Qvirínvs


Qvirínvs

QVIRÍNVS, i, ein Beynamen des Romulus, womit er benennet wurde, als er unter die Götter aufgenommen worden. Ovid. Fast. II. v. 475. Er hatte denselben, nach einigen, von Quiris od. Curis bekommen, welches im Sabinischen einen Spieß bedeutete, dergleichen er denn, als ein Soldat, insonderheit geführet. Id. v. 477. & Festus l. III. p. 109. Nach andern kam er von Quirites, welches der Namen der Römer war, womit sie benennet wurden, wenn man sie zugleich ehren wollte. Varro de L. L. l. IV. c. 10. Man leitete ihn auch wohl von Cures, einer Stadt der Sabiner, her, welche er mit unter der Römer Herrschaft brachte; Ovid. l. c. v. 480. & Fest. l. c. oder endlich von κύριος, Herr, oder κοίρανος, König; Voss. Etymol. in Quiritare. Cf. Serv. ad Virg. Aen. I. v. 292. und diese Bedeutungen möchten sich leicht am besten schicken. Es sey aber damit, wie ihm wolle, so hatte Romulus doch unter diesem Namen zu Rom seine Tempel in der VI, VII, VIII, und X Region. Panvin. ap. Rosin. l. I. c. 13. Es hieß auch von ihm ein Flamen Quirinalis. Livius, l. V. c. 40. Dabey wurden ihm zu Ehren den 17 Februar die quirinalischen Feste gefeyret. Rosin. l. IV. c. 6. p. 255. Sie wurden anfänglich nur ein Jahr um das andere begangen, und waren vom Numa gestiftet worden, nachdem ein gewisser unbescholtener Landmann, Julius, ausgesaget, er hätte den Romulus mit seinen Waffen aus der Stadt kommen sehen, welcher ihm befohlen, den Römern zu melden, daß er von seinem Schutzgeiste in die Schaar der Götter geführet würde, und nun Quirinus hieße. Dion. Hal. l. II. p. 124. Man trifft seinen Kopf noch auf verschiedenen römischen Münzen der memmischen und terenzischen Familien an. Er ist mit Lorbern bekränzet und hat einen gekräuselten Bart. Haverc. Thes. Morell. T. I. p. 275. & 413.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Qvirínvs [1] — QVIRÍNVS, i, ein Beynamen des Mars, unter welchem er zu Rom seinen Tempel in der ersten Region hatte. Panvin. ap. Rosin. l. I. c. 13. Man verehrete ihn unter diesem Namen, wenn er ruhig und stille war; daher denn auch sein Tempel in der Stadt… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Karl von Utenhove der Ältere — Karl (Karel, Carolus) von Utenhove, Herr von Merkeghem, Horsen, Nieuwland, Warenchem und Oosthoek (* um 1500 in Gent; † 1580 auf Schloss Friemersheim, heute Duisburg Rheinhausen) war ein flämischer Humanist und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.