Nobel (Münze)

Vorder- und Rückseite eines unter dem englischen König Edward III. geprägten Nobel. Die Vorderseite dieses sogenannten Schiffsnobels zeigt das bekrönte Hüftbild des Königs mit Schwert und Schild in einem Schiff auf den Meereswellen. Die Rückseite zeigt einen Achtpass, in dessen Winkeln bekrönte Leoparden und in der Mitte des Kreuzes das Monogramm des Königs.

Nobel ist der Name einer im Jahr 1344 erstmals geprägten mittelalterlichen englischen Goldmünze, die sich bis Ende des 14. Jahrhunderts als Leitmünze im Nord- und Ostseehandel durchsetzte. Der Feingehalt des Nobel lag bei 995/1000, sein ursprüngliches Gewicht von 8,86 Gramm wurde bis 1411 auf 7,0 Gramm abgesenkt. Der Nennwert des Nobel lag bei 6 shillings und 8 pence (Halb- und Viertelnobel entsprechend).

Der Nobel wurde erstmals 1344 unter König Edward III. (1327–1377) zur Erinnerung an den Sieg über die französische Flotte in der Seeschlacht von Sluis (1340) ausgegeben. Aus diesem Grund zeigt die Vorderseite der Münze den König im Schiff auf den Meereswellen (sogenannter Schiffsnobel). Der Schiffsnobel löste den Florin, eine englische Goldmünze im Wert von 6 shillings ab, die nur im Jahr 1343 ausgegeben wurde.

Unter Edward IV. (1461–1483) wurde die Prägung des Schiffsnobels 1465 eingestellt und der sogenannte Rosennobel als neue Goldmünze in leicht abgeänderter Form ausgegeben. Er zeigt auf der Vorderseite als Anspielung auf das Haus York, das mit Edward IV. auf den englischen Thron kam, zusätzlich eine fünfblättrige Rose an der Seitenwand des Schiffes.

In England wurde der Nobel noch unter Elisabeth I. (1558–1603) geprägt. Auf dem Kontinent wurde er infolge seiner Beliebtheit als wertstabile Handelsmünze vor allem in den Burgundischen Niederlanden nachgeprägt. Seine weite Verbreitung in Westeuropa lässt sich unter anderem an dem Fakt ablesen, dass noch Ende des 17. Jahrhunderts Münzgewichte vom Typ des Rosennobels in kaum einer größeren Münzwaage fehlten.

Literatur

  • Stuart Jenks: Nobel, in: Von Aktie bis Zoll. Ein historisches Lexikon des Geldes. Hrsg. von Michael North. München 1995, ISBN 3-406-38544-3, S. 278f.
  • Tyll Kroha: Schiffsnobel und Rosennobel, in: Ders., Lexikon der Numismatik, Gütersloh 1977, ISBN 3-570-01588-2, S. 391 und 375f.

Weblinks

 Commons: Noble – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nobel — bezeichnet Nobel (Münze), mittelalterliche englische Goldmünze Nobel Biocare, Schweizer schwedisches Biotechnikunternehmen eine ehemalige Sprengstofffirma, heute Akzo Nobel ein ehemaliges deutsches Chemie und Rüstungsunternehmen, siehe Dynamit… …   Deutsch Wikipedia

  • Nobel [2] — Nobel (engl. noble), dem Dukaten entsprechende Münze, wurde bei Wiederaufnahme der Goldmünzen in England 1343 und bis 1550 geprägt (doppelte, einfache und halbe), nach den regierenden Fürsten benannt. Sie zeigten auf der Vorderseite den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nobel, der — Der Nobel, des s, plur. ut nom. sing. eine ehemahlige Englische Goldmünze, welche auch in andern Ländern nachgeschlagen wurde, und deren es von verschiedenem Gehalte gab. S. Heinrichs Nobel, Rosen Nobel und Schiffs Nobel. Der Nahme ist aus dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Merk (Münze) — 1/4 Thistle Merk, Jakob VI., ca. 1602 Merk war die (ursprünglich von Mark (Gewicht)) abgeleitete Bezeichnung einer schottischen Silber Münze. Der Wert eines Merks galt 13 Shillinge und 4 Pence. Die Münze wurde erstmals unter dem schottischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Noble (Münze) — Vorder und Rückseite eines unter dem englischen König Edward III. geprägten Nobel. Die Vorderseite dieses sogenannten Schiffsnobels zeigt das bekrönte Hüftbild des Königs mit Schwert und Schild in einem Schiff auf den Meereswellen. Die Rückseit …   Deutsch Wikipedia

  • Penny (Münze) — Derzeit in Umlauf befindliche Penny Münzen von 20 Penny bis 1 Penny. ½ Penny ist außer Kurs gesetzt. Der Penny (Mehrzahl bei Wertangaben: Pence) ist eine früher in vielen Ländern mit britischem Einfluss vorhandene Unter Währungseinheit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrichs-Nobel, der — Der Heinrichs Nobel, des s, plur. ut nom. sing. eine ehemahlige Engländische Goldmünze, welche König Heinrich VIII nach dem Muster der ältern Rosenobeln schlagen ließ, und welche 5 Pfennige und 10 Grän, oder 2 Ducaten wog. Der halbe Heinrichs… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Deutscher Ritterorden — Heutige Form des Ordenskreuzes Der Deutsche Orden, auch Deutschherren oder Deutschritterorden genannt, ist eine geistliche Ordensgemeinschaft. Neben dem Johanniter bzw. Malteserorden ist er einer der noch heute bestehenden Ritterorden aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutschherren — Heutige Form des Ordenskreuzes Der Deutsche Orden, auch Deutschherren oder Deutschritterorden genannt, ist eine geistliche Ordensgemeinschaft. Neben dem Johanniter bzw. Malteserorden ist er einer der noch heute bestehenden Ritterorden aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutschherrenorden — Heutige Form des Ordenskreuzes Der Deutsche Orden, auch Deutschherren oder Deutschritterorden genannt, ist eine geistliche Ordensgemeinschaft. Neben dem Johanniter bzw. Malteserorden ist er einer der noch heute bestehenden Ritterorden aus der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.