Robígvs


Robígvs

ROBÍGVS, i, ein Gott der Römer, welchem sein Opfer gebracht wurde, damit der Rost oder Brand dem Getraide nicht schaden sollte. Varro de LL. l. V. c. 3. Er wird auch Robigo oder Rubigo genannt; Ovid. Fast. IV. v. 907. da ihn denn einige für eine Göttinn angeben. Augustin. de C. D. l. IV. c. 21. Sein Fest hieß Robigalia, Varro l. c. und wurde den 25sten April gefeyret. Plin. H. N. l. XIX. c. 29. An demselben wurden ihm Weihrauch, Wein, Schafe und Hunde geopfert, und zwar letztere insonderheit, weil der Hundsstern viel mit beytragen soll, daß der Rost das Getraide befällt. Ovid. l. c. v. 395. Cf. Voss. Theol. gent. l. V. c. 47. Es führete sonst ihr Fest schon Numa Pompilius ein; Varro de R. R. l. I. ap. Comment. ad Ovid. l. c. und sie hatte ihren Tempel und Hayn vor dem catularischen Thore, auf der numentanischen Straße. Panvin. ap. Nardin. l. VI. c. 1.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.