Philologie


Philologie

Philologie (hergeleitet vom griechischen Wort φιλολογία philología ‚Liebe zum Sprechen oder Disputieren‘, das sich auf die Bestandteile φίλος phílos ‚Freund‘ bzw. als Adjektiv ‚liebend, zugetan‘ und λόγος lógos ‚Sprechen, Wort, Rede, Beredsamkeit‘ zurückführen lässt)[1] ist die zusammenfassende Bezeichnung für die Sprach- und Literaturwissenschaft einer Sprache oder eines Sprachzweiges. Gelegentlich bezeichnet der Begriff ausschließlich die Sprachwissenschaft oder ausschließlich die wissenschaftliche Beschäftigung mit einem Autor und dessen literarischem Werk.

Ursprüngliche Aufgabe der Philologie war die Textkritik, also die Herstellung eines möglichst authentischen Textes, der aus verschiedenen voneinander abweichenden Handschriften erschlossen werden kann. Diese Editionsphilologie ist heute nur noch ein Teilbereich der Philologie und deckt sich nicht mit ihr.

Als älteste Philologie ist die Klassische Philologie zu betrachten. Diese nennt sich klassisch, da sie sich mit dem als klassisch betrachteten griechischen und römischen Altertum befasst und sich aus ihr die meisten anderen Philologien entwickelten. Diese so genannten Neuphilologien, zu denen die Anglistik, Germanistik, Slavistik und die Romanistik gehören, entwickelten sich vor allem während der Aufklärung und der Romantik und bildeten zugleich die Grundlage zur Herausbildung weiterer Ableger, zum Beispiel die Niederlandistik, Rumänistik und Lusitanistik.

Im Rahmen der Orientalischen Philologie entstanden zahlreiche kleine Philologien, die heute an verschiedenen Hochschulstandorten als Orchideenfächer fortexistieren, deren Bestand jedoch gefährdet ist. Die Tendenz der Aufspaltung einer größeren Philologie in viele Teilphilologien bezeichnet man auch als Orchideisierung.

Übersicht der einzelnen Fachgebiete

  1. Altphilologien
  2. Moderne Philologien – Europa
  3. Orientalische Philologie, Asienwissenschaften und Afrikawissenschaften
  4. Philologien für Amerika und Australien/Ozeanien
  5. Übergreifende Philologien

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Gemoll: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. G. Freytag Verlag/Hölder-Pichler-Tempsky, München/Wien 1965.

Weblinks

 Wikisource: Klassische Philologie – Quellen und Volltexte
Wiktionary Wiktionary: Philologie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Philology – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PHILOLOGIE — Le sens du mot «philologie» (spécialement imprécis dans l’usage français) ne peut guère se définir que par opposition avec d’autres termes, parfois à peine moins vagues: linguistique, critique littéraire, histoire de la littérature. Le champ… …   Encyclopédie Universelle

  • Philologie — (v. griech. philos, Freund, und logos, Wort, Wissenschaft) findet sich zuerst bei Platon und bedeutet dort die Luft zu und an wissenschaftlicher Mitteilung. Bald wird jedoch der Ausdruck technisch und bezeichnet wie Polymathie das Streben nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Philologie — Sf erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. philologia, das seinerseits aus gr. philología entlehnt ist. Dieses ist Abstraktum zu gr. philólogos Freund der Rede aus gr. phílos Freund, liebend und gr. lógos Rede usw. . Adjektiv:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Philolŏgie — (v. gr.), im modernen Sinne des Wortes diejenige Wissenschaft, welche den Geist eines Volkes, in den verschiedenen Lebensbedingungen u. Zuständen, in denen u. unter deren Einfluß derselbe sich geoffenbart hat, zu erforschen u. darzustellen sucht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Philologie — Philologīe (grch.), die Wissenschaft von der Sprache (s.d.) und Literatur und überhaupt der gesamten geistigen Hinterlassenschaft eines Kulturvolks, bes. der Griechen und Römer, die klassische P. (Altertumswissenschaft). Nach dem Muster der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Philologie — Philologie, wörtlich, Liebe für Bildung; im weitern Sinne, Kenntniß der alten Sprachen, ihres Geistes und ihrer Geschichte. B–l …   Damen Conversations Lexikon

  • Philologie — La philologie est l étude de la linguistique historique à partir de documents écrits. Elle vise à rétablir le contenu original de textes connus par plusieurs sources, c’est à dire à choisir le meilleur texte possible à partir de manuscrits, d… …   Wikipédia en Français

  • Philologie — Sprach und Literaturwissenschaft * * * Phi|lo|lo|gie 〈f. 19; unz.〉 Sprach u. Literaturwissenschaft [<grch. philein „lieben“ + logos „Lehre, Rede“] * * * Phi|lo|lo|gie, die; , n [lat. philologia < griech. philologi̓a]: Wissenschaft, die sich …   Universal-Lexikon

  • philologie — (fi lo lo jie) s. f. 1°   Sorte de savoir général qui regarde les belles lettres, les langues, la critique, etc. •   On entend par philologie une espèce de science composée de grammaire, de rhétorique, de poétique, d antiquités, d histoire, de… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Philologie — Philologe: Die Bezeichnung für einen Wissenschaftler, der sich mit Texten in einer bestimmten Sprache, mit der Literatur und Sprache eines Volkes beschäftigt, wurde im 16. Jh. aus gleichbed. lat. philologus entlehnt, das seinerseits aus griech.… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.