Niobe ausgegeben. Pausan. Att. c. 21. p. 37. Es soll aber die Hinrichtung ihrer Kinder von dem Apollo und der Diana nichts weiter bedeuten, als daß sie an der Pest gestorben, und sich niemand getrauet, solche zu begraben, jedermann aber über diesen Unfall bestürzt gewesen und an dem Betrübnisse der Niobe Theil genommen. Banier Entret. XIX. ou P. II. p. 295. Dess. Erl. der Götterl. III B. 417 S. Daß man sich übrigens weder seiner Kinder, noch anderer Glücksgüter halber erheben solle, wo man sich nicht Gottes Strafe zuziehen wolle, wird ein jeder leicht aus solcher Geschichte abnehmen. Omeis Mythol. in Niobe, p. 176. Sieh Amphion.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niobe — bezeichnet: in der griechischen Mythologie die Tochter von Tantalos und Dione, siehe Niobe (Mythologie) in der griechischen Mythologie die Tochter von Phoroneus und Teledike (Kinna), siehe Niobe (Tochter des Phoroneus) einen weiblichen Vornamen,… …   Deutsch Wikipedia

  • NIOBÉ — Dans la mythologie grecque, fille de Tantale et épouse d’Amphion, roi de Thèbes. Elle avait, dit la légende homérique, six filles et six garçons; fière de sa fécondité, elle se vanta d’être supérieure à Léto, qui n’avait eu que deux enfants,… …   Encyclopédie Universelle

  • Niobe — {{Niobe}} Tochter des Tantalos*, Frau des Königs von Theben, Amphion*. Voll Stolz auf ihre sieben Söhne und sieben Töchter verhöhnte Niobe die Göttin Latona*, da sie nur zwei Kinder zur Welt gebracht habe. Die beiden – Apollon* und Artemis* –… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Niobe — Ni o*be, n. [L. Nioba, Niobe, Gr. ?.] (Class. Myth.) The daughter of Tantalus, and wife of Amphion, king of Thebes. Her pride in her children provoked Apollo and Diana, who slew them all. Niobe herself was changed by the gods into stone. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Niobe — puede referirse a: Níobe, personaje mitológico, hija de Tántalo. Un sinónimo del género botánico Hosta. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si llegaste aquí a través de …   Wikipedia Español

  • Niobe — [nī′ō bē΄] n. [L < Gr Niobē] Gr. Myth. a queen of Thebes, daughter of Tantalus, who, weeping for her slain children, is turned into a stone from which tears continue to flow …   English World dictionary

  • Niŏbe — Niŏbe, 1) Tochter des Phoroneus, die erste Sterbliche, welche von Zeus umarmt wurde. Sie gebar ihm den Argos u. Pelasgos. 2) Tochter des Tantalos u. der Pleiade Taygete od. der Hyade Dione, Schwester des Pelops u. Gemahlin Amphions, welchem sie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nīobe — Nīobe, im griech. Mythus Tochter des Tantalos und der Dione, Schwester des Pelops, Gemahlin des thebanischen Königs Amphion. Stolz auf ihre vielen Kinder (nach Homer sechs Söhne und sechs Töchter, nach andren noch mehr), stellte sie sich der Leto …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Niobe — Niŏbe, Tochter des Tantalos, Gemahlin des theban. Königs Amphion, wagte sich in ihrem Mutterstolze der Leto, der Mutter des Apollon und der Artemis, zu vergleichen. Zur Strafe töteten diese mit ihren nie fehlenden Pfeilen sämtliche 12 Kinder vor… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Niobe — Niobe, myth., des Tantalus Tochter, beleidigte die Latona durch ihren Stolz auf ihre 14 Kinder, worauf diese von Apollo und Diana mit Pfeilen getödtet wurden, während Zeus die Mutter in einen Stein verwandelte. Die Gruppe der N., aus 15 Statuen… …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.