Pietraß

Richard Pietraß (* 11. Juni 1946 in Lichtenstein (Sachsen)) ist ein deutscher Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1965 machte Pietraß das Abitur und Facharbeiterbrief als Metallhüttenwerker und Hilfspfleger, danach ging er zum Wehrdienst. 1968 bis 1975 folgte ein Studium der Klinischen Psychologie und Forschungsstudium an der Humboldt-Universität Berlin. 1975 bis 1979 war er Lyriklektor im Verlag Neues Leben, und zugleich Redakteur der Zeitschrift Temperamente. 1977 bis 1979 war Pietraß Herausgeber der Lyrikreihe Poesiealbum. 1978 und 1979 erfolgte die Ablösung der Redaktion und erzwungenes Ausscheiden, seither ist er freier Schriftsteller. 1989 wurde er Mitglied des PEN. Seit 2009 fungiert er abermals in Nachfolge von Bernd Jentzsch wie schon in den 70er Jahren als Herausgeber der jetzt im Märkischen Verlag Wilhelmshorst erscheinenden Lyrikreihe Poesiealbum. Pietraß lebt und arbeitet in Berlin.

Auszeichnungen

Veröffentlichungen

  • Poesiealbum 82. Gedichte. Berlin 1974
  • Notausgang. Gedichte. Berlin und Weimar 1980
  • Freiheitsmuseum. Gedichte. Berlin und Weimar 1982
  • Spielball. Gedichte. Berlin und Weimar 1987
  • Was mir zum Glück fehlt. Ausgewählte Gedichte. Frankfurt/M. 1989
  • Ostkreuz. Prosaminiaturen. Mit Radierungen von Ursula Strozynski. Berlin 1990
  • Frau Naseweis. Kinderbuch. Berlin 1990
  • Weltkind. Ausgewählte Gedichte. Leipzig 1990
  • Letzte Gestalt. Gedichte. Warmbronn 1994
  • Randlage. Gedichte. Warmbronn 1996
  • Grenzfriedhof. Gedichte. Mit Lithografien von Liz Mields-Kratochwil. Berlin 1998
  • Kolonnenweg. Ausgewählte Gedichte. Aschersleben 2000
  • Die Gewichte. Hundert Gedichte. Ebenhausen bei München 2001
  • Schattenwirtschaft. Gedichte. Leipzig 2002
  • Totentänze. Gedichte mit sieben Holzschnitten von Karl Georg Hirsch. Leipzig 2002
  • Meine Nackademie. Sächsische Liebesgedichte. Hg. mit Peter Gosse. Halle 2003
  • Vorhimmel. Liebesgedichte. Blieskastel 2003
  • freigang. Gedichte. Leipzig 2006
  • Mit einem Bein in Liechtenstein. Ein Tagebuch. Faber und Faber. Leipzig 2007

Nachdichtungen und Übersetzungen

Herausgaben


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pietraß — Pietraß,   Richard, Schriftsteller, * Lichtenstein/Sachsen 11. 6. 1946; 1968 72 Studium der klinischen Psychologie, dann Lektor und Redakteur, seit 1979 als freischaffender Autor in (Ost )Berlin. P. ist v. a. Lyriker; er beherrscht traditionelle… …   Universal-Lexikon

  • Richard Pietraß — (* 11. Juni 1946 in Lichtenstein (Sachsen)) ist ein deutscher Schriftsteller. Richard Pietraß, 1996 Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Pietras — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nom Peter P …   Wikipédia en Français

  • Peter Pietras — (April 21, 1908 ndash; April 1993) was a U.S. soccer player who was a member of the U.S. national team at the 1934 FIFA World Cup and the 1936 Summer Olympics. He also played five seasons in the American Soccer League.Professional careerPietras… …   Wikipedia

  • pietra — {{hw}}{{pietra}}{{/hw}}s. f. Frantume di roccia usato come materiale da costruzione o per ornamento: muro di pietra | Pietra concia, concio | Pietra preziosa, minerale di grande valore adatto ad essere tagliato a gemma | Pietra dura, con… …   Enciclopedia di italiano

  • Poesiealbum (Lyrikreihe) — Poesiealbum Beschreibung Lyrikreihe Sprache Deutsch und Originalsprachen Verlag Neues Leben Berlin, BrennGlas Verlag Assenheim, Märkischer Verlag Wilhelmshorst …   Deutsch Wikipedia

  • Jenkem — is a purportedly hallucinogenic inhalant created from fermented human waste.[1] In the mid 1990s, it was reported to be a popular street drug among Zambian street children.[2][3][4][5] In Novembe …   Wikipedia

  • Ingeborg Müller — Inge(borg) Müller, geborene Meyer (* 13. März 1925 in Berlin; † 1. Juni 1966 ebenda), war eine deutsche Schriftstellerin und die Frau des Dramatikers Heiner Müller. Stele für Inge Müller auf dem Friedhof Pankow III …   Deutsch Wikipedia

  • Uwe Greßmann — (* 1. Mai 1933 in Steinbach Hallenberg; † 30. Oktober 1969 in Berlin) war ein deutscher Lyriker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke 3 Werke aus dem Nachlass …   Deutsch Wikipedia

  • 1er Regimiento de Comandos Especiales (Polonia) — 1 Pułk Specjalny Komandosów Emblema del 1 Pułk Specjalny Komandosów País …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.