Nördliche Marianen

ÔĽŅ
Nördliche Marianen
Commonwealth der Nördlichen Marianen
Flagge der Nördlichen Marianen
Siegel der Nördlichen Marianen
Flagge Wappen
Amtssprache Englisch, Chamorro, Karolinisch
Hauptstadt Saipan
Staatsform nichtinkorporiertes Territorium der USA (Außengebiete der Vereinigten Staaten)
Staatsoberhaupt Barack Obama
Regierungschef Gouverneur Benigno R. Fitial
Fläche 477 km²
Einwohnerzahl 82.459 (Stand: Juli 2006)
Bevölkerungsdichte 173 Einwohner pro km²
Währung US-Dollar
Nationalhymne Gi Talo Gi Halom Tasi
Zeitzone UTC +10
Kfz-Kennzeichen USA
Internet-TLD .mp
Telefonvorwahl +1 (670) siehe NANP
Northern Mariana Islands in its region.svg

Die N√∂rdlichen Marianen, vollst√§ndiger Name: das Commonwealth der N√∂rdlichen Marianen (englisch the Commonwealth of the Northern Mariana Islands), ein Teilgebiet der Inselgruppe der Marianen, sind ein Au√üengebiet der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) im Pazifischen Ozean, gelegen s√ľdlich von Japan und n√∂rdlich von Guam.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Gebiet besteht aus 16 Inseln, die sich √ľber 500 km erstrecken und von denen Saipan, Tinian und Rota die gr√∂√üten sind.

Bevölkerung

86 % der Bev√∂lkerung sprechen im Privatbereich eine andere Sprache als Englisch, u. a. mikronesische und polynesische Sprachen. Das Bev√∂lkerungswachstum betr√§gt 2,8 %. Die N√∂rdlichen Marianen sind mit 0,77 das Land mit dem im Verh√§ltnis gr√∂√üten Frauen√ľberhang der Welt.[1]

Geschichte

1521 entdeckte Ferdinand Magellan als erster Europ√§er die Inselgruppe und nannte sie Islas de Ladrones, Ladronen- oder Diebsinseln, weil die dortigen Bewohner nach europ√§ischer Auffassung Dinge von Magellans Schiffen gestohlen hatten. 1667 wurde sie von Spanien in Besitz genommen und nach der spanischen K√∂nigin Maria Anna von √Ėsterreich benannt.

Nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg trat Spanien den s√ľdlichen Teil an die USA ab und verkaufte mit dem Deutsch-Spanischen Vertrag 1899 den n√∂rdlichen Teil an das Deutsche Reich, wodurch er Teil von Deutsch-Neuguinea wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Marianen durch den V√∂lkerbund unter japanische Kontrolle gestellt, nach dem Zweiten Weltkrieg durch die UNO unter Kontrolle der USA, die ihnen 1978 den Status eines mit den USA assoziierten Staates zubilligten (N√∂rdliche Marianen) au√üer Guam, das als "dependent territory" unter direkter Kolonial-Herrschaft der USA steht und nur eine gewisse innere Autonomie besitzt, da es als wichtiger milit√§rischer St√ľtzpunkt der USA dient.

Seit 1975 ist die Inselgruppe Nördliche Marianen im Commonwealth mit den USA mit innerer Unabhängigkeit seit 1986.

Politik

Die N√∂rdliche Marianen sind ein ‚Äěunincorporated, organized territory‚Äú der USA mit einer inneren Unabh√§ngigkeit seit 1986 und mit einer eigenen Verfassung seit 1978. Das politische System besteht aus einem Zweikammerparlament - einem Senat mit neun sowie einem Repr√§sentantenhaus mit 18 Mitgliedern - und einem gew√§hlten Gouverneur. Staatschef ist der Pr√§sident der Vereinigten Staaten, Regierungschef Gouverneur Benigno Fitial. Die B√ľrger der Marianen sind US-amerikanische Staatsb√ľrger, haben jedoch bei den US-Pr√§sidentschaftswahlen kein Stimmrecht und m√ľssen deshalb auch keine US federal tax zahlen.

Offizielle Amtssprachen sind Englisch, Chamorro und Karolinisch, außerdem werden auf der Insel noch Koreanisch und Japanisch gesprochen.

Siehe auch: Liste der Gouverneure der Nördlichen Marianen

Wirtschaft

Die Haupteinnahmequelle bildet der Tourismus.

