Panzerdivision

ÔĽŅ
Panzerdivision

Panzerdivisionen (PzDiv) sind bewegliche Gro√üverb√§nde der Panzertruppe, die aus Kampfpanzer-, motorisierten oder gepanzerten Infanterie-, Kampfunterst√ľtzungs- und F√ľhrungsunterst√ľtzungverb√§nden bestehen. Erstmals fasste die deutschen Wehrmacht eigene Kampfpanzer zu selbst√§ndigen Divisionen zusammen, wodurch das Deutsche Reich bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieg gegen√ľber den meisten anderen Staaten eine strategisch-taktische √úberlegenheit besa√ü.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung des Konzepts

Die ersten Versuche mit Einheiten, die √ľberwiegend aus Panzern bestanden, fanden auf alliierter Seite im Ersten Weltkrieg statt. Die Panzer wurden dazu in selbst√§ndigen Kompanien oder Bataillonen zusammengefasst und bei Durchbruchsoffensiven konzentriert eingesetzt (siehe auch Royal Tank Regiment). Beispiele hierf√ľr sind die Schlacht von Cambrai 1917 und die Schlacht von Amiens 1918. Nach dem Kriegsende wurden erste Panzerformationen in Brigadegr√∂√üe aufgestellt. In der Zwischenkriegszeit begann in vielen L√§ndern die Eingliederung mechanisierter und gepanzerter Verb√§nde in die fr√ľheren Kavalleriedivisionen, die schlie√ülich komplett von Panzerdivisionen und mechanisierten Divisionen (in Deutschland als Panzergrenadierdivision bezeichnet) abgel√∂st wurden.

Panzerdivisionen im Zweiten Weltkrieg

Eine deutsche Panzerdivision des Zweiten Weltkriegs bestand aus Kampfpanzern, motorisierter oder mechanisierter Infanterie (Panzergrenadiere), Panzerjägern, Artillerie, Pionieren, Flakartillerieeinheiten, Sanitätseinheiten, Nachrichtenabteilungen, Aufklärungsabteilungen sowie Versorgungs- und Instandsetzungseinheiten.

Bereits die Divisionen der ersten Kriegsjahre bis 1941 litten unter unzureichender Personalst√§rke und Kampfwagenausstattung. F√ľr den Russlandfeldzug wurde zwar die Zahl der Panzerdivisionen von 10 auf 20 verdoppelt, dies allerdings auf Kosten der St√§rke bereits bestehender Divisionen. Diese wurden um je eine Panzerabteilung verkleinert, was deren Kampfkraft theoretisch verringerte. Es hatte sich aber schon im Polenfeldzug gezeigt, dass die Panzerdivisionen zu panzerlastig waren. Stattdessen fehlte es ihnen an unterst√ľtzenden motorisierten Infanterieverb√§nden. F√ľr die Neuaufstellungen mussten bew√§hrte Verb√§nde immer wieder auseinander gerissen werden, um auf diese Weise neue Verb√§nde mit erfahrenem Personal ausstatten zu k√∂nnen. Als Ergebnis wurde zwar die Zahl der Divisionen verdoppelt, doch vermehrten sich die Panzerabteilungen nur um 40 %. Da zus√§tzlich innerhalb der Abteilungen die Ausstattung mit Panzern geringf√ľgig ge√§ndert worden war, ergab sich insgesamt nur eine Verst√§rkung um etwa 30 %. Weiterhin wiesen die Divisionen einen un√ľberschaubaren Bestand an Panzermodellen auf, was u. a. der unbefriedigenden Leistung der deutschen Panzerindustrie geschuldet war. So waren mehrere Divisionen nur mit tschechischen oder franz√∂sischen Beutepanzern ausgestattet, was im Feld unz√§hlige logistische Probleme aufwarf.

Der Wert von Panzerdivisionen zeigte sich im Zweiten Weltkrieg besonders dort, wo Verb√§nde in der Tiefe operieren oder weit umfassende Flankenangriffe f√ľhren konnten. Hier zeigte sich die √úberlegenheit vollmotorisierter und gepanzerter Wehrmachtsverb√§nde gegen√ľber der Infanterie, die sich bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges auf deutscher Seite wegen zunehmenden Mangels an modernen Transportmitteln wie Kfz und des allgemeinen √úbergangs in die Defensive wieder auf traditionelle Kampfformen zur√ľckgeworfen sah. Der Milit√§rhistoriker Martin van Creveld bezeichnete dies als den Prozess der ‚ÄěEntmotorisierung‚Äú der Wehrmacht.

