Nature One

NATURE ONE
Logo des Festivals
Logo des Festivals
Ort Raketenbasis Pydna bei Kastellaun
Genre House, Techno & Trance
Website www.nature-one.com
Besucherzahlen
1995 ca. 13.000
2011 ca. 54.000
Vorherige Veranstaltungsorte
1995 Flughafen Hahn

Die NATURE ONE ist eines der größten europäischen Festivals der elektronischen Tanzmusik und fand zum ersten Mal im Jahre 1995 statt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Pydna während der Nature One 2007
Über 40.000 Camper verwandeln die Felder und Weiden am Festivalgelände der Nature One 2004 in einen riesigen Campingplatz
Blick auf den "Open Air-Floor" der Nature One 2009
Nature One 2005

Nature One ist eines der größten Festivals elektronischer Musik Europas und findet gewöhnlich am ersten Augustwochenende auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna im Hunsrück statt. Auf dem Gelände der Pydna (richtige Bezeichnung: Wüschheim Air Station, WAS) sollten ab 1986 / 1987 als Folge des NATO-Doppelbeschlusses, 96 abschussbereite Cruise Missiles gelagert werden, die mit nuklearen Sprengköpfen ausgerüstet waren.

Veranstalter ist die I-Motion GmbH aus Mülheim-Kärlich bei Koblenz. Auf dem Gelände der Pydna findet in zwei Nächten (Freitag- und Samstagnacht) ein Freiluft-Rave mit international bekannten DJs statt. Der inoffizielle Beginn zeichnet sich bereits am Donnerstag mit einer großen Eröffnungsveranstaltung ab. Auf einer circa 100 Hektar großen Ackerfläche der Ortsgemeinde Hasselbach bildet sich eine der größten Zeltstädte Deutschlands.

Das Gelände der Pydna ist in verschiedene Areale unterteilt. Es gibt vier große Bühnen auf denen unterschiedliche Genre der elektronischen Musik vertreten sind. Auf dem Open Air Floor wird hauptsächlich Trance gespielt, im Century Circus, dem größten überdachten Bereich, ist Techno zu hören, im House of House wird House-Musik dargeboten und im Classic Terminal treten DJs verschiedener Genre auf, welche schon lange eine gewisse Bekanntheit im Bereich der elektronischen Musik haben. Die Namen dieser vier Hauptbühnen variierten im Laufe der Zeit ein wenig: So hieß das House of House früher Red Bull House. In den Hangars der ehemaligen Raketenbasis sowie in zusätzlich aufgestellten Zelten diverser Sponsoren sind verschiedene bekannte Techno-Clubs aus Deutschland und Europa vertreten (namentlich z. B. Abstract/U60311, Tresor Berlin, Airport Würzburg, Stammheim Kassel und Cocoon Club).

Das Festival wird weithin sichtbar illuminiert durch ein kunstvolles Lichtdesign. Diese Lightshow arbeitet vorwiegend mit Laser- und LED-Technik, welche jedes Jahr für die vier großen Hauptbereiche komplett neu gestaltet wird. In der Nacht von Samstag auf den Sonntag findet zusätzlich um ca. ein Uhr morgens ein Feuerwerk statt, begleitet durch die Festivalhymne auf der Außentanzfläche („Open Air Floor“).

Die Nature One ist ein Festival, das verschiedene Musikrichtungen der elektronischen Musik vereinen will, statt Gräben zu schlagen. Daher ist jedes Jahr aufs Neue der Zusammenhalt der Anhänger elektronischer Musik ein wichtiger Kernpunkt in der Entwicklung der Nature One.

Geographie

Das Festival zeichnet sich durch seine ländliche, aber gut erreichbare Lage auf einem geschichtlich und architektonisch außergewöhnlichen Gelände (ehem. Raketenbasis) aus.

