Paolo Berlusconi


Paolo Berlusconi

Paolo Berlusconi (* 6. Dezember 1949 in Mailand) ist ein italienischer Unternehmer und Bruder von Silvio Berlusconi.

Im Jahr 1990 zwang ein neues Medien-Gesetz (die legge Mammì) Silvio Berlusconi, die Kontrolle über seine Tageszeitung Il Giornale abzugeben. Neuer Besitzer und Herausgeber wurde daraufhin sein Bruder Paolo.

Mit seiner Gesellschaft Pbf s.r.l. hält Paolo Berlusconi 51% der Firma Solari, die wiederum den italienischen Markt für Decoder von DVB-T kontrolliert. Außerdem ist er Vizepräsident des Fußballvereins AC Milan.

2002 wurde er u.a. wegen Bilanzfälschung und Korruption angeklagt und zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung sowie zur Zahlung von 49 Millionen Euro Strafe verurteilt, weil er von der Mailänder Stadtverwaltung 86 Mio. Euro für seine Mülldeponie SIMEC erhalten hatte.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berlusconi — ist der Familienname folgender Personen: Maria Elvira Berlusconi (* 1966), italienische Medienunternehmerin Paolo Berlusconi (* 1949), italienischer Unternehmer Pier Silvio Berlusconi (* 1969), italienischer Medienunternehmer Silvio Berlusconi (* …   Deutsch Wikipedia

  • Berlusconi (Begriffsklärung) — Berlusconi ist der Familienname folgender Personen: Silvio Berlusconi (* 1936), italienischer Politiker und Unternehmer Maria Elvira Berlusconi (* 1966), italienische Medienunternehmerin sowie Tochter von Silvio Berlusconi Paolo Berlusconi (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Paolo Guzzanti — (August 1 1940) is an Italian journalist and politician. He was previously a member of the Italian Socialist Party.BiographyBorn in Rome, is the nephew of Elio Guzzanti and father to actors Corrado, Sabina and Caterina.As a journalist he worked… …   Wikipedia

  • Paolo — ist ein italienischer männlicher Vorname, abgeleitet vom lateinischen Namen Paulus mit der Bedeutung „klein“.[1] Eine weitere, u.a. die deutsche Form des Namens ist Paul; zu Herkunft und Bedeutung des Namens siehe auch dort. Die weibliche Form… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlusconi-Gesetz — Silvio Berlusconi Silvio Berlusconi (* 29. September 1936 in Mailand) ist und war bereits mehrfach Ministerpräsident Italiens, zuletzt seit dem 8. Mai 2008. Er ist Unternehmer und Medien Tycoon. Berlusconi war Ministerpräsident der XII., XIV. und …   Deutsch Wikipedia

  • Paolo Borsellino — Saltar a navegación, búsqueda «No los habéis matado: sus ideas caminan sobre nuestras piernas.» Inscripción de un cartel conmemorativo, bajo la imagen de Giovanni Falcone (izquierda) y Paolo Borsellino (derecha), en Palermo, en 1993 Paolo… …   Wikipedia Español

  • Paolo Flores d'Arcais — Saltar a navegación, búsqueda Paolo Flores d Arcais (Cervignano del Friuli, provincia de Udine, 11 de julio de 1944) es un filósofo, periodista y editor italiano. Responsable de la revista MicroMega, publica habitualmente sus artículos en… …   Wikipedia Español

  • Paolo Boselli — Mandats 34e président du Conseil italien 18 juin  …   Wikipédia en Français

  • BERLUSCONI (S.) — Silvio BERLUSCONI (1936 ) Connu seulement comme homme de télévision jusqu’à la fin de 1993, Silvio Berlusconi s’est alors propulsé sur le devant de la scène politique en Italie, devenant dans la presse l’“homme de l’année”, l’“homme providentiel” …   Encyclopédie Universelle

  • Paolo Flores d'Arcais — Paolo Flores d’Arcais (* 11. Juli 1944 in Cervignano del Friuli) ist ein italienischer Philosoph und Journalist, Editor des Magazins MicroMega. Er schreibt unter anderem. in Zeitungen wie El Pais, La Repubblica, der Frankfurter Allgemeine Zeitung …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.