Pelopidas

Pelopidas (* um 410 v. Chr. im griechischen Theben; † 364 v. Chr. bei Kynoskephalai) war thebanischer Feldherr und Staatsmann. Er legte zusammen mit Epameinondas den Grundstein für die Vormachtstellung Thebens in Griechenland.

382 v. Chr. wurde er von den von Sparta unterstützten Oligarchen aus Theben vertrieben und musste nach Athen fliehen. Von dort konnte er jedoch 379 v. Chr. nach Theben zurückkehren und die Kadmeia von den Spartanern zurückerobern.

371 v. Chr. lehnte er es ab, Frieden mit Sparta zu schließen. Infolgedessen entsandte Sparta ein Heer mit zirka 7000 Hopliten und 300 Berittenen. Das thebanische Heer verfügte über etwa 7000 bis 8000 Hopliten und 1000 Reiter. Durch die von dem thebanischen General Epameinondas entwickelte schiefe Schlachtordnung gelang es Theben jedoch, die spartanische Übermacht in der Schlacht bei Leuktra zu schlagen. Die von Pelopidas angeführte Heilige Schar hatte großen Anteil an diesem Sieg.

Um 368 v. Chr. geriet Pelopidas jedoch bei einem Feldzug der Thebaner gegen den thessalischen Tyrannen Alexander von Pherai in Gefangenschaft. Er konnte von Epameinondas im Jahr darauf befreit werden. 367/366 v. Chr. ging er als Gesandter an den Hof des persischen Großkönigs, von dem er die Anerkennung Thebens als neuer Ordnungsmacht in Griechenland erreichte. Seine Versuche, ähnlich wie Sparta 20 Jahre zuvor im Königsfrieden, einen von Persien garantierten Allgemeinen Frieden aller Griechenstädte unter thebanischer Hegemonie durchzusetzen, scheiterten jedoch.

364 v. Chr. besiegte Pelopidas Alexander von Pherai in der Schlacht am Kynoskephalai in Thessalien. Pelopidas selbst fiel in dieser Schlacht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pélopidas — (en grec ancien Πελοπίδας) est un stratège thébain né vers 420 av. J. C. dans une famille de la noblesse[1] et décédé en 364 av. J. C.[2]. Il devient pourtant le chef du parti populaire et son nom est associé à celui d Épaminondas qui fut son ami …   Wikipédia en Français

  • Pelopidas — Pélopidas Pélopidas (en grec ancien Πελοπίδας) est un stratège thébain né vers 420 dans une famille de la noblesse. Il devient pourtant le chef du parti populaire et son nom est associé à celui d Épaminondas qui fut son ami fidèle jusqu à sa mort …   Wikipédia en Français

  • Pelópidas — Saltar a navegación, búsqueda Pelópidas (en griego antiguo Πελοπίδας) († 364 a. C.) fue un político y militar tebano. Biografía Fue miembro de una distinguida familia y dueño de una considerable fortuna que gastaba en sus amigos… …   Wikipedia Español

  • Pelopĭdas — Pelopĭdas, Sohn des Hippokles, edler u. reicher Thebaner, Freund des Epaminondas, mußte als Demokrat nach dem Siege der Oligarchen durch Hülfe der Spartaner, 383 v. Chr., aus seiner Vaterstadt fliehen u. fand Aufnahme in Athen. Nachdem von hier… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pelopĭdas — Pelopĭdas, theban. Feldherr, Sohn des Hippokles, aus einer angesehenen und reichen Familie, floh als Anhänger der Patriotenpartei nach der Einnahme der Kadmeia durch Phöbidas (382 v. Chr.) und dem Sieg der Oligarchen nach Athen, kehrte im Herbst… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pelopidas — Pelopĭdas, theban. Staatsmann und Feldherr, befreite 379 v. Chr. sein Vaterland von der spartan. Herrschaft, erfocht mit seinem Freunde Epaminondas den Sieg bei Leuktra (371), fiel 364 bei Kynoskephalä gegen den Tyrannen Alexander von Pherä …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pelopidas — Pelopidas, vornehmer Thebaner, wurde als junger Mann von der oligarchischen Partei aus Theben vertrieben, sammelte die Verbannten und befreite mit ihnen seine Vaterstadt durch einen nächtlichen Handstreich. Neben seinem Freunde Epaminondas erwarb …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pelopidas — Pelopidas,   griechisch Pelopịdas, thebanischer Heerführer und Politiker, ✝ (gefallen) Kynoskephalai 364 v. Chr.; 379 an der Befreiung der »Kadmeia«, der Burg Thebens, von spartanischer Besetzung beteiligt, von da an Freund und enger Mitarbeiter …   Universal-Lexikon

  • PELOPIDAS — Thebanus, vir clarissimus, ab inimicis, quibus virtutes eius invidiae erant, in exilium eiectus est. Cadmaeam a Phoebida Spartanorum, quorum factio ipsum patriâ expulerat, occupatam, Olympiad. 99. feliciter recepit, Epaminondae in omnibus… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Pelopidas — [pi läp′i dəs] died 364 B.C.; Theban general …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.