Rüstung


Rüstung

Rüstung, 1) die Handlung des Rüstens; 2) alles zum Kriege nöthige Geräth; 3) das einem Soldaten od. Ritter nöthige Geräth an Waffen u. Kleidern, bes. 4) Schutzwaffe aus starkem Eisenblech, zuweilen mit Gold u. Silber ausgelegt od. ganz vergoldet, welche die Ritter des Mittelalters bei Turnieren u. im Kriege trugen, um stich-, hieb- u. schußfest zu sein. Die R. war bes. für den Kampf zu Pferde berechnet u. bedeckte den ganzen Körper, ausgenommen das Gesäß, die Hinterschenkel u. die Waden, die innern Theile des Oberarms u. der Handfläche. Der Haupttheil der R. war der Küraß (Panzer, Harnisch), welcher den ganzen Oberkörper schützte; er bestand aus dem Bruststück (Krebs), welches die Brust u. den obern Bauch deckte, u. dem Rückenstück, welches den Rücken sicherte, abgesondert davon war die Halsberge, welche Hals u. einen Theil der Brust bedeckte. Die Armschienen (Brassards, Brassals) waren einzelne Blechstücke, welche im Armgelenk mittelst des Ellnbogenstücks beweglich u. durch lockere Nieten verbunden waren; ähnlich waren die Beinschienen, welche die Panzerhosen bildeten u. wo das Knie mittelst des Kniestücks (Genouillières) beweglich war. Das Schienbein war durch eine Eisenplatte (Grève) bedeckt, der Fuß aber durch in einander schiebbare Schienen. Auch der eiserne Panzer- (Blech-)handschuh (Gantelet) bestand aus solchen. Die Hüftstücke (Tasettes, Guardareni) schützten den Bauch. Die Stücken der R. wurden einzeln mit Riemen u. Schnallen befestigt. Unter der R. trug der Ritter meist lederne Kleidung, zum Schmuck zuweilen einen kurzen Waffenrock über die R. Auch das Schild u. der Helm (s.d.) gehörten zur R. Die Ritter trugen die R. nur im Moment des Turniers u. großen Gefechts, sonst aber auf Heerzügen einen Drahtpanzer (Panzerhemd, Gaubert od. Brunie) od. einen Koller von Elendshaut. Auch die Pferde der Ritter, bes. bei Turnieren, waren mit eigenen Bruststücken, u. außerdem mit Panzerhemden (Mailles), Seitenstücken von starkem Leder u. Decken geschützt. Nach Erfindung des Schießpulvers kamen die R-en nach u. nach ab, sie gewährten nicht mehr vollständig Sicherheit gegen Kugeln, anfänglich behielten sie die Pikeniere aber auch bei diesen wurden sie abgeschafft. Jetzt sind die Kürasse der Kürassiere der einzige Überrest der R-en. Die R-en sind immer nur den Abendländern eigen gewesen, die Polen, Ungarn, Russen u. Griechen trugen keine. Gefertigt wurden die R-en von eignen Waffenschmieden, u. bes. waren die in den lombardischen Städten u. den größern süddeutschen Reichsstädten, bes. Augsburg u. Nürnberg, hierin geschickt. 5) Geräth, welches zum Vogelstellen nöthig ist; 6) Einfassung eines bewaffneten Magneten; 7) so v.w. Gerüste, bes. das Gerüste, auf welchem eine Rammmaschine im Wasser steht; 8) eine größere Armbrust, wie sie im Mittelalter zur Vertheidigung der Festungen gebraucht wurde; überhaupt 9) eine große Armbrust, bes. eine solche mit stählernem Bügel.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rüstung — Rüstung …   Deutsch Wörterbuch

  • Rüstung — Rüstungen und Waffen I. Rüstungen und Waffen II. Rüstungen und Waffen III. Schwert und Schild …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rüstung — (hierzu Tafel »Rüstungen und Waffen I III«), in populärer Sprache auch Panzer, Eisenpanzer, eine Bekleidung des Körpers zum Schutz gegen Verwundungen; die R. wird seit dem 16. Jahrh. auch Harnisch genannt. Schon die Krieger der ältesten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rüstung — Rüstung, s. Baugerüst, Bd. 1, s. 574 ff …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rüstung — Rüstung, der im Mittelalter gebräuchliche, aus Metallplatten (Plattenharnisch [Abb. 1558; s Schallern, b Barthaube, k Ellenbogenkachel, d Diechling, m Muschel]) oder aus Ringen bestehende Schutz des Kriegers für Brust (Harnisch), Hals (Halsberge) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rüstung — Panzer; Schutzkleidung; Harnisch; Aufrüstung; Bewaffnung; Mobilmachung * * * Rüs|tung [ rʏstʊŋ], die; , en: 1. das Rüsten; das Verstärken der militärischen Mittel und Kräfte: viel Geld für die Rüstung ausgeben. 2. (besonders im Mittelalter… …   Universal-Lexikon

  • Rüstung — Als Rüstung bezeichnet man eine Schutzbekleidung, die ihren Träger in erster Linie vor Waffeneinwirkung und gegen Verwundung schützen soll. Rüstungen sind bereits seit Jahrtausenden gebräuchlich und wurden aus den unterschiedlichsten Materialien… …   Deutsch Wikipedia

  • Rüstung — Keine Rüstung aus der Absicht, Krieg zu führen, hat jemals soviel gekostet wie die wachsende Rüstung zur Vermeidung eines Krieges, den unsere Großmächte sich nicht mehr leisten können. «Max Frisch, Montauk» Entweder wir schaffen die Rüstung ab,… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Rüstung — Rụ̈s·tung die; , en; 1 alle Waffen und Geräte, die für die Armee produziert werden <die atomare, nukleare Rüstung>: viel Geld für die Rüstung ausgeben || K : Rüstungsausgaben, Rüstungsbeschränkung, Rüstungsindustrie, Rüstungskontrolle,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Rüstung — die Rüstung, en (Mittelstufe) Schutzbekleidung eines Ritters Synonyme: Harnisch, Ritterrüstung Beispiel: Der mutige Prinz legte seine Rüstung an und bereitete sich auf seinen Schwertkampf vor. Kollokation: Kampf in voller Rüstung …   Extremes Deutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.