Odertalbahn


Odertalbahn
Scharzfeld–St. Andreasberg
Strecke Scharzfeld-Sankt Andreasberg.jpg
Kursbuchstrecke (DB): 357
Streckennummer: 1815
Streckenlänge: 15,3 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Herzberg
   
0,00 Scharzfeld
   
nach Nordhausen
   
1,14 Zoll
   
4,13 Bad Lauterberg
   
4,17 Streckenende 1984 - 2007
   
5,51 Bad Lauterberg–Kurpark ab 1960er Jahre
   
7,71 Odertal
   
7,76 Streckenende 1975 - 1984
   
12,67 Sperrluttertal
   
15,31 St. Andreasberg West (Silberhütte)
   
St. Andreasberger Kleinbahn

Die Odertalbahn war eine Eisenbahnstrecke von Scharzfeld über Bad Lauterberg nach St. Andreasberg-Silberhütte. Der Name leitet sich vom Fluss Oder ab, der durch den Westharz fließt.

Geographie

Die Strecke hat ihren Ausgangspunkt im seit 2005 nicht mehr im Personenverkehr bedienten Bahnhof Scharzfeld. Dieser liegt an der Hauptstrecke von Northeim nach Nordhausen, der normalspurigen Südharzstrecke. Von Scharzfeld aus erreichte die Strecke zunächst den Bad Lauterberger Bahnhof, darauffolgend den zentrumsnahen Haltepunkt Bad Lauterberg-Kurpark – dessen Empfangsgebäude heute ein Ausflugsrestaurant beherbergt –, danach Odertal, Sperrluttertal und St. Andreasberg West (Silberhütte), wo Anschluss an die St. Andreasberger Kleinbahn bestand.

Die Strecke ist nördlich von Bad Lauterberg seit längerem abgebaut und wurde südlich davon seit 2005 nur unregelmäßig für den Güter- und Sonderverkehr genutzt. Eigentümerin des Abschnittes Scharzfeld–Bad Lauterberg war zuletzt die private Westfälische Almetalbahn. Im November 2007 wurde jedoch auch dieser letzte Streckenabschnitt mittels Zweiwegebagger endgültig abgebaut, da sich ein weiterer Betrieb wirtschaftlich nicht aufrechterhalten ließ, denn für einen Weiterbetrieb hätten mehrere Millionen Euro in den Streckenoberbau und die Sicherungstechnik der Bahnübergänge investiert werden müssen.

Geschichte

Die Strecke wurde am 10. Juli 1884 bis Bad Lauterberg eröffnet und am 1. November 1884 bis zu dem damaligen Endpunkt St. Andreasberg West verlängert. Um diesen besser mit dem Ortszentrum verbinden zu können, gab es von 1913 bis 1959 die St. Andreasberger Kleinbahn, eine Zahnradbahn von St. Andreasberg West hinauf nach St. Andreasberg Stadt. Sie besaß zwei eigene Zahnrad-Dampflokomotiven, zwei Bergbahn-Personenwagen und übernahm in Silberhütte die Güterwagen bis hinauf in den Stadtbahnhof. Es gab auch Pläne des preußischen Oberingenieurs Georg Fichtner aus Berlin, die Eisenbahnstrecke bis nach Bad Harzburg zu verlängern. Dieses Projekt wurde aber nicht mehr ausgeführt.

Der Haltepunkt Bad Lauterberg Kurpark wurde Anfang der 1960er Jahre eingerichtet.

Der Verkehr war schon frühzeitig auf Triebwagen umgestellt worden. 1963 verkehrten werktags zehn Zugpaare, sonntags acht, zusätzlich noch ein Eiltriebwagen Bad Lauterberg–Göttingen. Als Fahrzeuge waren nach den Uerdinger Schienenbussen Triebwagen der Baureihen 628 und 624 im Einsatz.

Im Zuge des allgemein seit den 1970er Jahren einsetzenden Nebenbahnsterbens verlor die Strecke schrittweise ihren Personenverkehr. Die Einstellungsdaten des Personenverkehrs:

  • 27. September 1975: Odertal–Silberhütte
  • 3. Juni 1984: Bad Lauterberg–Odertal
  • 12. Dezember 2004: Scharzfeld–Bad Lauterberg

Die Einstellungsdaten des Güterverkehrs:

  • 27. September 1975: Odertal–St. Andreasberg
  • 1. Juni 1984: Bad Lauterberg–Odertal
  • 31. Dezember 2001 Scharzfeld–Bad Lauterberg


Auf dem Reststück (Herzberg –)Scharzfeld–Bad Lauterberg wurde am 12. Dezember 2004 der zuletzt mit Triebwagen der DB-Baureihe 614 betriebene Personenverkehr eingestellt; zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2005 wurde so der Bahnhof von Bad Lauterberg durch einen Haltepunkt mit dem Namen Bad Lauterberg im Harz–Barbis an der Südharzstrecke ersetzt, jedoch liegt der neue Haltepunkt über 4 km westlich des Stadtkerns. Der ehemalige Bahnhof Bad Lauterberg liegt am Rande des Ortskerns, der bis 1984 benutzte Haltepunkt Bad Lauterberg-Kurpark hingegen direkt im Ortskern.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sankt Andreasberger Kleinbahn — St. Andreasberger Kleinbahn: Stationen und Kunstbauwerke Bahnhof St. Andreasberg Stadt. Streckenlänge: 1,636 km Spurweite: 1.435 mm Zahnstangensystem: Abt, 2 Lamellen Höchstgeschwi …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Bremen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre 1.4 1920er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Niedersachsen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre 1.4 1920er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • St. Andreasberger Kleinbahn — St. Andreasberg West–St. Andreasberg Stadt Bahnhof St. Andreasberg Stadt. Streckenlänge: 1,636 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Zahnstangensystem …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Northeim–Nordhausen — Südharzstrecke Kursbuchstrecke (DB): 357 Streckennummer: 1810 Streckenlänge: 69 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Niedersachsen und Bremen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Lauterberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bühberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Harz (Gebirge) — f1 Harz Topografie des Harzes Höchster Gipfel Brocken (1.141 m ü. NN) …   Deutsch Wikipedia

  • Harzfestung — f1 Harz Topografie des Harzes Höchster Gipfel Brocken (1.141 m ü. NN) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.