Pjotr Kirillowitsch Koschewoi


Pjotr Kirillowitsch Koschewoi
Grab von Pjotr Koschewoi in Moskau

Pjotr Kirillowitsch Koschewoi (russisch Пётр Кириллович Кошевой; * 8. Dezemberjul./ 21. Dezember 1904greg. in Alexandrija, Gouvernement Cherson, Russisches Kaiserreich, heute Olexandrija, Oblast Kirowohrad, Ukraine; † 30. August 1976 in Moskau) war ein Marschall der Sowjetunion.

Koschewoi nahm in der Roten Armee am Russischen Bürgerkrieg teil und befehligte mehrere Schützen-Korps während des Deutsch-Sowjetischen Krieges. Er wurde im Mai 1944 nach der Schlacht um die Krim für die erfolgreiche Eroberung des Sapun-Berges bei Sewastopol mit dem Orden Held der Sowjetunion ausgezeichnet. 1945 erhielt er den Orden ein zweites Mal für den Anteil des von ihm geführten Schützen-Korps an der Einnahme von Königsberg. Nach dem Krieg kommandierte er den Sibirischen Militärbezirk 1957-60, den Kiewer Militärbezirk 1960-65, und die GSSD in der DDR 1965-69. Koschewoi wurde zum Marschall der Sowjetunion 1968 ernannt. Er wurde auf dem Nowodewitschi-Friedhof in Moskau begraben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pjotr Koschewoi — Pjotr Kirillowitsch Koschewoi (russisch Пётр Кириллович Кошевой; * 8. Dezemberjul./ 21. Dezember 1904greg. im Gouvernement Cherson; † 30. August 1976 in …   Deutsch Wikipedia

  • Koschewoi — Pjotr Koschewoi Pjotr Kirillowitsch Koschewoi (russisch Пётр Кириллович Кошевой; * 8. Dezemberjul./ 21. Dezember 1904greg. im Gouvernement Cherson; † 30. August 1976 in …   Deutsch Wikipedia

  • Koschewoj — Pjotr Koschewoi Pjotr Kirillowitsch Koschewoi (russisch Пётр Кириллович Кошевой; * 8. Dezemberjul./ 21. Dezember 1904greg. im Gouvernement Cherson; † 30. August 1976 in …   Deutsch Wikipedia

  • Admiral der Flotte der Sowjetunion — S. K. Timoschenko (1895–1970) in der typischen Uniform eines Marschalls der Sowjetunion (nach 1942) Der Marschall der Sowjetunion (russisch Маршал Советского Союза) war ein militärischer Rang in den Streitkr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kos–Koz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Friedhof des Neujungfrauenklosters — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

  • Neujungfrauen-Friedhof — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

  • Neujungfrauenfriedhof — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

  • Nowodewitschi Friedhof — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

  • Semjon Timoschenko — S. K. Timoschenko Timoschenko auf einer sowjetischen Briefmarke Semjon Konstantinowitsch Timoschenko (russisch  …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.