Pompei

Pompei
Wappen
Pompei (Italien)
Pompei
Staat: Italien
Region: Kampanien
Provinz: Neapel (NA)
Koordinaten: 40° 45′ N, 14° 30′ O40.7514.514Koordinaten: 40° 45′ 0″ N, 14° 30′ 0″ O
Höhe: 14 m s.l.m.
Fläche: 12 km²
Einwohner: 25.620 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 2.135 Einw./km²
Postleitzahl: 80045
Vorwahl: 0039-081
ISTAT-Nummer: 063058
Schutzpatron: Beata Vergine del Rosario
Website: www.comune.pompei.na.it

Pompei ist eine italienische Stadt mit 25.620 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) in der Provinz Neapel. Sie liegt südlich des Vesuves am rechten Ufer des Flusses Sarno, etwa drei Kilometer vor dessen Mündung in den Golf von Neapel. Die Nachbargemeinden sind Torre Annunziata, Boscoreale, Castellammare di Stabia, Sant'Antonio Abate, Santa Maria la Carità und Scafati (SA).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Pompei ist eine Stadt im Schatten ihrer eigenen Vergangenheit. Wer nicht dem direkten Umland entstammt und von Pompei redet, denkt zwangsläufig an die vom Vesuvausbruch 79 nach Christus verschüttete und später wiederentdeckte und ausgegrabene Stadt, das antike Pompeji.

Der Ausbruch vom 24. August 79 begrub die blühende Stadt und die sie umgebende fruchtbare Landschaft mit einer bis zu sechs Meter mächtigen Asche- und Lapillischicht. Der gesamte Landstrich wurde für Jahrhunderte unbewohnbar. Erst im 3./4. Jahrhundert finden sich Belege für vereinzelte Besiedlung. Auch während des gesamten frühen Mittelalters blieben die Bedingungen äußerst ungünstig. Wiederholte, wenn auch kleinere Ausbrüche des Vesuvs, Einfälle von Barbarenstämmen, ständige Überfälle von Sarazenen und Piraten sowie ein ungesundes Klima durch malariaverseuchte Sümpfe behinderten das Entstehen einer neuen Siedlung auf dem Territorium der untergegangenen Stadt.

Kirchturm der Wallfahrtskirche

Erst im 11. Jahrhundert entstand um die kleine Kirche San Salvatore di Valle, später SS. Salvatore (Santissimo Salvatore), am Ufer des Sarno, in unmittelbarer Nähe des versunkenen und längst vergessenen antiken Pompeji, eine kleine Ansiedlung, die Urzelle des neuen Pompeis. In einer päpstlichen Bulle aus dem Jahre 1511, die heute in der bischöflichen Kurie von Nola aufbewahrt wird, findet sich erstmalig die Erwähnung als Pfarrei.

Das Territorium gelangte durch mehrfachen Weiterverkauf in den wechselnden Besitz von vielen berühmten Familien, unter anderen den Toraldo, den De Bucchi und den Piccolomini. Doch die Gegend von Valle blieb stets nur dünn besiedelt. Schließlich musste im Jahre 1662 der Pfarrer sogar dem Bischof melden, dass Valle auf Grund des ungesunden Klimas am sumpfigen Fluss seit zwei Jahren vollständig unbewohnt war.

Im Jahre 1740 wurde die Kirche SS. Salvatore abgetragen und einen Kilometer vom Fluss, in Fossa di Valle, neu errichtet, an der Stelle, die heute den zentrale Platz des modernen Pompei darstellt. Doch im Jahre 1876 legte genau hier, in Valle di Pompei, wie die Gegend nunmehr genannt wurde, der später selig gesprochene Bartolo Longo, ein Rechtsanwalt, der sich die Verbreitung der Anbetung des „Heiligen Rosenkranzes“ zur Lebensaufgabe gemacht hatte, den Grundstein für die Basilica der Beata „Vergine del Rosario“, der Madonna des Rosenkranzes.

Innerhalb kürzester Zeit kamen, zunächst aus Neapel, dann aus der ganzen Welt, Spenden für den Aufbau der neuen Kirche. Bereits im Jahre 1883 versammelten sich in Valle di Pompei mehr als 20.000 Pilger, um gemeinsam ihre Gebete an die Madonna des Rosenkranzes zu richten. Im Jahre 1891 wurde das neue Gotteshaus fertig gestellt und eingeweiht.

Heute gibt es im Inneren des Glockenturms dieser Kirche einen Fahrstuhl. Touristen können ihn gegen eine Gebühr benutzen und die Stadt überschauen. Die älteste Kirche, SS. Salvatore, die dem Neubau im Wege stand, musste weichen. Sie wurde am heutigen Standort, hinter der neuen Basilika, wieder aufgebaut.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Pino D'Angiò (* 1954), italienischer Musiker

Weblinks

 Commons: Pompei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pompeï — Pompéi Pour les articles homonymes, voir Pompéi (homonymie). Zones archéologiques de Pompéi, Herculanum et Torre Annunziata 1 Patrimoine mondial de l’UNESCO …   Wikipédia en Français

  • POMPÉI — Ensevelie lors d’une éruption du Vésuve en 79 après J. C., Pompéi est le document le plus important que l’on possède sur la vie et l’aspect d’une ville de moyenne importance de l’Antiquité romaine. Elle montre la civilisation d’un centre… …   Encyclopédie Universelle

  • Pompéi — Pour les articles homonymes, voir Pompéi (homonymie). Zones archéologiques de Pompéi, Herculanum et Torre Annunziata * …   Wikipédia en Français

  • Pompei — Infobox CityIT img coa = Pompei Stemma.png official name = Comune di Pompei region= Campania province = Naples (NA) elevation m = area total km2 =12 population as of = december 31, 2004 population total = 25751 population density km2 =2146… …   Wikipedia

  • Pompei — Pour la description de la cité romaine détruite par l éruption du Vésuve en l an 79, voir Pompéi Pour les articles homonymes, voir Pompéi (homonymie). Pompei …   Wikipédia en Français

  • Pompei — Original name in latin Pompei Name in other language Pompei, Pompeya, Valle di Pompei, Помпеи State code IT Continent/City Europe/Rome longitude 40.74611 latitude 14.49734 altitude 13 Population 25751 Date 2012 02 15 …   Cities with a population over 1000 database

  • POMPEI —    In its early phase, this famous Roman city had an uncertain cultural identity, although the discovery of a significant number of late sixth century BC Etruscan inscriptions and bucchero suggests an Etruscan component.    See also TRADE …   Historical Dictionary of the Etruscans

  • Pompei — Se Pompeji …   Danske encyklopædi

  • POMPEI — Pompeiopoli, Pompeius …   Abbreviations in Latin Inscriptions

  • Pompei — Pom|pei vgl. D✓Pompeji …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.