Statistische Daten √ľber die Inseln

Siehe auch: Liste der Orte auf den Nördlichen Marianen

Die N√∂rdlichen Marianen bestehen aus 14 gr√∂√üeren Inseln mit einer Gesamtfl√§che von 463,63 Quadratkilometern. Der folgende √úberblick listet die Inseln von Norden nach S√ľden auf:

Karte der Nördlichen Marianen
Nr. Insel Fläche
(km²)
Bevölkerung
(Zensus
2000)
Höhe
(m)
Gipfel Koordinaten
Nördliche Inseln (1 Gemeinde)
1 Farallon de Pajaros (Urracas) 2,55 - 360 20¬į 33‚Ä≤ N, 144¬į 54‚Ä≤ O20.55144.9360
2 Maug Islands 2,13 1) 227 (North Island) 20¬į 1‚Ä≤ N, 145¬į 13‚Ä≤ O20.016666666667145.21666666667227
3 Asuncion 7,31 - 891 Asuncion 19¬į 42‚Ä≤ N, 145¬į 24‚Ä≤ O19.7145.4891
4 Agrigan (Agrihan) 43,51 2) 965 Mount Agrigan 18¬į 47‚Ä≤ N, 145¬į 40‚Ä≤ O18.783333333333145.66666666667965
5 Pagan 47,23 3) 579 South Pagan Volcano 18¬į 9‚Ä≤ N, 145¬į 48‚Ä≤ O18.15145.8579
6 Alamagan 11,12 6 744 Alamagan 17¬į 35‚Ä≤ N, 145¬į 50‚Ä≤ O17.583333333333145.83333333333744
7 Guguan 3,87 - 301 17¬į 19‚Ä≤ N, 145¬į 51‚Ä≤ O17.316666666667145.85301
8 Zealandia Bank >0,0 - >0 16¬į 45‚Ä≤ N, 145¬į 42‚Ä≤ O16.75145.7
9 Sarigan 4,97 4) 549 16¬į 43‚Ä≤ N, 145¬į 47‚Ä≤ O16.716666666667145.78333333333549
10 Anatahan 31,21 2) 787 16¬į 22‚Ä≤ N, 145¬į 40‚Ä≤ O16.366666666667145.66666666667787
11 Farallon de Medinilla 0,85 - 81 16¬į 1‚Ä≤ N, 146¬į 4‚Ä≤ O16.016666666667146.0666666666781
S√ľdliche Inseln (3 Gemeinden)
12 Saipan 115,39 62.392 474 Mount Tagpochau 15¬į 11‚Ä≤ N, 145¬į 44‚Ä≤ O15.185145.74111111111474
13 Tinian 101,01 3.540 170 Kastiyu (Lasso Hill) 14¬į 57‚Ä≤ N, 145¬į 39‚Ä≤ O14.953333333333145.64833333333170
14 Aguijan (Agiguan) 5) 7,09 - 157 Alutom 14¬į 42‚Ä≤ N, 145¬į 18‚Ä≤ O14.7145.3157
15 Rota 85,38 3.283 491 Mount Manira 14¬į 9‚Ä≤ N, 145¬į 11‚Ä≤ O14.143611111111145.18555555556491
N√∂rdliche Marianen 463,63 69.221 965 Mount Agrihan 14¬į 08‚Ä≤ bis 20¬į 33‚Ä≤ N,
144¬į 54‚Ä≤ bis 146¬į 04‚Ä≤ O
1) Japanische Besatzung 1939 bis 1944
2) evakuiert 1990 wegen Vulkanausbr√ľchen
3) evakuiert 1981 wegen Vulkanausbr√ľchen
4) fr√ľher bewohnt (1935 Bev√∂lkerung von 21, 1968 noch 2)
5) zur Gemeinde Tinian

Die Inseln sind in vier Gemeinden (municipalities) unterteilt: Die zehn Inseln im Norden bilden die Gemeinde der N√∂rdlichen Inseln (Northern Islands Municipality). Die anderen Inseln werden gemeinsam auch als S√ľdliche Inseln bezeichnet und bestehen aus den Gemeinden Saipan, Tinian (inklusive der Insel Aguijan) und Rota. Nur Saipan, Tinian und Rota verf√ľgen √ľber einen Hafen und sind die einzigen permanent bewohnten Inseln der N√∂rdlichen Marianen.