Allerdings traten auch sehr schnell die offensichtlichen Nachteile von Panzerdivisionen zu Tage: Hoher Ressourcenverbrauch (Kraftstoff, Ersatzteile) und eine zu Fu√ü marschierende Infanterie, die nur langsam folgen konnte. Die von Panzern gebildeten Kessel konnten nicht schnell genug von der Infanterie ges√§ubert werden. 1941 beobachtete man bereits das Ph√§nomen der wandernden Kessel. In un√ľbersichtlichem Gel√§nde wie Wald oder Ortschaften war der Einsatz von Panzerverb√§nden ohne begleitende Infanterie gegen√ľber feindlichen Panzerabwehrkr√§ften ebenfalls problematisch.

Panzerdivisionen nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Panzerdivisionen das Kernst√ľck der meisten modernen Armeen. Insbesondere stand sich auf deutschem Gebiet beiderseits der Zonengrenze eine Massierung von Panzerverb√§nden gegen√ľber. Sie waren vor allem deshalb dort konzentriert, da die norddeutsche Tiefebene als ideales Einsatzgebiet f√ľr Panzer angesehen wurde.

Aufgrund der ver√§nderten sicherheitspolitischen Lage seit dem Ende des Kalten Krieges verloren gro√üe Panzerverb√§nde stark an Bedeutung. Gr√ľnde daf√ľr sind ihre fehlende globale Beweglichkeit, ihre eingeschr√§nkte Einsatzm√∂glichkeit in panzerhemmenden Gebieten (Wald, Siedlungen, Gebirge) und die gestiegene Verwundbarkeit des Panzers durch gro√üe Fortschritte in der Raketen-, Munitions- und Aufkl√§rungstechnik. Trotz dieser Tendenz wurden allerdings in den letzten zwei Irakkriegen (1991 und 2003) und in Afghanistan (2001) die nach wie vor gro√üe Kampfkraft und Schutzwirkung des Panzers erneut best√§tigt. L√§nder, die bereits eine vollst√§ndige Abl√∂sung der Panzerwaffe durch leichtere, beweglichere Fahrzeuge in Betracht zogen, √§nderten dieses Vorhaben wieder ab (so verzichtete Kanada auf die Aufstellung von Stryker-Gro√üverb√§nden nach dem Vorbild der US Army und beschaffte stattdessen u. a. 20 Leopard 2 A6 zum Einsatz in Afghanistan). Zwar wird der Kampfpanzer somit durchaus weiterhin eine Rolle in Konflikten spielen, allerdings wird er eher in kleinen Gruppen in enger Kooperation mit infanteristischen Einheiten zum Einsatz kommen.

Deutsche Panzerdivisionen

Wehrmacht

Waffen-SS

Nationale Volksarmee (NVA)

Bundeswehr

Australische Panzerdivisionen

  • 1st Armoured Division
  • 2nd Armoured Division
  • 3rd Armoured Division
  • 4th Armoured Division
  • 5th Armoured Division

Britische Panzerdivisionen

  • Guards Armoured Division
  • 1st Armoured Division
  • 2nd Armoured Division
  • 6th Armoured Division
  • 7th Armoured Division
  • 8th Armoured Division
  • 9th Armoured Division
  • 10th Armoured Division
  • 11th Armoured Division
  • 42nd Armoured Division
  • 79th Armoured Division

Französische Panzerdivisionen

Frankreichfeldzug

  • 1. Leichte mechanisierte Division (1re DLM)
  • 2. Leichte mechanisierte Division (2e DLM)
  • 3. Leichte mechanisierte Division (3e DLM)
  • 1. Gepanzerte Division (1re DCr)
  • 2. Gepanzerte Division (2e DCr)
  • 3. Gepanzerte Division (3e DCr)
  • 4. Gepanzerte Division (4e DCr)

Nach 1943

  • 1. Franz√∂sische Panzerdivision (1re DB)
  • 2. Franz√∂sische Panzerdivision (2e DB)
  • 3. Franz√∂sische Panzerdivision (3e DB)
  • 5. Franz√∂sische Panzerdivision (5e DB)
  • 6. Leichte Panzerdivision (6e DLB)
  • 7. Franz√∂sische Panzerdivision (7e DB)

Italienische Panzerdivisionen

Kanadische Panzerdivisionen

  • 4th (Armoured) Division
  • 5th (Armoured) Division

Polnische Panzerdivisionen

Sowjetische und russische Panzerdivisionen

Zweiter Weltkrieg

  • 1. bis 61., 101., 102., 104., 105., 107. bis 112. Panzerdivision

(Nach 1942 setzte die sowjetische Armee anstelle von Panzerdivisionen insgesamt 31 sogenannte Panzerkorps ein, die meist aus drei Panzerbrigaden sowie einer motorisierten Sch√ľtzenbrigade und Unterst√ľtzungstruppen bestanden. Verschiedene dieser Einheiten wurden mit der Benennung als Garde-Einheiten ausgezeichnet.)

