Treiben [1]


Treiben [1]

Treiben, 1) ohne sichtbare äußere Gewalt langsam fortbewegt werden; das Schiff treibt, wenn es nicht durch die Segel, sondern von Meerströmen od. den Wellen fortgetrieben wird; es treibt vor Topp u. Takel, wenn es bei schwerem Wetter gar kein Segel führen kann; durch einen Strom od. Seitenwind treibt es unter Segel aus der eigentlichen Richtung seines Weges seitwärts ab; 2) von Holz u. Eis fortschwimmen, s. Treibeis u. Treibholz; 3) vom Silber, in lebhaft kochender Bewegung sein, s.u. Treibherd u. Kapelliren 1); 4) Metall, namentlich Metallblech, durch Schlagen mit dem Hammer, Stoßen od. Drücken ausdehnen, vertiefen od. ausbauchen, bes. 5) getriebene Arbeit machen; 6) das mit Blei gemischte Silber auf der Kapelle od. auf dem Treibherde (s.d.) vom Blei trennen; 7) (Bäcker), so v.w. Auftreiben; 8) s.u. Papierfabrik III. A) a); 9) durch künstliche Wärme in Treibhäusern u. Mistbeeten od. Stuben das Wachsthum der Pflanzen beschleunigen, um früher, als dies im Freien stattfinden kann, von denselben Blumen u. Früchte zu erlangen. Die aus Samen gezogenen Pflanzen können gleich Anfangs viel Wärme vertragen, die Zwiebel- u. anderen Gewächse müssen erst eine Zeit lang kühl stehen u. nur nach u. nach größerer Wärme ausgesetzt werden; vgl. Gewächshaus; 10) Einlegen der Felle in eine saure Flüssigkeit zur Entfernung des beim Enthaaren angewandten Kalks u. zum Auflockern od. Aufschwellen der Felle; vgl. Gerberei A); 11) Berge u. Erze aus der Grube fördern; 12) vom Rehbocke zur Brunstzeit, bes. zur falschen, die Rieke mit Eifer verfolgen; daher Treibplatz, so v.w. Rehbrunstplatz; 13) die Rebhühner langsam in das Treibezeug jagen; 14) (Weber), das Garn auf die Pfeifen winden; 15) (Färber), von der Blauküpe (s.d.) so v.w. arbeiten; 16) ein Zahnrad od. eine Welle treibt eine andere, wenn es auf diese seine Bewegung überträgt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Treiben — Treiben, verb. irregul. ich treibe, du treibst, er treibt u.s.f. Imperf. ich trieb; Mittelw. getrieben; Imper. treib. Es ist, wie alle Zeitwörter, ursprünglich eine Nachahmung eines gewissen Lautes, und da sich einerley oder doch ein ähnlicher… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • treiben — V. (Grundstufe) jmdn. oder ein Tier veranlassen, an einen bestimmten Ort zu gehen Beispiele: Er hat die Kühe in den Stall getrieben. Sie hat ihren Mann aus dem Haus getrieben. treiben V. (Aufbaustufe) ugs.: sich mit etw. befassen, etw. tun… …   Extremes Deutsch

  • treiben — treiben: Das gemeingerm. Verb mhd. trīben, ahd. trīban, got. dreiban, engl. to drive, schwed. driva hat keine außergerm. Entsprechungen. Zu »treiben« stellen sich die unter ↑ Trift, ↑ Trieb und ↑ Getriebe behandelten Wörter. Außer im allgemeinen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • treiben — Vst. std. (8. Jh.), mhd. trīben, ahd. trīban, as. drī␢an Stammwort. Aus g. * dreib a Vst. treiben , auch in gt. dreiban, anord. drífa, ae. drīfan, afr. drīva. Außergermanisch läßt sich nur in der sehr eingeengten Bedeutung Schneetreiben , die vor …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Treiben [2] — Treiben, 1) die Menge Werkblei, welche auf einmal auf dem Treibherde abgetrieben wird, sowie die Treibarbeit selbst; 2) eine Anzahl Tonnen Erz, welche in einer gewissen Zeit aus der Grube gefördert werden; zu einem großen T. gehören 60, zu einem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Treiben [1] — Treiben, das Jagen der Tiere und Ricken durch die Hirsche und Böcke in der Brunstzeit, um sie zu beschlagen; auch ein Revierteil, aus dem das Wild dem vorstehenden Schützen zugetrieben wird. Endlich soviel wie Treibjagd (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Treiben [2] — Treiben, dehnbare Metalle gewöhnlich in Blechform mit Hammer (Treibhammer) und Amboß (Treibstock) oder Treibpech zu Gefäßen, Schmuckwaren etc. umformen, indem man durch Streckung der mittlern Teile eines Blechstückes eine Vertiefung erzeugt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Treiben [1] — Treiben, Bearbeitung von Blechen oder aus Blech bestehenden Gegenständen durch Hämmern in der Art, daß durch jeden Hammerschlag das getroffene Material aus der Fläche herausgetrieben wird. Das Verfahren dient dazu, Verzierungen an Gegenständen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Treiben [2] — Treiben, Treibehaus, s. Schachtförderung, Bd. 7, S. 582 …   Lexikon der gesamten Technik

  • treiben — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • schwimmen Bsp.: • Ein Stück Holz schwamm auf dem Wasser …   Deutsch Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.