Reaktionsräder

Ein Reaktionsrad ist ein in der Satellitentechnik verwendeter Aktuator zur Lageregelung. Es besteht in der Regel aus einem Motor, einer Schwungmasse, der Ansteuerungselektronik und einigen Kleinteilen. Das Reaktionsrad bringt ein Drehmoment auf, um den Satelliten in der gleichen Achse, aber in Gegenrichtung zu drehen. Der Gesamtdrall des System Satellit bleibt dabei konstant, im Gegensatz zu Triebwerken oder Magnetspulen, die den Drall des Systems verändern. Bildlich gesprochen wird also der Drehimpuls nur zwischen Satellitengehäuse und Reaktionsrad hin und her geschoben (Drehimpulserhaltungssatz).

Reaktionsräder sind nicht mit Drallrädern zu verwechseln:

  • Ein Drallrad läuft die ganze Zeit auf einer hohen Drehzahl und erzeugt dadurch einen stabilisierenden Drall, d.h. es wird die Reaktion auf Störmomente quer zur Drehachse des Drallrades minimiert. Deshalb gibt es typischer Weise nur ein Drallrad (ggf. zwei redundante) pro Satellit. Drallräder werden zum Beispiel bei klassischen drallstabilisierten GEO-Satelliten eingesetzt.
  • Ein Reaktionsrad dreht im Idealfall mit Null Drehzahl und nur zur Lageänderung des Satelliten oder zum Ausgleich von äußeren Störmomenten wird die Drehzahl des Rades geändert. Wenn die Maximaldrehzahl erreicht ist müssen die Reaktionsräder drallentsättigt (gestoppt) werden. Magnetspulen oder Lageregelungsdüsen bringen hierfür ein äußeres Moment auf, welches dem der herunterfahrenden Reaktionsrädern entgegengesetzt wirkt. So wird sichergestellt, dass der Satellit trotz der Drehzahländerung seine definierte Orientierung im Raum beibehält und nicht in eine unerwünschte Taumelbewegung übergeht.

In der Raumfahrt werden dabei hauptsächlich zwei Anordnungen von Reaktionsrädern verwendet. Bei einem achsenmäßig entkoppelten System wird in jeder geometrischen Hauptachse des Satelliten jeweils ein Reaktionsrad eingesetzt, insgesamt also drei Stück. Um eine Redundanz zu erreichen, werden in den letzten Jahren Reaktionsräder immer häufiger in der Tetraederanordnung eingebaut. Dies hat den Vorteil, dass bei Ausfall eines Rades das System immer noch voll funktionsfähig bleibt. Nachteil ist die Verkopplung der einzelnen Räder untereinander. Die Drehung um eine geometrische Achse des Satelliten hat immer die Änderung der Drehzahl mehrerer Reaktionsräder zur Folge.

Ein Beispiel für die Drei-Achsen-Anordnung ist der LAPAN-TUBSAT und für die Tetraederanordnung der BIRD-Satellit.

In Deutschland gibt es derzeit vier Hauptanbieter für Reaktionsräder (alphabetisch):

  • Astro- und Feinwerktechnik Adlershof
  • Institut für Luft- und Raumfahrt der TU Berlin
  • Rockwell Collins Deutschland in Heidelberg (früher Teldix GmbH)
  • Vectronic Aerospace Berlin

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reaktionsrad — Ein Reaktionsrad ist ein in der Satellitentechnik verwendeter Aktor zur Lageregelung. Es besteht in der Regel aus einem Motor, einer Schwungmasse, der Ansteuerungselektronik und einigen Kleinteilen. Das Reaktionsrad bringt ein Drehmoment auf, um… …   Deutsch Wikipedia

  • Spinstabilisation — Die Stabilisation (bisweilen auch Lageregelung) dient dazu, dass Raumflugkörper (Raumsonden, Satelliten, Raumschiffe) in einer bestimmten Richtung ausgerichtet bleiben, damit sie ihre Aufgabe erfüllen können Es gibt mehrere Möglichkeiten einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Spinstabilisierung — Die Stabilisation (bisweilen auch Lageregelung) dient dazu, dass Raumflugkörper (Raumsonden, Satelliten, Raumschiffe) in einer bestimmten Richtung ausgerichtet bleiben, damit sie ihre Aufgabe erfüllen können Es gibt mehrere Möglichkeiten einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Stabilisation (Raumfahrt) — Vergleich der Methoden zur Lageregelung von Raumfahrzeugen: Satellitenspin (1), Drallstabilisation (2), Reaktionsschwungräder (3) und Momentenkreisel (4) Die Stabilisation (bisweilen auch Lageregelung) dient dazu, dass Raumflugkörper (Raumsonden …   Deutsch Wikipedia

  • BIRD — bezeichnet einen Kleinsatelliten des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR), der am DLR Standort Berlin Adlershof unter Mitarbeit anderer DLR Standorte entwickelt und gebaut wurde. Wesentliche Komponenten und Beiträge stammen vom… …   Deutsch Wikipedia

  • BeeSat — Land: Deutschland   …   Deutsch Wikipedia

  • Beesat — RTM, Kommunikationsmodell des BeeSat BeeSat ist ein Picosatellitenprojekt an der Technischen Universität Berlin. BeeSat erfüllt den CubeSat Standard und hat somit äußere Abmessungen von 10 mal 10 mal 10 cm und eine Gesamtmasse von weniger als… …   Deutsch Wikipedia

  • Cassini-Huygens — Künstlerische Darstellung von Cassini (große Sonde) und Huygens (links) vor Titan (Vordergrund) und Saturn (Hintergrund) …   Deutsch Wikipedia

  • BEESAT-2 — Land: Deutschland  Deutschland Behörde: Technische Universität Berlin Missionsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Attitude Determination and Control System — ADCS (engl. Attitude Determination and Control System) oder AOCS (engl. Attitude and Orbit Control System) ist eine in der Raumfahrttechnik übliche Bezeichnung für das Lage und Bahnregelungssystem eines Raumfahrzeugs (s/c). Ein solches System… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.