Noto


Noto
Noto
Wappen
Noto (Italien)
Noto
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Syrakus (SR)
Lokale Bezeichnung: Nuotu
Koordinaten: 36° 53′ N, 15° 4′ O36.88888888888915.070277777778152Koordinaten: 36° 53′ 20″ N, 15° 4′ 13″ O
Höhe: 152 m s.l.m.
Fläche: 550,86 km²
Einwohner: 24.047 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einw./km²
Postleitzahl: 96017
Vorwahl: 0931
ISTAT-Nummer: 089013
Demonym: Notinesi (oder Netini)
Schutzpatron: San Corrado Confalonieri
Website: Noto

Noto ist eine Stadt der Provinz Syrakus in der Region Sizilien in Italien mit 24.047 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010). Noto ist eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die von der Unesco zum UNESCO-Welterbe erklärt worden sind.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Daten

Noto liegt 35 km südwestlich von Syrakus am Südrand der Monti Iblei auf 159 m s.l.m.. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft, der Industrie und im Tourismus.

Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Siracusa–Licata.

Noto ist Bischofssitz.

Die Stadtteile sind Marina di Noto, San Corrado di fuori und Testa dell’ Acqua.

Die Nachbargemeinden sind Avola, Canicattini Bagni, Ispica (RG), Modica (RG), Pachino, Palazzolo Acreide, Rosolini und Syrakus.

Geschichte

Porta Reale

Etwa 6 km nordwestlich der heutigen Stadt liegt das antike Neton (lateinisch Netum, heute Noto Antica oder Noto Vecchia genannt), das, vom Volksstamm der Sikeler gegründet, schon früh in den Machtbereich von Syrakus geriet. Ab 263 v. Chr. wurde die Stadt offiziell von Hieron II. beherrscht, später kam sie als civitas foederata unter römische Herrschaft.

Ausgrabungen brachten sikelische Nekropole, hellenistische Gräber und Katakomben zum Vorschein.

Unter den Arabern (ab 862) erlangte Noto im Mittelalter überregionale Bedeutung und war bis 1091 die letzte muslimische Bastion in Italien.

Die heutige Stadt entstand ab 1703 südöstlich von Noto Antica, das 1693 durch ein Erdbeben komplett zerstört worden war. Daraufhin wurde Noto planmäßig und einheitlich im Stil des sizilianischen Barocks neu aufgebaut. Stadtbaumeister war Rosario Gagliardi. Auch der Architekt Vincenzo Sinatra trug mit seinen Bauten zum heutigen Stadtbild bei.

Sehenswürdigkeiten

Die Kathedrale von Noto
Chiesa di San Domenico
Chiesa di San Carlo Borromeo
Palazzo Villadorata

Beim Aufbau der neuen Stadt wurde ein rechtwinkliges Straßenraster zugrunde gelegt. Bevorzugtes Baumaterial für Kirchen und Paläste war heller Kalktuff aus der Umgebung.

Noto zählt zu den sizilianischen Barockstädten. Sie ist eine der 2002 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten spätbarocken Städte des Val di Noto.[2]

Kirchen

  • SS. Nicolò di Mira e Corrado, der Dom von Noto, dessen Kuppel 1996 einstürzte. Die Kuppel wurde bis 2007 neu gebaut und die Kirche vollständig restauriert. Im Jahre 2009 malte der russische Künstler Oleg Supjereko die Kuppel mit neuen Fresken aus.
  • Chiesa di Santa Caterina
  • Chiesa del Collegio di San Carlo, eine um 1740 erbaute Jesuitenkirche
  • Chiesa del Nome di Gesù
  • Monastero di Santa Chiara von Rosario Gagliardi
  • Chiesa di San Michele Arcangelo
  • Chiesa Santa Maria della Scala
  • Chiesa di Santa Chiara mit einer Madonna von Antonello Gagini
  • Chiesa di San Francesco D’Assisi (auch Chiesa dell’Immacolata) von Rosario Gagliardi mit dem ehemaligen Franziskanerkloster
  • Chiesa dello Spirito Santo
  • Chiesa dell’Ecce Homo
  • Chiesa di Santa Maria dell’Arco
  • Chiesa delle Anime Sante del Purgatorio
  • Chiesa di Santa Maria della Rotonda
  • Chiesa della Santissima Trinità
  • Chiesa di San Carlo al Corso
  • Chiesa di Santa Maria del Carmelo
  • Chiesa di San Pietro Martire
  • Chiesa di San Michele Arcangelo
  • Chiesa di San Domenico, erbaut ab 1737 von Rosario Gagliardi
  • Chiesa di S. Antonio Abate
  • Chiesa di S. Corrado
  • Chiesa di Santa Caterina
  • Chiesa del Crociferio di San Camillo
  • Chiesa di Montevergine (auch Chiesa di San Girolamo) von Vincenzo Sinatra
  • Chiesa del Santissimo Salvatore, ehemalige Klosterkirche
  • Chiesa di San Andrea Apostolo
  • Chiesa di San Pietro delle Rose auch Chiesa Santi Pietro e Paolo)
  • Chiesa del SS. Crocifisso, erbaut ab 1715, mit einer Madonna von Francesco Laurana
  • Chiesa di San Egidio Vescovo
  • Chiesa di Santa Maria del Gesù
  • Chiesa dell’Annunziata
  • Chiesa di Santa Agata, erbaut ab 1710 von Rosario Gagliardi

