Otfried Praetorius

Otfried Praetorius (voller Name: Otto Friedrich Christian Gotthilf Otfried Praetorius; * 26. Februar 1878 in Nieder-Gemünden; † 18. November 1964) war ein deutscher Gymnasialprofessor und Genealoge.

Praetorius war Mathematiklehrer, 1903 Oberlehrer an der Augustinerschule in Friedberg (Hessen), später an der Viktoriaschule in Darmstadt und dort seit 1911 Titularprofessor. 1944 wechselte er nach Nieder-Ramstadt, 1947 trat er in den Ruhestand.

Als Genealoge war er auf die Region Hessen spezialisiert und veröffentlichte zahlreiche Stamm- und Ahnenlisten sowie prosopographische Forschungen u.a. zur Geschichte der Universitäten von Gießen und Mainz und des Reichskammergerichts.

Er war seit 1907 verheiratet mit Dora Nodnagel (1881–1972), der Ehe entstammten vier Kinder. Das Ehepaar stand in freundschaftlicher Beziehung zu dem Reformpädagogen Paul Geheeb (1870–1961), der ein enger Freund von einem Bruder Doras, dem Komponisten und Literaten Ernst Otto Nodnagel, war, auch dessen Tochter Atha Nodnagel, später verehelichte Gruhle, an der Odenwaldschule Oberhambach unterrichtet hatte und sie mit seiner Frau als eine Art Adoptivkind betrachtete.[1]

Literatur

  • Siegfried Rösch: Goethes Verwandtschaft: Versuch einer Gesamtverwandtschaftstafel mit Gedanken zu deren Theorie, Degener, Neustadt an der Aisch 1956 (= Bibliothek familiengeschichtlicher Arbeiten, 16; Forschungen zur hessischen Familien- und Heimatkunde, 6), S. 183 (Otfried Praetorius), S. 181 (Dora Nodnagel)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geheeb-Archiv: Stichworte "Nodnagel" und "Praetorius", Stichwort "Gruhle"

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Praetorius — ist ein von praetor abgeleitetes lateinisches Adjektiv, das Dinge oder Personen bezeichnen konnte, die sich auf das Amt des Prätors bezogen, des ursprünglichen römischen Oberbeamten und Feldherrn. So gab es in römischen Militärlagern eine porta… …   Deutsch Wikipedia

  • Prätorius — Praetorius ist ein von praetor abgeleitetes lateinisches Adjektiv, das Dinge oder Personen bezeichnen konnte, die sich auf das Amt des Prätors bezogen, des ursprünglichen römischen Oberbeamten und Feldherrn. So gab es in römischen Militärlagern… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Wilhelm Diehl — Wilhelm Diehl (Gedenktafel im Oberstufengebäude der Prälat Diehl Schule Groß Gerau) Georg Wilhelm Diehl (* 10. Januar 1871 in Groß Gerau; † 12. September 1944 in Darmstadt) war ein hessischer evangelischer Theologe, Kirchenhistoriker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Diehl — (Gedenktafel im Oberstufengebäude der Prälat Diehl Schule Groß Gerau) Georg Wilhelm Diehl (* 10. Januar 1871 in Groß Gerau; † 12. September 1944 in Darmstadt) war ein hessischer evangelischer Theologe, Kirchenhistoriker und Landtagsabgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Rübezahl — Vergrößerung des Dämons nach Helwig …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/P — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Bräuche zur Walpurgisnacht — …   Deutsch Wikipedia

  • Hexenbrennen — …   Deutsch Wikipedia

  • Hexenfeuer — …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.