Zementieren, Zementstahl


Zementieren, Zementstahl

Zementieren, Zementstahl (Blasenstahl). Zementieren bezeichnet im Eisenhüttenwesen die Herstellung von Stahl (Zementstahl) aus gewöhnlichem, (d.h. nicht härtbarem), schmiedbarem Eisen durch Kohlung (s.d.) in festem, rotglühendem Zustand des Eisens.

Als Rohmaterial benutzt man Schweißeisenstäbe von etwa 10–20 mm (und darüber) Stärke und 50–100 mm Breite, die in gemauerte, von außen geheizte Kästen von 2,75–3,5 m Länge, 0,8–1,2 m Höhe und 0,8–1,0 m Breite zwischen gesiebte Holzkohle von Nuß- bis Erbsengröße eingelegt werden. Die Dauer der Beheizung des luftdicht vermauerten Kastens hängt von dem gewünschten Kohlenstoffgehalt des Stahls ab; sie beträgt etwa 8–10 Tage, wozu für das Abkühlen noch etwa 5–8 Tage kommen. Die Stahlstäbe zeigen an ihrer Oberfläche Blasen, die von einer Gasentwicklung durch Reduktion der in dem Schweißeisen enthaltenen Schlacke herrühren; der rohe Zementstahl wird deshalb auch als Blasenstahl (engl. blister-steel) bezeichnet. Der Vorgang besteht bei dem Zementieren wohl nicht, wie gewöhnlich angenommen wird, in einer Wanderung des Kohlenstoffs, sondern wahrscheinlich in einer Bildung von CO und dessen Zerfallen nach der Gleichung 2CO = C + CO2. Die Kohlensäure CO2 wird sich in dem Holzkohlenbett wieder in CO zurückverwandeln, die wieder in das Eisen eindringt u.s.w. – Ein dem Zementieren im Prinzip gleicher Vorgang ist das Oberflächenhärten (s.d.). Dieses Verfahren wird für Eisenstücke aus weichem (nicht härtbaren) Schmiedeeisen angewendet, um sie nur an ihrer Oberfläche oder nur an einzelnen Teilen derselben in einer mehr oder weniger tiefen Schicht in Stahl umzuwandeln. Man verwendet hierzu kohlenstoffhaltige Substanzen und zwar feste Körper (s. Bd. 4, S. 745) oder gasförmige, wie z.B. Leuchtgas bei der Panzerplattenherstellung.


Literatur: Lehrbücher über Eisenhüttenkunde.

A. Widmaier.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zementstahl — Zementstahl, s. Zementieren …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zementieren — Zementieren, metallurgischer Prozeß, bei dem ein Metall von einer meist gepulverten Substanz bedeckt wird, welche in das Metall einzudringen bestimmt ist, was meist durch Glühen in feuerfesten Gefäßen geschieht (sog. Einsetzen). So wird… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (Ferrum) Fe, das nützlichste und verbreitetste aller Metalle, findet sich in zahlreichen Verbindungen und nimmt an der Zusammensetzung der Erdrinde wesentlichen Anteil (zu etwa 5 Proz.). Vorkommen. Gediegen findet sich E. als Meteoreisen in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schiffspanzer — Schiffspanzer. Die Panzerung der neueren Kriegsschiffe besteht in der Hauptsache aus den Panzerplatten, der Holzhinterlage und der verstärkten stählernen Schiffswand, an welcher die Befestigungsbolzen der Holzhinterlage sowie die Panzerbolzen zum …   Lexikon der gesamten Technik

  • Eisen — Das Rösten. Je nach der Beschaffenheit des Erzes und je nach dem hauptsächlichen Zweck des Röstens gestaltet sich letzteres verschieden. Kohleneisensteine schichtet man in Haufen von 1–4 m Höhe, 6–11 m Breite und 40–60 m Länge und zündet den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.