Progress


Progress
Progress M1-10
Nahaufnahme des aktiven Andockstutzens eines Progress-M-Raumschiffs
TORU-Andockkontrollsystem im Swesda-Modul – wird im Falle eines Problems mit der automatischen Kopplung, wie zum Beispiel bei Progress M-05M, zur manuellen Kopplung der Progress-Schiffe an die ISS verwendet

Progress (russisch Прогресс für Fortschritt) ist ein russischer, von Sojus abgeleiteter, unbemannter und nichtwiederverwendbarer Raumtransporter, der Mitte der 1970er vom OKB-1 Koroljow (Experimental-Konstruktionsbüro-1, heute RKK Energija) zur Versorgung von Raumstationen der Saljut-Serie entwickelt wurde. Später wurde mit Progress auch die Raumstation Mir angeflogen. Heutzutage starten die Progress-Transporter zur Internationalen Raumstation (ISS). Als Träger dient die Sojus-Rakete.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Progress besteht grundsätzlich aus drei Modulen: Der aus dem Sojus-Orbitalmodul abgeleiteten, unter Druck gesetzten Frachtsektion (Progress GO = Gruzovoi otsek /russ. Грузовой отсек) mit Luftschleuse, der Tanksektion (Progress OKD = Otsek komponentov dozapravki/russ.Отсек компонентов дозаправки) und dem Servicemodul (Progress PAO = Priborno-agregatniy otsek/russ. Приборно-агрегатный отсек) mit den Triebwerken und der Energieversorgung für Progress.

Progress hat keine Rückkehrkapsel und wird nach dem Betanken der Raumstation sowie dem Ausladen der Fracht mit Müll beladen, um so in der Erdatmosphäre zu verglühen. Um nicht für jede Probenrückführung von der Mir eine Sojus starten zu müssen, wurde das Rückkehrmodul VBK-Raduga, (VBK für Vozvrashchaemaya ballisticheskaya kapsula /russ. Возвращаемая баллистическая капсула) entwickelt, das ca. 150 kg Nutzlast zurück zur Erde transportieren konnte.

Einsatz

Progress dient zurzeit als Nachschubtransporter für die Internationale Raumstation. Bis 2008 starteten vier Transporter pro Jahr, mit der Vergrößerung der Crew auf sechs Personen im Jahr 2009 soll die Zahl der Transporte auf sechs erhöht werden.

Versionen

Mitte der 1970er Jahre wurde eine unbemannte Frachtvariante der Sojus 7K-T entwickelt, welche den Namen Progress bekam. Der erste Start erfolgte am 20. Januar 1978 zur Raumstation Saljut 6. In den 1980ern wurde mit Progress M eine neue Variante des Frachtschiffs entworfen, diese basierte nun auf dem Sojus-T-Raumschiff und wurde zum ersten Mal 1989 zur Mir gestartet. Später wurde Progress M auf der ISS eingesetzt. 2000 folgte mit Progress M1 eine weitere Modifikation des Schiffs, diesmal wurde die Treibstoffladekapazität des Frachters erhöht. Zurzeit wird die ISS von Progress-M-Raumschiffen versorgt, Progress-M1-Tanker werden nur bei Bedarf eingesetzt.

Am 26. November 2008 wurde ein Progress-Raumschiff der neuen Version Progress M-01M (GRAU-Index: 11F615A60) gestartet. Diese besitzt anstelle des bisherigen analogen Flugsteuerungssystems Argon-16 dreifach redundante digitale Flugsteuerungssysteme ZWN-101 (mit RISC 3081 Prozessor[1]) und ein miniaturisiertes Radiotelemetriesystem MBITS. Die neuen Systeme erlauben eine schnellere und effizientere Flugsteuerung und sparen 75 kg an Masse ein.[2]

Insgesamt sind bisher 43 Progress-Raumschiffe zur Versorgung der ISS eingesetzt worden (Stand August 2011).

Der 44. Flug (Flug 44P) verunglückte am 24. August 2011 und stürzte ab, woraufhin weitere Starts von Sojus-Raketen bis zur Klärung der Absturzursache ausgesetzt wurden.[3]

Progress

  • Länge: 7,48 m
  • Maximaler Durchmesser: 2,72 m
  • Masse: 7.020 kg
  • Nutzlast: 2.315 kg, davon maximal 975 kg Treibstoff.
  • Erstflug: 20. Januar 1978 (Progress 1 zu Saljut 6)
  • Letzter Flug: 5. Mai 1990
  • Anzahl geglückte Starts: 42, davon
    • 12 zu Saljut 6
    • 12 zu Saljut 7
    • 18 zur Mir
  • Energieversorgung: Akkumulatoren

Progress M

Progress M-55 angedockt am Pirs-Modul
  • Länge: 7,23 m
  • Maximaler Durchmesser: 2,72 m
  • Masse: 7.450 kg
  • Nutzlast: 2.350 kg, davon maximal 1.200 kg Treibstoff
  • Erstflug: 23. August 1989 (Progress M 1 zur Mir)
  • Letzter Flug: 24. Juli 2009 (Progress M 67 zur ISS, Deorbit 27. September 2009)
  • Energieversorgung: Solarzellen und Akkus

Progress M1

Progress M1-4 kurz vor dem Andocken an die ISS
  • Länge: 7,2 m
  • Maximaler Durchmesser: 2,72 m
  • Masse: 7.150 kg
  • Nutzlast: 2.230 kg, davon maximal 1.950 kg Treibstoff
  • Erstflug: 1. Februar 2000 (Progress M1-1 zur Mir), derzeit im Einsatz
  • Energieversorgung: Solarzellen und Akkus