Wegen drohender Vulkanausbr√ľche auf mehreren n√∂rdlichen Inseln wurden diese ab den 1980er Jahren evakuiert. Auch der B√ľrgermeister der Gemeinde der N√∂rdlichen Inseln residiert auf Saipan. Die Volksz√§hlung von 2000 z√§hlte 6 Einwohner auf der Insel Alamagan. Traditioneller Verwaltungssitz der Northern Islands Municipality ist Shomushon auf Pagan. Wegen der vollst√§ndigen Evakuierung der Insel residiert der B√ľrgermeister (Mayor) bis auf weiteres jedoch auf Saipan.

Literatur

  • Joseph E. Hore: The Right of Self-Government in the Commonwealth of the Northern Mariana Islands, in: Asian-Pacific Law & Policy Journal 4 (2003) S. 180‚Äď245. Link.
  • Victoria King: The Commonwealth of the Northern Mariana Islands‚Äô Rights Under United States and International Law to Control its Exclusive Economic Zone, in: University of Hawaii Law Review 13 (1991) S. 477‚Äď504.
  • Pascal Horst Lehne, Christoph G√§bler: √úber die Marianen. Lehne-Verlag, Wohldorf 1972. 47 Seiten mit Literaturangaben, 10 Umrisskarten, 10 Fotografien
  • Howard P. Willens, Deanne C. Siemer: An honorable accord: the covenant between the Northern Mariana Islands and the United States. Honolulu: University of Hawai'i Press 2002.

Einzelnachweise

  1. ‚ÜĎ L√§ndervergleich Frauen√ľberhang atanango.com (Abgerufen am 29. J√§nner 2011]

Weblinks

 Commons: N√∂rdliche Marianen ‚Äď Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikiatlas Wikimedia-Atlas: N√∂rdliche Marianen ‚Äď geographische und historische Karten
16.129444444444145.75777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Marianen ‚ÄĒ Karte der Marianen (ohne Guam) Gew√§sser Pazifischer Ozean Geographische Lage ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Marianen ‚ÄĒ (Ladronen, Diebsinseln, Lazarus Archipelagus), die n√∂rdlichste Gruppe des Westlichen Polynesiens, besteht aus 16‚Äď20 Inseln unterm 13. bis 20¬į n√∂rdlicher Breite, mit einem Gesammtumfange von 57 QM. Die Inseln sind gebirgig, mit brennenden u.… ‚Ķ   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fu√üballnationalmannschaft der N√∂rdlichen Marianen ‚ÄĒ N√∂rdliche Marianen Northern Mariana Islands Spitzname(n) Blue Ayuyus Verband Northern Mariana Islands FA Konf√∂deration EAFF Trainer ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte auf den N√∂rdlichen Marianen ‚ÄĒ Die Liste der Orte auf den N√∂rdlichen Marianen bietet einen √úberblick √ľber die Entwicklung der Einwohnerzahl und eine alphabetische √úbersicht der gr√∂√üeren Orte dieses US amerikanischen Au√üengebietes im Pazifischen Ozean. Inhaltsverzeichnis 1 Nach ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Flagge der N√∂rdlichen Marianen ‚ÄĒ Vexillologisches Symbol ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Siegel der N√∂rdlichen Marianen ‚ÄĒ Das Siegel der N√∂rdlichen Marianen, einem Au√üengebiet der Vereinigten Staaten im Pazifischen Ozean, hat einen runden Schild und zeigt in Blau einen wei√üen f√ľnfzackigen Stern vor einer Steins√§ule (Latte Stein) mittig eines wei√üen Blumenkranzes mit ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gouverneure der N√∂rdlichen Marianen ‚ÄĒ Liste der Gouverneure der N√∂rdlichen Marianen: Name Personendaten Amtszeit Partei Carlos Sablan Camacho (* 1937) 9. Januar 1978‚Äď11. Januar 1982 Demokrat Pedro Pangelinan Tenorio (* 1934) 11. Januar 1982‚Äď9. Januar 1990 Republikaner Lorenzo I. De… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Vulkanen in den USA ‚ÄĒ  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Chamorro language ‚ÄĒ Chamorro Gesprochen in N√∂rdliche Marianen, Guam Sprecher ca. 76.700 (Muttersprachler) Linguistische Klassifikation Austronesische Sprachen Malayo Polynesische Sprachen West Malayo Polynesische Sprachen Chamorro ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aguiguan ‚ÄĒ Aguijan Lage von Aguijan (Aguiguan) im s√ľdlichen Bereich der N√∂rdlichen Marianen Gew√§sser Pazifischer Ozean ‚Ķ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.