Oïclevs


Oïclevs

OÏCLEṼS, ëi, Gr. Ὀϊκλεὺς, έως, des Antiphates, Schol. Pind. ap. Muncker. ad Hygin. Fab. 70. oder, nach andern, des Mantius Sohn, Paus. El. prior. c. 17. p. 376. welcher von einigen auch Oikles, Gr. Ὀϊκλῆς, έους, Apollod. l. I. c. 9. §. 16. oder auch gar Jokles, Pausan. l. c. genannt wird. Er war des Amphiaraus Vater, Apollod. l. c. und gieng unter dem Herkules mit wider den Laomedon vor Troja. Als aber selbiger mit seinen Truppen ans Land gestiegen war, so mußte er indessen der Flotte wahrnehmen. Allein, weil Laomedon diese vor allen Dingen zu verbrennen vermeynete, so kam er mit ihm zu einem heftigen Gefechte, in welchem zwar Oikleus blieb, die Flotte aber doch glücklich erhalten wurde. Id. l. II. c. 6. §. 4. & Diod. Sic. l. IV. c. 32. c. 165. Sein Begräbniß war hernach in Arkadien zu sehen, ob wohl es einige in so fern in Zweifel ziehen, weil er besagter maßen vor Troja geblieben war. Pausan. Arcad. c. 36. p. 513. Vieleicht aber hat Herkules dessen Körper auch wieder mit zurück nach Griechenland genommen; oder ist dieser nicht in dem Grabe enthalten gewesen, so kann es doch wenigstens ein Ehrengrabmaal für ihn gewesen seyn.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.