Privoxy

Privoxy
Entwickler Privoxy-Entwickler
Aktuelle Version 3.0.17
(14. November 2010)
Betriebssystem Unix-ähnliche (Linux, FreeBSD, …), Windows, AmigaOS, BeOS, OS/2
Programmier­sprache C
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig Ja
www.privoxy.org

Privoxy ist ein filternder Proxy für das Hypertext Transfer Protocol (HTTP), oft benutzt in Kombination mit Tor und Squid. Privoxy ist ein Webproxy mit fortschrittlichen Filtermöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre, zum Filtern von Webseiten-Inhalten, Verwaltung von HTTP-Cookies, Zugriffskontrolle, Entfernen von Werbung, Popups usw. Er unterstützt sowohl alleinstehende Systeme als auch Netzwerke mit mehreren Benutzern.

Privoxy wird in C programmiert und als freie Software unter den Bedingungen von Version 2 der GNU General Public License (GPL) veröffentlicht. Er läuft unter Windows (32 Bit), AmigaOS, BeOS, OS/2 und den meisten Unix-Derivaten (Linux, FreeBSD, OpenWRT, …).[1] Mac OS X wird von Privoxy nicht mehr unterstützt[2], kann aber über MacPorts[3] installiert oder direkt aus den Quellen übersetzt werden.[4] Der Name wurde von englisch „Privacy Enhancing Proxy“ („die Privatsphäre verbessernder Proxy“) hergeleitet.

Inhaltsverzeichnis

Funktionalität

Er untersucht den ausgehenden HTTP-Verkehr auf Aufrufe unerwünschter Inhalte und Informationen, die zum Beispiel der Browser über sein System preisgibt und den Benutzer verfolgbar und identifizierbar machen, wie Referrer, Browser-/Systemkennungen, Informationen über Konfigurationen etc. Aufrufe von Werbebannern oder Zählpixel werden gar nicht erst gesendet, was die Surfgeschwindigkeit erhöht und Datenverkehr einspart. Der eingehende HTTP-Verkehr wird auf unerwünschte Inhalte untersucht, die dann gefiltert werden können. Zur Erkennung unerwünschter Inhalte werden Quelltexte und Adressen auf typische Merkmale untersucht wie typische Bildgrößen, Herkunft von einschlägig bekannten Adressen oder aus eindeutig benannten Ordnern. Gefährliche, „neugierige“ oder störende Skripts werden beschnitten.

Privoxy ist über Konfigurationsdateien vollständig konfigurierbar; jegliche Aktionen können zu- und abgeschaltet werden. Die Konfiguration erfolgt wahlweise über ein eingebautes Dienstprogramm, das den Webbrowser als Benutzerschnittstelle verwendet oder aber über einen beliebigen Texteditor.

Geschichte

Privoxy basiert auf Internet Junkbuster, der im Jahr 1998 seine letzte offizielle Veröffentlichung erfuhr (Version 2.0.2). Bis 2000 (Version 2.0.2-10) organisierte Stefan Waldherr verbesserte Versionen, in die zahlreiche Verbesserungen aus der Nutzergemeinde einflossen. Später wurde nach gründlicher Überarbeitung der Codebasis Privoxy daraus, welches im August 2002 seine erste stabile Veröffentlichung (3.0) erreichte. Die jüngste stabile Version ist 3.0.17 und kam am 14. November 2010 heraus.

Neben Privoxy wurde aus dem Code des Internet Junkbusters auch der Galactica Proxy[5] entwickelt, der Surfdaten in Echtzeit visualisiert. Weiterhin diente der Junkbuster teilweise als Vorbild für WWWOFFLE.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Downloadseite von SourceForge.net
  2. OSX support
  3. MacPorts
  4. Anleitung bei Mac OS X Hints
  5. offizielle Webpräsenz des Galactica Proxy

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Privoxy — Тип Прокси сервер Разработчик Разработчики Privoxy Написана на C Операционная система Кроссплатформенное программное обеспечение Последняя версия 3.0.19 (27 декабря 2011) Т …   Википедия

  • Privoxy — Saltar a navegación, búsqueda Privoxy Desarrollador Desarrolladores de Privoxy www.privoxy.org Información general …   Wikipedia Español

  • Privoxy — Développeur Les développeurs Privoxy Dernière version …   Wikipédia en Français

  • Privoxy — Infobox Software name = Privoxy caption = Privoxy on Windows XP developer = Privoxy Developers released = frequently updated = yes programming language = platform = Cross platform language = genre = Filtering proxy license = GPL website =… …   Wikipedia

  • Privoxy — Proxy HTTP bajo licencia GPL. Está pensado para proteger la privacidad en Internet. Puede ser configurado para bloquear cookies y URLs descritos por expresiones regulares. También se puede usar para modificar al vuelo el contenido de las páginas… …   Enciclopedia Universal

  • Tor — Тип гибридная анонимная сеть луковой маршрутизаци …   Википедия

  • Tor (anonymity network) — Tor Developer(s) The Tor Project[1] Initial release 20 September 2002 (2002 09 20) …   Wikipedia

  • Tor (reseau) — Tor (réseau) Pour les articles homonymes, voir Tor. TOR Développeur …   Wikipédia en Français

  • Tor (réseau) — Pour les articles homonymes, voir Tor. Tor …   Wikipédia en Français

  • OperaTor — Стартовая страница браузера Тип Браузер Разработчик …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.