Erzbischof


Erzbischof

Erzbischof (lat. archiepiscopus, Oberaufseher, metropolita, der Vorsteher einer Mutterkirche), ist Bischof einer eigenen Diöcese, eines Erzbisthums und hat zugleich leitende Obergewalt über andere, gewöhnlich kleinere Diöcesen, im Ganzen über eine Kirchenprovinz. Der Ursprung der erzbischöfl. Gewalt ruht in der Aufsicht, welche die Vorsteher der von den Aposteln in großen Städten gegründeten Metropolen oder Stammkirchen natur- und sachgemäß über die ringsum aufblühenden Tochterkirchen ausübten. Im 4. Jahrh. hieß der Vorsteher einer Kirche ersten Ranges Primas, Exarch oder archiepiscopus der einer Kirche zweiten Ranges Metropolit. Letzterer Name wurde für die Bischöfe aller größern Städte um so mehr gebräuchlich, je mehr sich in den großen Hauptstädten die Patriarchate und in Rom der Primat ausbildeten. Seit dem 9. Jahrh. wurde im Abendlande der Ausdruck E. mit Metropolit gleichbedeutend. – Manche Rechte der E.e sind päpstliche Reservatrechte geworden. Gegenwärtig ist der E. a) die Appellationsinstanz bei Erkenntnissen bischöfl. Vicariate und Consistorien und Wächter des Vollzuges der Vorschriften des Tridentinerconciles hinsichtlich der Diöcesanseminarien und der Residenzpflicht der Suffraganbischöfe. – Seitdem Patriarchen und Primaten keine lebendigen Mittelglieder mehr zwischen dem Papst und E. bilden, schließt sich letzterer unmittelbar an den Papst an und genießt b) kirchliche und politische Ehrenrechte. Zu den erstern gehört das Pallium, seit dem 5. Jahrh. das Symbol der Vereinigung des E.s mit dem päpstlichen Stuhl und das Kreuz, welches dem E. bei feierlichen Gelegenheiten in seiner Provinz vorgetragen wird. Die Reichsverfassung stellte die E.e den Fürsten gleich, doch seit 1806 hängt die politische Stellung derselben zumeist von den Staatsregierungen ab. In Oesterreich gelten die E.e von Wien, Salzburg, Prag u.s.f. noch als Fürsten, in Bayern und in der oberrheinischen Kirchenprovinz als Excellenzen mit dem Range unmittelbar nach den Staatsministern, in Preußen ist in Breslau ein Fürstbischof u. stehen die E. sonst den Oberpräsidenten gleich und werden mit »Ew. erzbischöfl. Gnaden« angeredet. – Vergl. d. Art. Bischof und Dr. J. Mastʼs: »Dogmatisch-historische Abhandlung über die rechtliche Stellung der E. ein der kathol. Kirche«, Freiburg i. Br. 1847, 8.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erzbischof — Erzbischof, ein hoher Geistlicher, welcher die kirchlichen Angelegenheiten einer ganzen Provinz od. eines größeren Theils derselben leitet u. mehrere Bischöfe unter sich hat. Außer der Katholischen hat auch die Anglikanische u. die Schwedische u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Erzbischof — (Archiepiscopus), kirchlicher Amtsträger, der nicht nur Bischof einer eignen Diözese (Erzdiözese, Erzbistum) ist, sondern auch über andre Bischöfe (Suffragane) und deren Diözesen (sogen. erzbischöfliche Provinz) gewisse Rechte ausübt. Die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erzbischof — (lat. archiëpiscŏpus), in der röm. kath. Kirche derjenige Bischof, dem mehrere bischöfl. Sprengel untergeben sind, mehr Ehrenvorrang, mit geringen Vorrechten: Gerichtsbarkeit über die Suffraganbischöfe in erster Instanz in nicht peinlichen Fällen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Erzbischof — Erzbischof, derjenige Bischof, dem mehrere Bischöfe eines kirchlichen Bezirkes untergeordnet sind. (S. Bischof). s …   Damen Conversations Lexikon

  • Erzbischof — Wappen eines römisch katholischen Erzbischofs, zu erkennen am grünen Bischofshut (galero) mit zwanzig seitlich herabhängenden gleichfarbigen Quasten (fiochi), sowie am hinter dem Wappenschild aufgerichteten erzbischöflichen Kreuz. Das Pallium… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbischof — Ẹrz|bi|schof 〈m. 1u; kath. Kirche〉 1. der erste Bischof einer Kirchenprovinz (Erzdiözese), dem die anderen Bischöfe unterstehen 2. Ehrentitel eines verdienten regierenden Bischofs * * * Ẹrz|bi|schof, der [mhd. erzebischof, ahd. erzibiscof <… …   Universal-Lexikon

  • Erzbischof — Erz...: Zu griech. árchein »der Erste sein, an der Spitze stehen; regieren; anfangen, beginnen« (vgl. ↑ Archiv) gehört griech. arch‹i› als Bestimmungswort von Zusammensetzungen mit der Bedeutung »Ober..., Haupt..., Vorsteher, Führer, Meister… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Erzbischof — Wo will der Erzbischof bleiben, wenn der Teufel den Fürsten zur Hölle führt …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Erzbischof — Ẹrz|bi|schof 〈m.; Gen.: s, Pl.: schö|fe; kath. Kirche〉 1. der erste Bischof einer Kirchenprovinz, dem die anderen Bischöfe unterstehen 2. Ehrentitel eines verdienten regierenden Bischofs [Etym.: <grch. archiepiskopos] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Erzbischof — Ẹrz|bi|schof …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.