Zeittafel

Geschichte

Die erste Nature One fand 1995 noch auf dem Gelände des Flughafen Frankfurt-Hahn statt. Im folgenden Jahr wurde die Nature One auf das Gelände der ehemaligen Raketenbasis Pydna verlegt, wo sie auch heute noch stattfindet. 1997 wurde erstmals die Möglichkeit geboten an den Tagen der Veranstaltung dort zu zelten. Im folgenden Jahr hatten die ersten Clubs einen eigenen Floor auf Nature One. Im Jahr 1998 waren es noch sieben Stück, 1999 schon elf und 2003 waren sechzehn Clubs dort vertreten.

Das Gelände der Pydna wird seit 2005 wieder militärisch genutzt, hauptsächlich vom angrenzenden Standort der Bundeswehr. Trotzdem darf die Veranstaltung Nature One weiterhin auf diesem Platz stattfinden. In gleichen Jahr kam bei Nature One ein Mensch zu Tode. Ein 19-jähriger Jugendlicher wurde leblos in seinem Zelt aufgefunden. Er starb nach Angaben der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach an den Folgen der Einnahme von Heroin und Ecstasy. Nicht erst seit diesem Vorfall unternimmt die Polizei und der Zoll systematische Fahrzeug- und Drogenkontrollen auf den Zu- und Abfahrtwegen der Veranstaltung. Nach der Veranstaltung im Jahre 2007 wurde von der Polizei eine öffentliche Diskussion über die Abschaffung der Nature One geführt. Als Grund wurde die große Anzahl von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz angeführt.

In den Jahren 2007 und 2008 gab es neben der Nature One auf dem Hunsrück eine Nature One in Polen. Diese wurde in Katowice veranstaltet und hatte zwischen 4.000 und 5.000 Besucher. In den Folgejahren hat I-Motion dieses Projekt nicht weiterverfolgt.[1] Außerdem wurde 2008 das Nature-One-Gelände auf der Pydna um rund 20.000 Quadratmeter erweitert. Dieses Gelände war in den Jahren zuvor militärisches Sperrgebiet. Der Classic Terminal und das House of House wurden auf diese neue Fläche verlegt, ebenfalls wurde dort der Club USB - Hardtechno Family angesiedelt. Im Jahr 2010 wurde Nature One von den Lesern der Zeitschrift Raveline zum zehnten Mal in Folge zur besten Veranstaltung im Bereich der elektronischen Tanzmusik gewählt.[2] Um den Century Circus, der Mainfloor, auf dem Techno gespielt wird, zu vergrößern, wurde im Jahr 2011 der Standort des Century Circus und des Classic Terminals getauscht.

Besucherzahlen und Mottos

Jährlich zieht die Veranstaltung mehrere zehntausend Gäste aus ganz Deutschland und Europa an, wobei unter den ausländischen Besuchern überwiegend Gäste aus den nahen Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und der Schweiz vertreten sind. In der folgenden Tabelle sind nun die Besucherzahlen und die entsprechenden Mottos nach Jahren aufgelistet:

  • 1995: Techno goes Nature (13.000 Besucher) [3]
  • 1996: Open Air 96 (15.000 Besucher)
  • 1997: The Festival (20.000 Besucher)
  • 1998: Festival 98 (25.000 Besucher)
  • 1999: Lost in Emotion (30.000 Besucher)
  • 2000: Sound of Love (36.000 Besucher)
  • 2001: Super Natural (40.000 Besucher)
  • 2002: Summer, Sound, System (45.000 Besucher)
  • 2003: Alive & Kickin′ (50.000 Besucher)
  • 2004: The Golden Ten (52.000 Besucher)
  • 2005: Mission to Future (48.000 Besucher)
  • 2006: Live your Passion (45.000 Besucher)
  • 2007: Das dreizehnte Land (50.000 Besucher)
  • 2008: Wake Up In Yellow (58.000 Besucher)
  • 2009: Smile is the Answer (61.000 Besucher)
  • 2010: The flag keeps flying (55.000 Besucher)[4]
  • 2011: Go wild - freak out (54.000 Besucher)

