Substanz


Substanz

Substanz (v. lat. Substantia, gr. Hypostasis), 1) im philosophischen Sprachgebrauch das, was ist, jedoch nicht insofern es an sich selbst, sondern insofern es als der Träger gewisser Eigenschaften, als der Ausgangspunkt gewisser Wirkungen betrachtet wird. Diese (der S. inhärirenden) Eigenschaften bezeichnet man, wenn sie das Wesen der S. ausmachen, die S. also ohne sie nicht gedacht werden darf, als Attribute; wenn sie dagegen wechselnde, veränderliche, zufällige Bestimmungen sind, als Accidenzen. Da die Frage nach dem, was den wechselnden Erscheinungen zu Grunde liegt, ferner die, ob das, was ist, unmittelbar als ein Complex verschiedener Eigenschaften, als der Inhaber mannigfaltiger Kräfte angesehen werden kann, u. wie es überhaupt zugeht, daß es sich mit der Vielheit mannigfaltiger u. mehr od. weniger beharrlicher u. wechselnder Eigenschaften bekleidet, von jeher der Mittelpunkt der metaphysischen Forschung gewesen ist, so halfen die Ansichten über die Bedeutung des Begriffes der S. vielfach gewechselt; die Aristotelisch-scholastische Philosophie bis auf Wolf herab betrachtet, verführt von der natürlichen Vorstellungsart über das Verhältnis zwischen den Dingen u. ihren Eigenschaften, die Existenz von S-en, Attributen u. Accidenzen als etwas selbstverständliches; Kant sah in diesen Begriffen nur eine subjectiv unvermeidliche Vorstellungsart, welche über das Verhältniß der Dinge an sich nichts entscheidet; Locke u. Herbart haben den Begriff selbst einer prüfenden Untersuchung unterworfen u. gezeigt, der Erstere, daß diese, aus der gemeinen Ansicht in die Philosophie übergegangene Vorstellungsweise gar leinen wissenschaftlichen Werth habe, der Letztere, unter welchen Bedingungen sie nach der nöthigen Correction der gewöhnlichen Vorstellungsart einen solchen in Anspruch nehmen könne. 2) Im gewöhnlichen Sprachgebrauch nennt man S, häufig überhaupt das Wesentliche, andern Bestimmungen zu Grunde Liegende, so z.B. Stoffe u. Materialien im unverarbeiteten Zustande, namentlich chemische u. Pharmaceutische S-en im Unterschiede von ihren Verarbeitungen, Verbindungen u. Mischungen; die weichen u. harten Theile des Körpers im Gegensatz zu den Säften etc. In ähnlicher Weise nennt man die S. eines Vermögens die liegenden Gründe, Capitalien, Waaienvorräthe etc., aus denen es besteht; ja man nennt wohl sogar derbe u. nahrhafte Speisen substantiell, im Gegensatze von leichten u. unnahrhaften Leckereien etc.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Substanz — ist nach dem lateinischen Wort substantia „das, woraus etwas besteht“. In der Philosophie ist Substanz der Begriff für das selbstständige oder wesentliche Seiende, worunter spätestens seit Descartes hauptsächlich individuelle Gegenstände („dieses …   Deutsch Wikipedia

  • Substanz P — Masse/Länge …   Deutsch Wikipedia

  • Substanz — Sf std. (13. Jh.), mhd. substanz[je] Entlehnung. Entlehnt aus l. substantia, zu l. substāre darin vorhanden sein , zu l. stāre stehen und l. sub . Adjektiv: substantiell.    Ebenso nndl. substantie, ne. substance, nfrz. substance, nschw. substans …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Substanz — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Stoff Bsp.: • Salz ist eine Substanz, die sich in Wasser auflöst …   Deutsch Wörterbuch

  • Substánz — (lat.), im gewöhnlichen Sinne soviel wie Materie, Stoff. In der Philosophie das den wahrnehmbaren Eigenschaften, Zuständen und Wirkungen zugrunde Liegende, sie Bedingende, somit das eigentliche und letzte Reale an den Dingen, das nicht wieder als …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Substánz — (lat.), Wesenheit, Grundwesen, im Gegensatz zu Akzidens das Wesentliche einer Sache; Stoff, Inhalt, Hauptbestandteil; substantiāl, substantĭell, wesentlich; kräftig; Substantialität, Wesenhaftigkeit, Selbständigkeit; substantiös, kräftig,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Substanz — (vom lat. substare, Stand halten, beharren), ist zunächst soviel als Substrat und bezeichnet das Beharrliche und Gleichbleibende eines Dinges im Gegensatz zu den Accidenzen, den wechselnden u. vergänglichen Eigenschaften desselben. Dann ist S.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Substanz — (das) Wesentliche; Wesen; Hauptgehalt; Hauptsache; Quiddität; Kernstück; der springende Punkt; das A und O; (das) Eigentliche; Essenz; …   Universal-Lexikon

  • Substanz — Sub|stạnz [zu lat. substare = darunter sein, darin vorhanden sein] w; , en, in fachspr. Fügungen: Sub|stạntia, Mehrz.: ...tiae: Stoff, Material, aus dem ein Organ[teil] oder Gewebe besteht (Anat.). Sub|stạntia ạlba: die weiße Substanz des… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Substanz — Sub·stanz [zʊp stants] die; , en; 1 eine Flüssigkeit, ein Gas oder etwas Festes ≈ ↑Stoff1 (1) <eine feste, flüssige, gasförmige, organische, anorganische Substanz> 2 der wichtige Teil, der Inhalt besonders an Gedanken, Ideen ≈ ↑Gehalt2 (2)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.