Montaigne

Montaigne (Mongtänj), Michel Eyquem de, geb. 1533 auf seinem Stammschlosse M. in Perigord, gest. 1592 daselbst. nachdem er einige Jahre Maire von Bordeaux gewesen, die meiste Zeit seines Lebens aber dem Lesen der Alten gewidmet hatte. Die Früchte seines Lesens legte er in den berühmten »Essais« (deutsch von Bode, Berl. 1793, 6 B.) nieder, welche zu den Büchern gehören, die viel gepriesen u. selten gelesen werden. Den Inhalt derselben bilden Gedankenblitze über alles Mögliche, die M. zuweilen weiter ausspinnt, Erzählungen, häufig den Alten entlehnt, an die er geistreiche Betrachtungen anknüpft, eigene Erfahrungen – alles ohne innern Zusammenhang, geschweige mit systematischer Kraft. Er war Philosoph, insofern keines von den bisherigen philosophischen u. religiösen System en ihn befriedigte, Skeptiker, indem er Gott sur schlechterdings unbekannt hielt u. gegen alle menschliche Erkenntniß Mißtrauen hegte, aber an den Aufbau eines Systems dachte er nie und nahm fremde Ansichten an, die ihm glaubwürdig vorkamen, ohne seine eigenen Einfälle der Welt als Orakel anzubieten. Besonders über das psychische u. moralische Leben machte M. vielerlei Betrachtungen z.B. der Mensch empfindet die Eindrücke in dem Augenblicke nicht, wo sie gemacht werden, sondern erst später, daher das Sterben gar nicht; über die Wirkungen einer starken Einbildungskraft, des Müßiggangs, der Gewohnheit, über die Schwierigkeiten, auf dem Lügen ertappt zu werden u. dgl.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MONTAIGNE (M. de) — Livre unique et livre mystère, repris et modifié incessamment pendant toute une vie, les Essais paraissent être un mélange de substances disparates, de thèmes désaccordés. Est ce un livre éclaté – mais où situer son point d’éclatement? Un nouveau …   Encyclopédie Universelle

  • Montaigne — auf einem zeitgenössischen Gemälde Michel Eyquem de Montaigne (* 28. Februar 1533 auf Schloss Montaigne in der Dordogne; † 13. September 1592 ebenda) war Politiker, Philosoph und Begründer der Essayistik …   Deutsch Wikipedia

  • Montaigne —   [mɔ̃ tɛɲ], Michel Eyquem de [ɛ kɛm ], französischer Schriftsteller und Philosoph, * Schloss Montaigne (heute zu Saint Michel de Montaigne, Département Dordogne) 28. 2. 1533, ✝ ebenda 13. 9. 1592; erhielt eine humanistische Schulbildung,… …   Universal-Lexikon

  • Montaigne — (spr. mongtannj oder tännj ), Michel Eyquem de, geistreicher franz. Skeptiker und Moralist, geb. 28. Febr. 1533 auf dem Schloß M. in Périgord, gest. daselbst 13. Sept. 1592, erhielt eine gelehrte Erziehung, so daß er schon als Kind geläufig… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Montaigne — (spr. Mongtanje), Michel Eyquem de M., geb. 1533 zu Montaigne in Perigord, wurde 1554 Rath beim Parlamente in Bordeaux, später Maire daselbst u. st. 1592. Ihm sind Denkmale zu Bordeaux u. Perigueux errichtet worden. Als philosophischer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Montaigne — Mon taigne, n. A mountain. [Obs.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Montaigne — (spr. mongtänj), Michel Eyquem de, franz. Moralphilosoph, geb. 28. Febr. 1533 auf Schloß M. in Périgord, 1556 Parlamentsrat, 1581 88 Maire von Bordeaux, gest. 13. Sept. 1592, Verfasser geistvoller »Essais« (1580 88) u.ö.; deutsch von Bode, von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Montaigne — Montaigne, Michel Eyquem de …   Philosophy dictionary

  • Montaigne — Montaigne, Michel Eyquem de …   Enciclopedia Universal

  • Montaigne — (Michel Eyquem de) (1533 1592) écrivain français. Conseiller au parlement de Bordeaux (1557), où il se lie d amitié avec La Boétie, il se retire sur ses terres en 1571 pour se consacrer à ses Essais (prem. éd. livres I et II, 1580). Mais il est… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.