Frischherd


Frischherd

Frischherd (Frischofen), Vorrichtung zum Frischen des Eisens (s.d. III. B) b), besteht aus einem Herd von etwa 6 Fuß Länge, 3 Fuß Breite u. 15 Zoll Höhe über der Hüttensohle, über welchem eine Esse erbaut ist. Der eigentliche Arbeitsraum besteht in einer Vertiefung von viereckiger Gestalt, deren aus Eisenplatten bestehende Wände Zacken genannt werden; auf einer dieser Wände (Formzacken) liegt die innerhalb eines eisernen Formkastens wieder von einer kupfernen Form umgebene eiserne Düse, durch welche der von einem Gebläse erzeugte Wind in den Arbeitsraum einströmt. Das in lange Platten (Gänze) gegossene Eisen wird durch die Seitenöffnung über die dem Gebläse gegenüberstehende Wand (Gichtzacken) in das Fener geschoben. Ist das Vorderende der Ganz abgeschmolzen, so wird das hintere nachgeschoben, bis dieses endlich selbst zum Schmelzen kommt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frischherd — Frischherd, s. Flußeisen und Schweißeisen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Frischherd, der — Der Fríschhrd, des es, plur. die e, oder der Frischofen, des s, plur. die öfen, in dem Hüttenbaue, 1) derjenige Ofen, in welchem dem Schwarzkupfer Bley zugesetzet wird, um es dadurch von dem Silber zu scheiden; S. Frischen 4. 2) In den Eisen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Frischfeuer — Frischfeuer, 1) eine Hütte, welche die Gerechtigkeit hat, Eisen zu frischen, u. in welcher der Frischherd (s.d.) u. der Frischhammer, der bei derselben das gefrischte Eisen zusammenschweißende Hammer, die vorzüglichsten Theile sind; 2) so v.w.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buderus — Rechtsform AG Gründung 1731 Auflösung 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Buderus AG — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Buderus …   Deutsch Wikipedia

  • Stahl [1] — Stahl, 1) (gr. Chalybs), Verbindung des reinen Eisens mit 2/3 bis 2 Procent Kohlenstoff, so daß er in Bezug auf den Kohlenstoffgehalt zwischen Gußeisen u. Schmiedeisen innesteht. I. Die Eigenschaften des S s. Er ist fast so leicht schmelzbar (bei …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Suluschmiede — Suluschmiede, eine Art Frischherd; dabei werden einzelne kleine Stücke Eisen, wenn dieselben gar erscheinen, herausgenommen, an einen Eisenstab geschweißt u. ausgeschmiedet …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tümpel — Tümpel, 1) beim Hohofen der Boden des Herdes, auf welchem sich das geschmolzene Metall sammelt. Tümpelstein (Tümpelstück), Tümpelblech u. Tümpeleisen, s.u. Hohofen; 2) beim Frischherd ein aus Gußeisenplatten zusammengesetzter Kasten, welcher das… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zerren — (eigentlich Zerrennen), so v.w. Eisenfrischen. Daher Zerrenner, ein Hüttenarbeiter, welcher das Frischen des Eisens besorgt. Zerrennboden, Eisen u. Schlacken, welche auf dem Frischherde zusammenschmelzen u. auf dem Boden des Herdes zusammensinken …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (lat. Ferrum), I. (Fe = 28, Chem.), in der Natur sehr verbreitetes Metall; findet sich fast überall im Mineralreiche u. in geringer Menge auch im Pflanzen u. Thierreiche (bildet z.B. einen Bestandtheil des Blutfarbstoffs). A) Im reinen… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.