Privilegium maius


Privilegium maius

Ein Privilegium Maius war im Mittelalter (9. Jahrhundert bis 14. Jahrhundert) im allgemeinen Sinne die feierliche Form der Urkunden der päpstlichen Kanzlei, gegenüber der einfachen Form, dem Privilegium Minus. Während das Privilegium Minus durch das Breve ersetzt wurde, trat an die Stelle des Privilegium Maius die Bulle.

Privilegium Maius von 1358/59

Im engeren Sinne versteht man unter dem Privilegium Maius (großer Freiheitsbrief) eine im Auftrag von Rudolf IV. gefälschte Version des Privilegium Minus (1156), mit dem den österreichischen Stammlanden der Habsburger umfangreiche Rechte zugestanden wurden. Dies geschah mutmaßlich, weil die Habsburger in der Goldenen Bulle keine Beachtung fanden. Im Privilegium Maius wird Österreich zum Erzherzogtum erklärt und mit Rechten ähnlich denen der Kurfürstentümer ausgestattet:

Das Privilegium Maius enthält fünf inserierte gefälschte Urkunden, die u. a. angeblich sogar von Julius Caesar und Nero ausgestellt worden sein sollen, die der Region Österreich (damals Noricum) bereits besondere Rechte verliehen hätten. Als Grundgerüst verwendeten die Fälscher des Privilegium Maius das Privilegium Minus von 1156, das sie stark erweiterten, dessen Goldsiegel sie am Privilegium Maius anbrachten und anschließend das Original des Privilegium Minus vernichteten (das deswegen nur abschriftlich überliefert ist).

Kaiser Karl IV. aus dem Geschlecht der Luxemburger bestätigte das Privilegium Maius nicht, da es von seinem italienischen Gelehrten Francesco Petrarca als Fälschung erkannt wurde. Erst der habsburgische Kaiser Friedrich III. bestätigte es 1453, später auch Rudolf II. und Karl VI. Mit der Auflösung des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation verlor das Privilegium Maius seine Bedeutung. 1852 wurde es von Wilhelm Wattenbach als Fälschung nachgewiesen.

Literatur

  • Heinrich Appelt: Zur diplomatischen Beurteilung des Privilegium maius, in: Grundwissenschaften und Geschichte, Festschrift für Peter Acht, Kallmünz i.d. Opf. 1976 (MHSt-Abt. GHW 15), S. 210-217.
  • Günther Hödl: Die Bestätigung und Erweiterung der österreichischen Freiheitsbriefe durch Kaiser Friedrich III., in: Fälschungen im Mittelalter, Bd. 3, Hannover 1988 (MGH-Schriften 33,3) , S. 225-246.
  • Alfons Lhotsky: Privilegium maius. Die Geschichte einer Urkunde, München 1957 (Österreich Archiv 2).
  • Werner Maleczek: Privilegium maius; Privilegium minus. In: Lexikon des Mittelalters, Bd. VII, Sp. 230f.
  • Wilhelm Wattenbach: Die österreichischen Freiheitsbriefe. Prüfung ihrer Echtheit und Forschungen über ihre Entstehung, in: Archiv für Kunde Österreichischer Geschichtsquellen 8 (1852) , S. 77-119.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Privilegium Maius — Privilegium maius. Titelseite des für Kaiser Maximilian I. angefertigten Exemplars (1512) Das Privilegium Maius (großer Freiheitsbrief) ist eine in den Jahren 1358/59 im Auftrag von Rudolf IV. gefälschte Version des Privilegium Minus (1156) …   Deutsch Wikipedia

  • Privilegium Maius — «Privilegium Maius» (лат. Большая привилегия; 1358) сборник фальшивых писем и указов императоров Римской и Священной Римской империй, предоставляющих особые права монархам Австрии и закрепляющих фактическую независимость австрийского… …   Википедия

  • Privilegium maius —   [lateinisch], von Herzog Rudolf IV. von Österreich (1358 65) um 1358/59 in Auftrag gegebene und unter dem Datum des Privilegium minus abgefasste Fälschung, mit deren Hilfe die Habsburger im Heiligen Römischen Reich eine Angleichung der… …   Universal-Lexikon

  • Privilegium Maius — The Privilegium Maius was a document forged at the behest of Duke Rudolf IV of Austria (1358 1365), which was essentially a modified version of the Privilegium Minus of 1156, which had elevated Austria to a Duchy. In the Privilegium Maius,… …   Wikipedia

  • Privilegium minus — Le Privilegium Minus était, dans un sens restreint, un acte impérial de 1156 qui est en quelque sorte l « acte fondateur » de l Autriche. Dans un sens plus large, un Privilegium Minus était au Moyen Âge du IXe siècle au… …   Wikipédia en Français

  • Privilegium Minus — «Privilegium Minus» патент об особых правах Австрии и её правящей династии, изданный 17 сентября 1156 г. Фридрихом I, императором Священной Римской империи, который заложил основы независимости Австрийского государства. Название патента (в… …   Википедия

  • Privilegium Minus — Saltar a navegación, búsqueda El Privilegium Minus (como oposición al falso documento posterior Privilegium Maius) es un documento otorgado por el emperador del Sacro Imperio Romano Germánico Federico I Barbarroja el 17 de septiembre de 1156 en… …   Wikipedia Español

  • Privilegium Minus — Le Privilegium Minus était, dans un sens restreint, un acte impérial de 1156 qui est en quelque sorte l « acte fondateur » de l Autriche. Dans un sens plus large, un Privilegium Minus était au Moyen Âge du IXe siècle au… …   Wikipédia en Français

  • Privilegium minus — Unter Privilegium minus im engeren Sinne wird eine kaiserliche Urkunde aus dem Jahr 1156 verstanden, die als eine „Gründungsurkunde“ des Staates Österreich betrachtet werden kann. Allgemein war ein Privilegium minus im Mittelalter (vom 9.… …   Deutsch Wikipedia

  • Privilegium — Ein Privilegium war im Mittelalter im allgemeinen Sinne eine Urkunden der päpstlichen Kanzlei. Man unterschied: die feierliche Form des Privilegium Maius die einfache Form des Privilegium Minus Während das Privilegium Minus durch das Breve… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.