Peter Issig


Peter Issig

Peter Issig (* 27. September 1965 in Solingen) ist ein deutscher Jazzbassist und Videokünstler.

Issig arbeitet seit 1991 als freischaffender Musiker. Nach Tourneen mit der John C. Marshall Band tourte er 1993 mit Inga Rumpf sowie mit Ali Claudi, Jimmy Jackson, Angela Brown und Gene Conners. Im gleichen Jahr erschien sein erstes Soloalbum Bass in Cyberspace, dem 2006 die Soloproduktion Zombie and the Ghosttrain folgte.

2001 gründete er die Gruppe Perlon, mit der er Konzerte gab, CDs einspielte und eine Konzertreise durch Spanien unternahm. 2002 schrieb er Musik und Sounddesign zu Jojo Enßlins Spielfilm Solanine. Seit 2004 ist er auch als Videokünstler aktiv und Mitglied im Künstlerkollektiv Weltausstellung (Thilo Schölpen, Robert Schleisiek, Uli Kürner, Anja Lautermann, Uwe Möllhusen, Dirk Ferdinand und Stefan Juerke), das neben Konzerten multimediale Performances und Installationen präsentiert.

2005 erhielt er mit der Gruppe kiesgroup den Kulturförderpreis der Stadt Düsseldorf. 2006 trug er zur Nacht der Museen in Düsseldorf die Sound-Video-Installation Floorscape –Environment bei und veröffentlichte eine CD mit der Band kiesgroup. Weiterhin arbeitete er mit der Gruppe Analogue Birds (mit Tom Fronza und Sven Kosakowski) und ist Mitglied der Formation Jazz Konfekt (mit Meinolf Humpert, Manni von Dits, Wolfgang Scheelen und Ulf Seiffert).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Is — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Monika Hohlmeier — am 3. Juni 2003 Monika Hohlmeier (* 2. Juli 1962 in München) ist eine deutsche Politikerin der CSU. Vom 6. Oktober 1998 bis zum 15. April 2005 war sie Bayerische Staatsministerin für Unterricht und Kultus. Bei der Europawahl 2009 wurde sie ins… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohlmeier — Monika Hohlmeier am 3. Juni 2003 Monika Hohlmeier (* 2. Juli 1962 in München) ist eine deutsche Politikerin der CSU. Vom 6. Oktober 1998 bis zum 15. April 2005 war sie Bayerische Staatsministerin für Unterricht und Kultus …   Deutsch Wikipedia

  • Klingenstadt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Möllhusen — Uwe Möllhusen (* in Berlin) ist ein deutscher Musiker und Medienkünstler. Möllhusen arbeitete in den 1970er Jahren beeinflusst von der Fluxus Bewegung als Musiker. Seit 1984 lebt er als freischaffender Medienkünstler. In den 1990er Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Schleisiek — Robert Schleisiek (* 7. Oktober 1965 in Osnabrück) ist ein deutscher Pianist (Jazz, Neue Improvisationsmusik). Schleisiek hatte Unterricht am Konservatorium von Osnabrück. Von 1987 bis 1992 studierte er Improvisation, Jazz und klassische Musik an …   Deutsch Wikipedia

  • Münchner CSU-Affäre — Die Münchner CSU Affäre war eine politische Affäre, die ab Anfang 2003 vom Münchner Bezirksverband der Christlich Sozialen Union in Bayern (CSU) ausging, und deren landespolitische Auswirkungen in Bayern bis zum Frühjahr 2007 andauerten. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • 1965 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Aribert Wolf — im Deutschen Bundestag Aribert Wolf (* 25. Mai 1959 in Weißenburg/Bayern) ist ein deutscher Politiker der CSU. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • 27. September — Der 27. September ist der 270. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 271. in Schaltjahren), somit bleiben 95 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage August · September · Oktober 1 2 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.