Hymne

Seit 1999 wird jedes Jahr eine zum Motto gleichnamige Hymne produziert. Diese wird unter dem Pseudonym Nature One Inc. veröffentlicht. Hinter diesem Pseudonym verbergen sich wechselnde DJ-Teams. So wurden die Hymnen von 2002 bis 2004 von DJ Shog und dem E-Cutz Team produziert[5]. Die Hymne "Wake Up In Yellow" aus 2009 stammt von ATB und Josh Gallahan[6] und die Hymne aus dem Jahr 2010 wurde von Woody van Eyden produziert[7].

Die Hymne aus dem Jahr 2011 unter dem Motto "go wild - freak out" wurde wieder von ATB zusammen mit Tom Novy produziert.

Einzelnachweise

  1. www.nature-one.de: NATURE ONE (PL) Abgerufen am 25. Februar 2011
  2. www.rhein-zeitung.de vom 25. Februar 2011: Nature One wieder "Best Event" Abgerufen am 25. Februar 2011
  3. www.nature-one.de: Review 1995, die anderen Besucherzahlen können ebenfalls hier im Review gefunden werden. Abgerufen am 11. Juni 2010
  4. http://www.rhein-zeitung.de/regionales/hunsrueck_artikel,-Nature-One-Kein-neuer-Besucherrekord-_arid,118923.html
  5. www.djshog.de: Biographie Abgerufen am 12. Juli 2010
  6. www.toptrax.de: Nature One Inc. Abgerufen am 12. Juli 2010
  7. www.plattenmann.de: NATURE ONE INC. - The Flag Keeps Flying Abgerufen am 12. Juli 2010

Weblinks

 Commons: Nature One – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.0413767.427917

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nature One — 2009 Genre musique électronique Lieu Kastellaun …   Wikipédia en Français

  • Nature one — 2004 Nature one est un festival de musiques électroniques créé en 1994 et se déroulant chaque année au début du mois d août près de Kastellaun, en Allemagne. Ce festival qui le temps d un week end rassemble environ 50 000 personnes investit le… …   Wikipédia en Français

  • Nature One — Pydna during Nature One 2003 Nature One 2004 Camping grounds …   Wikipedia

  • Nature (philosophy) — Nature is a concept with two major sets of inter related meanings, referring on the one hand to the things which are natural, or subject to the normal working of laws of nature , or on the other hand to the essential properties and causes of… …   Wikipedia

  • Nature (Begriffsklärung) — Nature ist der Name von einer englischsprachigen wissenschaftlichen Zeitschrift, siehe Nature einer US amerikanischen Fernsehserie der Dokumentarfilme, siehe Nature (Dokumentarfilmserie) einem US amerikanischen Rapper, siehe Nature (Rapper) einem …   Deutsch Wikipedia

  • One-off housing — is a term used in Ireland to refer to the building of individual rural houses, outside of towns and villages. The term is used to contrast with housing developments where multiple units are constructed as part of a housing estate or city street.… …   Wikipedia

  • nature — n. character, quality 1) an impetuous; placid nature 2) human nature (it s only human nature to want to live well) 3) second nature 4) one s true nature 5) by nature (she is friendly by nature) 6) in one s nature (it was not in his nature to… …   Combinatory dictionary

  • nature — noun 1》 the phenomena of the physical world collectively, including plants, animals, and the landscape, as opposed to humans or human creations.     ↘the physical force that is regarded as causing and regulating these phenomena. 2》 the basic or… …   English new terms dictionary

  • One Foot in the Grave — This article is about the BBC sitcom. For the 1994 album by Beck, see One Foot in the Grave (album). One Foot in the Grave Series title card (1990–2000) Format …   Wikipedia

  • one's better self — the good side of human nature; one s positive qualities, one s better side …   English contemporary dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.