Nord-Gyeongsang

Gyeongsangbuk-do
Hangeul: 경상 북도
Hanja: 慶尙北道
Revidierte Romanisierung: Gyeongsangbuk-do
McCune-Reischauer: Kyŏngsang-pukto
Basisdaten
Fläche: 19 440 km²
Einwohner: 2 775 890

(Stand 2002)

Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner je km²
Gliederung: 10 Städte (Si)

13 Landkreise (Gun)

Verwaltungssitz: Daegu
Karte: Gyeongsangbuk-do in Südkorea

Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang) ist eine Provinz im Osten von Südkorea. Im Norden grenzt sie an Gangwon-do, im Osten an das Japanische Meer. Im Süden ist die Provinz begrenzt durch Gyeongsangnam-do, im Westen durch Jeollabuk-do und Chungcheongnam-do. Im Süden liegt die Millionenstadt Daegu, die seit 1981 unter separater Verwaltung steht.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Im Sommer ist Gyeongsangbuk-do die heißeste Provinz Südkoreas, weil sie größtenteils von den Gebirgszügen Taebaek-San Maek (im Osten) und Sobaek (im Norden und Westen) umgeben ist. Nach Süden öffnet sich das Land zum anderen Teil der ehemaligen Provinz Gyeongsang-do. Ein weiteres wichtiges Landschaftsmerkmal ist der Fluss Naktonggang, der die Provinz in Nord-Süd-Richtung teilt. Auch die Insel Ulleungdo gehört zu Gyeongsangbuk-do.

Geschichte

Die Provinz war die Heimat des Silla-Königreichs und hat dessen kulturelle Traditionen zu einem großen Teil beibehalten. Eine Anzahl von Künstlern, politischen Führern und Gelehrten stammen aus dieser Provinz.

Wirtschaft

Landwirtschaftliche Produkte der Provinz sind vor allem Reis, Bohnen, Kartoffeln und Gerste; bekannte Spezialitäten sind Äpfel aus Daegu. Milchwirtschaft wird in einigen Teilen der Provinz betrieben, aber Meeresprodukte wie Algen und Tintenfisch sind auch von großer Bedeutung.

Wirtschaftliche Bedeutung haben die Stahlverarbeitung, Elektronik- und Textilindustrie. Die Mehrzahl der Beschäftigten arbeitet allerdings mittlerweile im Dienstleistungsbereich. Der Hafen von Pohang ist Ausgangspunkt wichtiger Seerouten nach Japan, Russland und Nordkorea.

Verwaltungsgliederung

Gyeongsangbuk-do besteht aus 10 Stadt- und 13 Landkreisen. Von den Städten Gyeongju und Sangju leitet sich der Name Gyeongsang ab.

Städte

  • Andong-si (안동시; 安東市)
  • Gimcheon-si (김천시; 金泉市)
  • Gyeongju-si (경주시; 慶州市)
  • Gyeongsan-si (경산시; 慶山市)
  • Gumi-si (구미시; 龜尾市)
  • Mungyeong-si (문경시;聞慶市)
  • Pohang-si (포항시; 浦項市)
  • Sangju-si (상주시; 尙州市)
  • Yeongcheon-si (영천시; 永川市)
  • Yeongju-si (영주시; 榮州市)

Landkreise

  • Bonghwa-gun (봉화군; 奉化郡)
  • Cheongdo-gun (청도군; 淸道郡)
  • Cheongsong-gun (청송군; 靑松郡)
  • Chilgok-gun (칠곡군; 漆谷郡)
  • Goryeong-gun (고령군; 高靈郡)
  • Gunwi-gun (군위군;軍威郡)
  • Seongju-gun (성주군; 星州郡)
  • Uiseong-gun (의성군; 義城郡)
  • Uljin-gun (울진군; 蔚珍郡)
  • Ulleung-gun (울릉군; 鬱陵郡)
  • Yecheon-gun (예천군; 醴泉郡)
  • Yeongdeok-gun (영덕군; 盈德郡)
  • Yeongyang-gun (영양군; 英陽郡)

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gyeongsang Du Nord — Nom coréen Hangeul 경상북도 Hanja 慶尙北道 …   Wikipédia en Français

  • Gyeongsang Nord — Gyeongsang du Nord Gyeongsang du Nord Nom coréen Hangeul 경상북도 Hanja 慶尙北道 …   Wikipédia en Français

  • Gyeongsang Du Sud — Nom coréen Hangeul 경상남도 Hanja 慶尙南道 …   Wikipédia en Français

  • Gyeongsang — Le Gyeongsang ou Hienfion est une des anciennes huit provinces de Corée, durant la dynastie Chosŏn. Elle était située au sud est de la Corée et sa capitale était Daegu. Partition du Gyeongsang En 1896, Andong, Daegu et les districts nord de… …   Wikipédia en Français

  • Chungcheong Du Nord — Nom coréen Hangeul 충청북도 Hanja 忠清北道 …   Wikipédia en Français

  • Jeolla Du Nord — Nom coréen Hangeul 전라북도 Hanja 全羅北道 …   Wikipédia en Français

  • Gyeongsangbuk-do — Gyeongsang du Sud Gyeongsang du Sud Nom coréen Hangeul 경상남도 Hanja 慶尙南道 …   Wikipédia en Français

  • Daegu Gwang'yeogsi — Daegu 35°52′N 128°36′E / 35.867, 128.6 …   Wikipédia en Français

  • Taegu — Daegu 35°52′N 128°36′E / 35.867, 128.6 …   Wikipédia en Français

  • Huit provinces de Corée — Les huit provinces de Corée Les huit provinces de Corée sont les anciennes divisions de la Corée, durant la dynastie Yi, aussi dite dynastie de Joseon et période Chosŏn. Leur frontières sont demeurées inchangées durant presque cinq siècles, de… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.