Oswald Thomas


Oswald Thomas

Oswald Thomas (* 27. Juli 1882 in Kronstadt, Ungarn, heute Rumänien; † 13. Februar 1963 in Wien, Österreich) war ein Astronom und Universitätsprofessor.

Schon früh von seinem Vater für die Astronomie begeistert, studierte Oswald Thomas nach dem Besuch des Gymnasiums in Kronstadt Astronomie, Mathematik und Physik in Heidelberg, Jena, wo er 1902 Mitglied der Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller wurde, Klausenburg und Berlin. Von 1906 bis 1913 wirkte Oswald Thomas in Kronstadt, anschließend siedelte er nach Wien über. Im Mai 1907 gründete er eine „Sammelstelle für Meteormeldungen“, das Astronomische Büro, das 1913 mit ihm nach Wien übersiedelte. Anfangs war er in Wien Gymnasialprofessor und gleichzeitig von 1915-22 Leiter der Urania-Sternwarte. 1924 gründete er den „Österreichischen Astronomischen Verein“. Ab 1941 lehrte er an der Universität Wien Astronomie.

Der Asteroid (29427) Oswaldthomas ist zu seinen Ehren benannt, ebenso der Oswald-Thomas-Platz in Wien, auf dem heute das Wiener Planetarium steht. 1960 verlieh ihm die Wiener Akademische Burschenschaft Silesia das Ehrenband.

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes bezeichnete Oswald Thomas wegen seines Verhaltens in der Zeit des Nationalsozialismus in einem Bericht an die Leopoldstadt als „klassischen Opportunisten“[1].

Einzelnachweise

  1. „Braune Flecken“ in der Leopoldstadt derStandard.at, 19. April 2007.

Literatur

  • Peter Kaupp: Thomas, Oswald, in: Von Aldenhoven bis Zittler, Mitglieder der Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller-Jena, die in den letzten 100 Jahren im öffentlichen Leben hervorgetreten sind, Dieburg 2000

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • oswaldgutscheine …  

  • Oswald Thomas — (born July 27, 1882 in Kronstadt [now Braşov in Transylvania, Romania]; died Feb. 13, 1963 in Vienna, Austria), was a German astronomer and a protagonist of the popularization of astronomy in Germany and Austria. Contents 1 Career 2 Honors 3… …   Wikipedia

  • David Oswald Thomas — (4 March 1924–28 May 2005) was a Welsh philosopher, born in Rhuthun, Denbighshire, the son of the Clerk to the Department of Education for the county. He was educated at Denbigh Grammar School, after which he worked as a bank clerk. In 1943,… …   Wikipedia

  • Thomas I. — Thomas ist ein männlicher Vorname, der auch als Nachname eine nennenswerte Verbreitung hat. Herkunft und Bedeutung des Namens Der Name stammt aus dem aramäischen te oma (תאומא) und bedeutet „Zwilling“. So wird er auch im Johannesevangelium[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas (Familienname) — Thomas ist ein Familienname. Zur Etymologie des Namens siehe unter Thomas. Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X …   Deutsch Wikipedia

  • Oswald Gomis — Oswald Thomas Colman Gomis (* 12. Dezember 1932 in Kelaniya, Sri Lanka) ist emeritierter Erzbischof von Colombo. Leben Nach der Schule im St. Josephs’s College trat er 1950 ins Priesterseminar ein. Am 3. Februar 1958 wurde er zum Priester geweiht …   Deutsch Wikipedia

  • Oswald Gomis — The Most Reverend  Dr. Oswald Gomis Archbishop of Colombo (Emeritus) See Colombo …   Wikipedia

  • Thomas (surname) — English, French, German, Dutch, Danish, and South Indian: from the medieval personal name, of Biblical origin, from Aramaic t’om’a, a byname meaning ‘twin’. It was borne by one of the disciples of Christ, best known for his scepticism about… …   Wikipedia

  • Oswald of Glenluce — Oswald O. Cist. (d. after 1417) was a Cistercian monk and bishop in the late 14th century and early 15th century. There is an Oswald Botelere (Butler) granted a safe conduct, along with 12 others, to enter England and study at the University of… …   Wikipedia

  • Oswald le Chanceux Lapin — Oswald le lapin chanceux Oswald le lapin chanceux Logo promotionnel d Oswald par le studio Disney vers 1927 Titre original Oswald the Lucky Rabbit Genre courts métrages animés Noir Blanc puis couleur Créateur(s …   Wikipédia en Français

  • Oswald le Lapin — chanceux Oswald le lapin chanceux Logo promotionnel d Oswald par le studio Disney vers 1927 Titre original Oswald the Lucky Rabbit Genre courts métrages animés Noir Blanc puis couleur Créateur(s …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.