Robert Robinson

Robert Robinson (* 13. September 1886 in Rufford, Derbyshire; † 8. Februar 1975 in Great Missenden, Buckinghamshire) war ein britischer Chemiker. Er erhielt 1947 den Nobelpreis für Chemie „für seine Untersuchungen über biologisch wichtige Pflanzenprodukte, insbesondere Alkaloide“.

Robinson war der Sohn eines Textilfabrikanten und studierte nach Schulbesuch nahe Leeds Chemie an der Manchester University, wo er 1906 seinen Bachelor Abschluss erwarb und 1910 promoviert wurde (D. Sc.). 1912 wurde er Professor für Organische Chemie an der Universität Sydney und ab 1915 war er Professor an der Universität Liverpool. 1920 wurde er Forschungsdirektor bei der British Dyestuffs Corporation. 1921 wurde er Professor an der Universität St. Andrews und 1922 an der Universität Manchester. 1928 wechselte er zur Universität London und ab 1930 war er Waynflete Professor für Chemie an der Universität Oxford, wo er den Rest seiner Karriere blieb. Ab 1955 war er dort Professor Emeritus und Ehren-Fellow des Magdalene College. Er wurde 1955 Direktor der Shell Chemical Company und war deren wissenschaftlicher Berater.

Robinson war in zahlreichen staatlichen Komitees, zum Beispiel als Gesandter Großbritanniens auf der ersten UNESCO Konferenz 1947.

1920 wurde Robinson als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt, die ihm 1930 die Davy-Medaille, 1932 die Royal Medal und 1942 die Copley-Medaille verlieh. 1945 bis 1950 war er Präsident der Royal Society. 1939 wurde er zum Ritter geschlagen. 1949 wurde er mit dem Order of Merit ausgezeichnet. Er war vielfacher Ehrendoktor und Ritter der Ehrenlegion in Frankreich. Er erhielt die Longstaff, Faraday und Flintoff Medaillen der Chemical Society, die US-amerikanische Medal of Freedom und die Franklin Medaille des Franklin Institute. Außerdem war er Mitglied zahlreicher ausländischer Akademien.

Er war Fellow des Royal Institute of Chemistry und 1939 bis 1941 Präsident der Chemical Society, deren alle zwei Jahre stattfindende, 1962 eingeführte Robinson Lectures nach ihm benannt sind. 1958 wurde er Präsident der Society for the Chemical Industry und 1955 der British Association for the Advancement of Science.

Verschiedene Reaktionen der organischenen Chemie tragen seinen Namen: Die Robinson-Anellierung von polyzyklischen Verbindungen, die Robinson-Gabriel-Synthese für Oxazole und die Robinson-Schöpf-Synthese des Tropinons.

Robinson war in seiner Jugend ein passionierter Bergsteiger. Er war seit 1912 mit Gertrude Maud Walsh verheiratet, die ebenfalls Chemikerin war und mit der er zusammenarbeitete. Mit ihr hatte er einen Sohn und eine Tochter. Nach ihrem Tod 1954 heiratete er 1957 die US-Amerikanerin Stearn Sylvia Hillstrom.

Schachspieler

Robinson war auch ein starker Fernschachspieler. So nahm er Mitte der 1940er Jahre an der Fernschacholympiade teil. 1946 wurde er als Präsident des Weltfernschachverbandes ICCA vorgeschlagen. Wegen Zeitmangel ließ er B. H. Wood den Vortritt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Robert Robinson — can refer to:*Robert Robinson (Neighbours), fictional Neighbours character, played by Adam Hunter *Robert G. Robinson, American WWI hero. *Robert Robinson (television presenter), British broadcaster, famous for Call My Bluff , Ask The Family ,… …   Wikipedia

  • Robert Robinson — Pour les articles homonymes, voir Robinson. Sir Robert Robinson (13 septembre 1886 à Chesterfield, Angleterre – 8 février 1975, Buckinghamshire, Angleterre), est un chimiste britannique spécialiste de la chimie des substances… …   Wikipédia en Français

  • Robert Robinson — Sir Robert Robinson (Chesterfield, Inglaterra 13 de septiembre de 1886 Great Missenden, 8 de febrero de 1975) fue un químico y profesor universitario inglés galardonado con el Premio Nobel de Química del año 1947. Contenido 1 Biografía 2… …   Wikipedia Español

  • Robert Robinson — noun English chemist noted for his studies of molecular structures in plants (1886 1975) • Syn: ↑Robinson, ↑Sir Robert Robinson • Instance Hypernyms: ↑chemist …   Useful english dictionary

  • Robert Robinson — ➡ Robinson (V) * * * …   Universalium

  • Robert Robinson — Sir Roberto Robinson (Nacido el 13 de Septiembre de 1886 fallecido el 8 de Febrero de 1975). Ganador del premio Nobel de química en 1947 por su investigación sobre los colorantes de la planta (antocianinos) y los alcaloides. Ese mismo fue… …   Enciclopedia Universal

  • Robert Robinson (television presenter) — Robert Robinson (born 17 December 1927 in Liverpool) is an English radio and television presenter.Biography and careerHis father was an accountant and he was educated at Raynes Park Grammar School and Exeter College, Oxford. He then became a… …   Wikipedia

  • Robert Robinson (phonetician) — Robert Robinson was an English phonetician living in London in the early 17th century. BiographyAlmost nothing is known about Robinson s life. He was relatively young, according to his own account, in 1617, and therefore may have been born not… …   Wikipedia

  • Robert Robinson (cricketer) — Robert Robinson (born 1765 at Ash, Surrey; died 2 September 1822 at Ash) was an English cricketer who played for Hampshire at the time of the Hambledon Club and also for Surrey. He was a specialist left handed batsman noted for powerful hitting… …   Wikipedia

  • Robert Robinson (Neighbours) — Infobox soap character colour = Television colour|Neighbours series=Neighbours name = Robert Robinson first = March 28, 2006 Episode 4932 last = February 7, 2007 Episode 5143 cause = Returned to asylum nickname = Rob The Psycho Robbie (by Paul… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.