Schaben


Schaben

Schaben bezeichnet bei der Metall- und Holzbearbeitung das Wegnehmen seiner Späne mittels der als Schaber bezeichneten Werkzeuge, die mit ihrer Schneidkante so über das Arbeitsstück hingeführt werden, daß der Schneidwinkel ein stumpfer ist.

Für Metalle bestehen die Schaber aus gehärteten Stahlstäben. Man unterscheidet Flachschaber (Fig. 1), Hohlschaber (zylindrische, Fig. 2, oder konische, Fig. 3), meißelförmige Schaber (Fig. 4). Zum Ausschaben von Gefäßen u.s.w. werden hakenförmige Schaber verwendet. – Ueber Schaben von Münzplättchen, deren Gewicht das zulässige überschreitet, s. Münze, Münzenherstellung (Bd. 6, S. 530).

Für Holz besteht der Schaber (Ziehklinge) aus einem etwa 0,6–1,2 mm dicken gehärteten Stahlblech von 50 mm Breite und 100–200 mm Länge, das von Hand über die Arbeitsfläche weggeführt wird. Auch Glasstücke werden häufig zum Schaben benutzt. Für geschweifte Arbeitsstücke wird der Schabhobel (Ziehklingenhobel) benutzt, bei dem der etwa 60 mm breite Schaber in einem mit zwei Handgriffen versehenen zweiteiligen Halter gefaßt ist. S.a. Böttcherei.

A. Widmaier.

Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.
Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schaben — Madagaskar Fauchschabe (Gromphadorrhina portentosa) Systematik Unterstamm: Tracheentiere (Tracheata) …   Deutsch Wikipedia

  • Schaben — Schaben, verb. reg. act. 1) Stark, und mit einem diesem Zeitworte eigenthümlichen Geräusche reiben. Die Thiere schaben sich, wenn sie sich den Leib an Bäume, Wände u.s.f. reiben. Hiob schabete sich mit Scherben, Hiob 2, 8. In den gemeinen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schaben — schaben: Das gemeingerm., früher starke Verb mhd. schaben, ahd. scaban, got. skaban, engl. to shave, schwed. skava geht zurück auf die idg. Wurzel *‹s›kē̆ bh , ‹s›kā̆ bh ( b , p ) »mit einem scharfen Werkzeug arbeiten, schneiden; behauen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schaben — Vsw (früher Vst.) std. (8. Jh.), mhd. schaben, ahd. scaban, as. scaban, scavan Stammwort. Aus g. * skab a Vst. schaben , auch in gt. skaban (Haare) scheren (vgl. den Bart schaben, ne. shave), anord. skafa, ae. sceafan. Unmittelbar zu vergleichen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schaben — V. (Oberstufe) etw. mit einem Messer abreiben und dadurch glätten Synonym: schrappen (ND) Beispiel: Sie schabte Kartoffeln und kochte sie in einem großen Topf. Kollokation: Möhren schaben …   Extremes Deutsch

  • Schaben [1] — Schaben, 1) so v.w. Acheln; 2) so v.w. Dachschanben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schaben [2] — Schaben, s. Schabe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schaben [3] — Schaben, 1) eine Fläche mit einem scharfen Werkzeug bearbeiten; 2) mit einem scharfen Werkzeug (Schabeisen, Schaber) kleine Theile von einem Körper trennen, bes. in der Absicht denselben zu glätten (bes. bei Arbeiten aus weichem Metall,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schaben [1] — Schaben, soviel wie Motten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schaben [2] — Schaben (Kakerlaken, Blattidae), Insekten familie der Geradflügler, Tiere mit flachem, eiförmigem Körper, unter dem großen Halsschild verborgenem Kopf, großen, nierenförmigen Augen, langen, borstenförmigen Fühlern, langen Beinen mit stark… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.