Qvirínvs [1]


Qvirínvs [1]

QVIRÍNVS, i, ein Beynamen des Mars, unter welchem er zu Rom seinen Tempel in der ersten Region hatte. Panvin. ap. Rosin. l. I. c. 13. Man verehrete ihn unter diesem Namen, wenn er ruhig und stille war; daher denn auch sein Tempel in der Stadt stund, wogegen Mars Gradivus, als ein Gott des Krieges und der Unruhe, den seinigen außerhalb derselben hatte. Serv. ad Virgil. Aen. I. v. 292. Einige römische Münzen der antonischen und claudischen Familie zeigen seine Abbildung. Er steht auf denselben nackend mit einem Helme auf dem Kopfe, und hat in der Rechten einen unbeschlagenen Spieß, in der Linken aber das Parazonium, oder einen Doleb in der Scheide mit dem Gehenke. Haverc. Thes. Morell. T. I. p. 29. & 92.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Qvirínvs — QVIRÍNVS, i, ein Beynamen des Romulus, womit er benennet wurde, als er unter die Götter aufgenommen worden. Ovid. Fast. II. v. 475. Er hatte denselben, nach einigen, von Quiris od. Curis bekommen, welches im Sabinischen einen Spieß bedeutete,… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Karl von Utenhove der Ältere — Karl (Karel, Carolus) von Utenhove, Herr von Merkeghem, Horsen, Nieuwland, Warenchem und Oosthoek (* um 1500 in Gent; † 1580 auf Schloss Friemersheim, heute Duisburg Rheinhausen) war ein flämischer Humanist und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.