Progress M-M

Progress M-03M an der ISS
  • Länge: 7,2 m
  • Maximaler Durchmesser: 2,72 m
  • Masse: 7.150 kg
  • Nutzlast: 2.425 kg
  • Erstflug: 26. November 2008 (Progress M-01M zur ISS), derzeit im Einsatz
  • Energieversorgung: Solarzellen und Akkus
Transporter Progress ATV HTV Space Shuttle mit MPLM
Kapazität 2,3 t 7,6 t 6,0 t 10 t
Fähigkeiten Frachttransport
VBK-Raduga
Treibstofftransfer
Reboost
Frachttransport
Reboost
Treibstofftransfer
Frachttransport
Transport von ISPR
Transport von Außenlasten
Frachttransport
Transport von ISPR
Rücktransport von ISPR
Stationsaufbau
Reboost
Träger Sojus Ariane 5 H-2B Space Shuttle
Preis pro Start
(1 € = 1,3576 US$)

(Transporter + Träger)
29 Mio. EUR
40 Mio. USD

(20 Mio. + 20 Mio. USD)
330 Mio. EUR
448 Mio. USD

(214 Mio. + 257 Mio. USD)
193 Mio. EUR
262 Mio. USD

(115 Mio. + 147 Mio. USD)[4]
331 Mio. EUR
450 Mio. USD[5]

(MPLM wiederverwendbar)
Preis pro Tonne
(1 € = 1,3576 US$)
12,8 Mio. EUR
17,4 Mio. USD
43,4 Mio. EUR
58,9 Mio. USD
32,2 Mio. EUR
43,7 Mio. USD
33,1 Mio. EUR
45,0 Mio. USD

Sonstiges

Nach einem Wiedereintritt werden nicht verglühende Trümmerteile der Raumtransporter in einem Areal im südlichen Pazifik versenkt.[6][7] Dieses Gebiet wird polemisch als Friedhof der Raumschiffe bezeichnet, u.a. versanken in diesem Meeresgebiet Überreste von mehr als 60 Raumfrachtern und auch ca. 40 Tonnen der ausgedienten Raumstation Mir.[8][9]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Progress – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Novosti-Kosmonavtiki: SOYUZ TMA AND PROGRESS M-01M WITH MODIFIED CONTROL SYSTEM
  2. RussianSpaceWeb: Progress M01M
  3. AFP: Russische Behörden legen Starts von Sojus-Raketen vorläufig auf Eis, 25. August 2011.
  4. Kazuki Shiibashi: Japan Unveils Unmanned Cargo Carrier. AVIATION WEEK, 22. April 2008, abgerufen am 20. Dezember 2009 (englisch).
  5. Frequently Asked Questions. NASA, abgerufen am 13. Mai 2010 (englisch).
  6. Russland versenkte ausgedienten Raumtransporter im Pazifik derstandard.at
  7. Progress Spacecraft Will Sink In Pacific space-travel.com
  8. Weltraumschrott - "Mir" landete im Pazifik spiegel.de
  9. ISS-Raumfrachter im "Friedhof der Raumschiffe" versenkt derstandard.at, abgerufen am 30. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Progress — Студийный альбом Take That …   Википедия

  • progress# — progress n 1 advance (see under ADVANCE vb 2) Analogous words: improvement, betterment (see corresponding verbs at IMPROVE): headway, impetus (see SPEED n) 2 Progress, progression are not always clearly distinguished, although they can be more or …   New Dictionary of Synonyms

  • Progress — Prog ress (?; 277), n. [L. progressus, from progredi, p. p. progressus, to go forth or forward; pro forward + gradi to step, go: cf. F. progr[ e]s. See {Grade}.] [1913 Webster] 1. A moving or going forward; a proceeding onward; an advance;… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Progress — Pro*gress (?; formerly pronounced like {Progress}, n.), v. i. [imp. & p. p. {Progressed}; p. pr. & vb. n. {Progressing}.] [1913 Webster] 1. To make progress; to move forward in space; to continue onward in course; to proceed; to advance; to go… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Progress — (progreso en ruso) es una familia de naves no tripuladas rusas utilizadas para llevar víveres y combustible a estaciones espaciales. En un principio se utilizaron con las estaciones Salyut 6, Salyut 7 y Mir, permitiendo que las tripulaciones… …   Enciclopedia Universal

  • Progress — Prog ress (?; see {Progress}, v. i.), v. t. To make progress in; to pass through. [Obs.] Milton. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Progress — Progress, PA U.S. Census Designated Place in Pennsylvania Population (2000): 9647 Housing Units (2000): 4569 Land area (2000): 2.757571 sq. miles (7.142077 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000):… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Progress, PA — U.S. Census Designated Place in Pennsylvania Population (2000): 9647 Housing Units (2000): 4569 Land area (2000): 2.757571 sq. miles (7.142077 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.757571 sq. miles… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • progress — In BrE the noun is pronounced with the stress on the first syllable, and the verb (= make progress) with the stress on the second syllable. In the transitive meaning ‘to cause (work etc.) to make progress’, pronunciation with the stress pattern… …   Modern English usage

  • progress — [n] advancement, gain advance, amelioration, anabasis, betterment, boost, break, breakthrough, buildup, course, dash, development, evolution, evolvement, expedition, flowering, growth, headway, hike, impetus, improvement, increase, journey, lunge …   New thesaurus


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.