Weitere Gebäude

  • Palazzo Ducezio, heute das Rathaus, von Vincenzo Sinatra ab 1746 erbaut
  • Palazzo Nicolaci (auch Palazzo Villadorata), heute Sitz der Stadtbibliothek
  • Museo Civico, das städtische Museum mit Fundstücken aus der Umgebung, Statuen von Gian Domenico Gagini sowie einer Sammlung moderner Kunst

In der Umgebung

  • Noto Antica, die Ruinen der bei dem Erdbeben 1693 zerstörten alten Stadt Noto
  • San Corrado di Fuori, ein dem Schutzpatron von Noto geweihter Wallfahrtsort
  • Villa Romana del Tellaro, eine römische Villa aus dem 4. Jahrhundert mit wertvollen Mosaiken
  • Eloro, eine antike Siedlung an der Küste südöstlich von Noto
  • Riserva Naturale Oasi faunistica di Vendicari, ein Naturreservat südlich von Noto

Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

  • Eva Gründel, Heinz Tomek, Sizilien, DuMont Buchverlag, Köln, 5. Auflage 2001, ISBN 3-7701-3476-1
  • Sizilien, Baedeker Allianz Reiseführer, Verlag Karl Baedeker, Ostfildern, 8. Auflage 2005, ISBN 3-8297-1047-X
  • Paul Hofer: Noto - Idealstadt und Stadtraum im sizilianischen 18. Jahrhundert. gta Verlag 1996. ISBN 978-3-85676-039-7.

Belege

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.
  2. Ausgequetscht wie eine Olive: In Sizilien sehen sich Weltkulturerbe-Städte durch Ölbohrungen bedroht. Thomas Radigk für Kulturzeit. 16. Januar 2007.

Weblinks

 Commons: Noto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Noto — puede referirse a: En la mitología griega, Noto es el cálido viento del sur. Noto es un municipio italiano de la isla de Sicilia. Noto, fue una antigua provincia de Japon. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo …   Wikipedia Español

  • noto- — ♦ Élément, du gr. nôtos « dos ». ⇒NOT(O) , (NOT , NOTO )élém. formant Élém. tiré du gr. «dos», servant à former des mots du vocab. sc., en partic., des sc. nat. (devant voyelle du 2e élém., élision de o final). A. [Le 2e élém. est tiré du gr.] V …   Encyclopédie Universelle

  • Noto — Noto,   Stadt in Sizilien, Provinz Syrakus, Italien, 159 m über dem Meeresspiegel, 21 800 Einwohner; Bischofssitz; Museum; Weinbau.   …   Universal-Lexikon

  • Noto — Noto, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Syrakus (Sizilien), Sitz eines Bischofs, auf einem Kalkplateau, 158 m ü. M., 6 km vom Ionischen Meer, an der Eisenbahn Syrakus Licata, hat mehrere Kirchen und Paläste, ein Gymnasium, eine Technische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Noto — Noto, 1) N. antīco, Trümmer einer Stadt in der sicilianischen Provinz Siracusa, auf dem Berge Gelor; 1090 von den Normannen erobert u. durch Erdbeben 1693 zerstört, darauf von den Einw. verlassen, welche sich in der 3 Stunden davon gelegenen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Noto... — Noto..., 1) (v. gr. Nōtos od. Noton), Rücken...; 2) (v. gr. Nŏtos), Süd... od. Südwest …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Noto — Noto, N. Nuōvo, Stadt auf Sizilien, am Fluß N. oder Falconara, nahe der Ostküste, (1901) 22.564 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Noto — • Diocese and city in Sicily, Italy Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • noto — |ó| s. m. 1. Vento sul. • adj. 2. Manifesto; conhecido; patente. 3.  [Antigo] Espúrio; bastardo; não legítimo …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • nōtō — *nōtō germ.?, stark. Femininum (ō): nhd. großes Netz; ne. large net; Rekontruktionsbasis: an.; Etymologie: idg. *nōdo , Substantiv, Geknüpftes, Knoten (Maskulinum), Pokorny 758; …   Germanisches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.