Nach 1945

  • 4. Gardepanzerdivision
  • 5. Gardepanzerdivision
  • 10. Gardepanzerdivision
  • 17. Gardepanzerdivision
  • 21. Gardepanzerdivision
  • 90. Gardepanzerdivision
  • 193. Panzerdivision

S√ľdafrikanische Panzerdivisionen

  • 6th Armoured Division

US-amerikanische Panzerdivisionen

  • 1st Armored Division ‚ÄěOld Ironsides‚Äú
  • 2nd Armored Division ‚ÄěHell on wheels‚Äú
  • 3rd Armored Division ‚ÄěSpearhead Division‚Äú
  • 4th Armored Division
  • 5th Armored Division ‚ÄěVictory Division‚Äú
  • 6th Armored Division ‚ÄěSuper Sixth‚Äú
  • 7th Armored Division ‚ÄěLucky Seventh‚Äú
  • 8th Armored Division ‚ÄěThe Iron Snake‚Äú
  • 9th Armored Division ‚ÄěPhantom Division‚Äú
  • 10th Armored Division ‚ÄěTiger Division‚Äú
  • 11th Armored Division ‚ÄěThunderbolt‚Äú
  • 12th Armored Division ‚ÄěHellcat Division‚Äú
  • 13th Armored Division ‚ÄěBlack Cat Division‚Äú
  • 14th Armored Division ‚ÄěLiberator Division‚Äú
  • 16th Armored Division
  • 20th Armored Division
  • 49th Armored Division ‚ÄěLone Star‚Äú

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Panzerdivision ‚ÄĒ La Panzerdivision (au pluriel Panzerdivisionen, abr√©viation : Pz Div) est le nom allemand √©quivalent de la division blind√©e. Panzerdivision est souvent utilis√© en fran√ßais pour d√©signer la division blind√©e de l arm√©e allemande durant la… ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision ‚ÄĒ PaŐ£n|zer|di|vi|si|on, die (Milit√§r): ‚ÜĎ Division (2) der Panzertruppe. * * * PaŐ£n|zer|di|vi|si|on, die (Milit.): ‚ÜĎDivision (2) der Panzertruppe ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Panzerdivision ‚ÄĒ PaŐ£n|zer|di|vi|si|on ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • Panzerdivision et Panzergrenadier Division √©ph√©m√®res ‚ÄĒ 232e Panzerdivision Panzerdivision J√ľterbog Panzerdivision D√∂beritz Panzerdivision Holstein Panzerdivision M√ľnchenberg Panzerdivision Clausewitz F√ľhrer Begleit Division F√ľhrer Grenadier Division Panzer Ausbildungs Verband B√∂hmen Panzer… ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision Tatra ‚ÄĒ 232e Panzer Division P√©riode 16 octobre 1944 ‚Äď 16 janvier 1945 Pays Allemagne Branche Wehrmacht Type Division Bli ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision Clausewitz ‚ÄĒ P√©riode 1er avril 1945 ‚Äď 8 mai 1945 Pays Allemagne Branche Wehrmacht Fait partie ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision M√ľncheberg ‚ÄĒ P√©riode 8 mars 1945 ‚Äď 5 mai 1945 Pays Allemagne Branche ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision Norwegen ‚ÄĒ P√©riode Ooctobre 1943 ‚Äď Mai 1944 Pays Allemagne Branche Wehrmacht Type Di ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision Feldherrnhalle 1 ‚ÄĒ Panzergrenadier Division Feldherrnhalle 1 Insigne de la Panzergrenadier Division Feldherrnhalle P√©riode 1943 ‚Äď ‚Ä¶   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Panzerdivision Hermann G√∂ring ‚ÄĒ Fallschirm Panzer Division 1. ‚ÄěHermann G√∂ring‚Äú Truppenkennzeichen der Hermann G√∂ring Division Aktiv 24. Februar 1933 als Polizeiabteilung z.b.V. ‚ÄěWeck ‚Ķ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.