Paasio

Kuusta Rafael Paasio (* 6. Juni 1903 in Uskela; † 17. März 1980 in Turku) war ein finnischer Politiker und zweimaliger Ministerpräsident.

Inhaltsverzeichnis

Berufliche Laufbahn

Der gelernte Drucker schlug später eine journalistische Laufbahn ein. 1942 wurde er Chefredakteur der sozialdemokratischen Tageszeitung Turun Päivälehti.

Politische Laufbahn

Abgeordneter und Parlamentspräsident

Paasio begann seine politische Laufbahn 1948 als er erstmals zum Abgeordneten des Reichstags gewählt wurde. Dort vertrat er die Interessen der Sozialdemokratischen Partei (SDP). Bereits 1949 wurde er Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses. 1966 war er erstmals Sprecher des Reichstages. Dieses Amt des Parlamentspräsidenten übte er erneut von 1970 bis 1972 aus.

Parteivorsitzender und Ministerpräsident

Von 1963 bis 1975 war er Vorsitzender der SDP. Als solcher bemühte er sich um bessere Beziehungen zur Sowjetunion als seine beiden Vorgänger Väinö Tanner und Karl-August Fagerholm.

Während seiner Vorsitzendenzeit konnte die SDP 1966 einen großen Wahlerfolg erzielen als sie ihre Mandate von 38 auf 56 verbessern konnte. Nach diesem Wahlerfolg gelang es Paasio am 21. Mai 1966 eine Koalitionsregierung mit der Zentrumspartei (KESK), der kommunistischen Volksdemokraten (SKDL) sowie dem Sozialdemokratischen Verband, der aus der SDP hervorging, zu bilden. Aufgrund von parteiinterner Kritik musste Paasio am 22. Mai 1968 als Ministerpräsident zu Gunsten von Fagerholm zurücktreten.

Am 23. Februar 1972 wurde er erneut Ministerpräsident einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung. Am 19. Juli 1972 trat er jedoch zurück, da er nicht die alleinige Verantwortung für die Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen Finnland und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) sein wollte. Nachfolger als Ministerpräsident wurde der Generalsekretär der SDP Kalevi Sorsa, der Paasio 1975 auch als Nachfolger der SDP folgte.

Familie

Sein Sohn Pertti Paasio (* 1939) ist ebenfalls Abgeordneter des Reichstags und war 1987 bis 1991 auch Vorsitzender der SDP sowie 1989 bis 1991 Außenminister im Kabinett von Harri Holkeri. Seine Enkelin Heli Paasio (* 1972) wurde 2003 zur Abgeordneten des Reichstags gewählt und vertritt dort ebenfalls die Interessen der SDP.

Biographische Quellen und Hintergrundinformationen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rafael Paasio — Kuusta Rafael Paasio (* 6. Juni 1903 in Uskela; † 17. März 1980 in Turku) war ein finnischer Politiker und zweimaliger Ministerpräsident. Inhaltsverzeichnis 1 Berufliche Laufbahn 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Rafael Paasio — (6 juin 1903 à Uskela Salo 17 mars 1980 à Helsinki) fut à deux reprises Premier ministre de la Finlande, dirigeant tout d abord un gouvernement de coalition de 1966 à 1968 puis un gouvernement minoritaire social démocrate de février à septembre… …   Wikipédia en Français

  • Rafael Paasio — Saltar a navegación, búsqueda Rafael Paasio (*6 de junio de 1903, Uskela Salo †17 de marzo de 1980, Helsinki) fue un editor y político finlandes. Fue primer ministro por el Partido Socialdemócrata de Finlandia dos veces, entre 1966 1968 (en un… …   Wikipedia Español

  • Rafael Paasio — (Kustaa) (1903 1980) was a Finnish editor and political figure. He was prime minister of Finland twice, 1966 1968 and 1972 …   Wikipedia

  • Паасио — (Paasio)         Кустаа Рафаэль (родился 6.6.1903, Ускела, близ г. Сало), финляндский политический и государственный деятель. С 1920 работал в редакциях газет техническим сотрудником. В 1938 42 редактор газеты «Тюэляйснуорисо» («Työläisnuoriso»)… …   Большая советская энциклопедия

  • Väinö Leskinen — Väinö Olavi Leskinen (* 8. März 1917 in Helsinki; † 8. März 1972 in Helsinki) war ein finnischer Politiker. Während der Kriegsjahre der Sozialdemokratischen Partei Finnlands beigetreten, gehörte er in den unmittelbaren Nachkriegsjahren zur Gruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Mauno Koivisto — 9th President of Finland In office January 27, 1982 – March 1, 1994 Preceded by Urho Kekkonen …   Wikipedia

  • Virolainen — Johannes Virolainen [ˈjɔhɑnːɛs ˈvirɔlɑi̯nɛn] ?/Info/IPA (* 31. Januar 1914 in der Landgemeinde Viipuri); † 11. Dezember 2000 in Lohja) war ein finnischer Politiker und Ministerpräsident. Inhaltsverzeichnis 1 Karelische Herkunft und Zweiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Rafael Passio — Rafael Paasio Rafael Paasio (6 juin 1903 à Uskela Salo 17 mars 1980 à Helsinki) fut à deux reprises premier ministre de la Finlande, dirigeant tout d abord un gouvernement de coalition de 1966 à 1968 puis un gouvernement minoritaire social… …   Wikipédia en Français

  • Parlamentswahlen in Finnland 1966 — Die 24. Parlamentswahlen in Finnland fanden am 20. März und 21. März 1966 statt. Die Wahlen brachten der Sozialdemokratischen Partei Finnlands unter ihrem Vorsitzenden Rafael Paasio deutliche Gewinne und die Partei wurde vor der bislang stärksten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.